80. Jahrestag des deutschen Überfalls: Steinmeier ehrt sowjetische Opfer

4 monate vor


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Freitag in einer Rede zum Gedenken an die Opfer des heimtückischen Überfalls Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion betont, dass "Geschichte nicht zur Waffe werden darf". Den Jahrestag des Überfalls bezeichnete Steinmeier im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst als mörderische Barbarei. Am 22. Juni 2021 jährt sich zum 80. Mal der Beginn der sogenannten "Operation Barbarossa" im Jahr 1941, bei der Nazi-Deutschland die Sowjetunion überfiel. Rund 27 Millionen Menschen verloren während des gesamten Zweiten Weltkriegs auf Seiten der Sowjetunion ihr Leben. Besonders schwer betroffen waren das heutige Weißrussland, die Ukraine und Russland. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen