400 Millionen Euro Soforthilfe für Flutgebiete von Bund und Ländern

5 monate vor


Eine Woche nach Beginn der Hochwasserkatastrophe, will die Bundesregierung millionenschwere Soforthilfen auf den Weg bringen. Damit sollen die schlimmsten Schäden an Gebäuden und kommunaler Infrastruktur beseitigt und besondere Notlagen überbrückt werden. Insgesamt geht es um etwa 400 Millionen Euro, die je zur Hälfte von Bund und Ländern getragen werden sollen. Die Hochwasserkatastrophe mit inzwischen mehr als 170 Todesopfern ist am Mittwoch zum ersten Mal Thema im Bundeskabinett. Sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als auch Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sagten den Flutopfern bereits unbürokratische Hilfen zu. Der SPD-Kanzlerkandidat versprach in der Rheinischen Post: "Der Bund wird alles tun, um alle Betroffenen schnell und möglichst unbürokratisch zu unterstützen." Bundeskanzlerin Merkel betonte gestern bei einem Besuch im stark zerstörten Bad Münstereifel: "Ich hoffe, dass das eine Sache von Tagen ist." Nordrhein-Westfalen wird nach Angaben von Ministerpräsident Armin Laschet 200 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Manche Kommunen hätten bereits mit der Auszahlung von Bargeld begonnen. Zuvor schon hatte Rheinland-Pfalz Soforthilfen bis zu 3.500 Euro pro Haushalt beschlossen. Bayern will 50 Millionen Euro für die Hochwasseropfer im Freistaat bereitstellen. Auch die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sprach sich in der RTL-Sendung Frühstart für eine baldige Auszahlung der Hilfen aus. Damit Betroffene "nicht monatelang" warten müssten, solle es eine Sondersitzung des Bundestags geben. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner forderte in den Zeitungen der Funke Mediengruppe einen Aufbaufonds in Milliardenhöhe wie nach der Hochwasserkatastrophe 2013. Mehr dazu: https://kurz.rt.com/2lex Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen