AfDler bei Long-Covid-Patientin: Doch lieber impfen? | Reality Check | Kontrovers | BR24

3 tage vor


So wenig Luft bekommen wie eine Long-Covid-Patientin - der AfD-Bundestagskandidat Stephan Protschka macht bei einem Experiment mit. Er ist gegen Corona-Maßnahmen und will sich nicht impfen lassen. Für die an Long Covid erkrankte Krankenschwester Petra ist das ein Schlag ins Gesicht. Sie ist durch ihre Erkrankung so erschöpft, dass sie nicht mal mehr ihre Spülmaschine ohne Pause ausräumen kann. Um zu zeigen, wie es sich mit Long Covid lebt, nimmt sie im Rahmen des Kontrovers-Reality-Checks den AfD-Bundestagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Rottal-Inn einen Tag mit in ihren Alltag: Er übernimmt ihren Haushalt und spürt in einem Strohhalm-Experiment die Atemnot nach. Ob er dadurch seine Meinung zu den Corona-Maßnahmen und zur Impfung ändert? AfD-Politiker: Von Corona-Maßnahmen nicht überzeugt Der 43-jährige Stephan Protschka ist Beisitzer im AfD-Bundesvorstand und kandidiert für den Bundestag. Von der Corona-Impfung hält er nichts, und auch die Corona-Schutzmaßnahmen findet er überzogen. „Es ist schlimm, wenn man eine Krankheit hat. Aber dass ich deswegen ein ganzes Land, eine ganze Wirtschaft komplett dem Boden gleichmache?“ sagt Protschka. Impfskeptischer AfD-Politiker durchlebt Long-Covid-Symptome Ob der Politiker tatsächlich versteht, welche Folgen eine Corona-Erkrankung mit sich bringen können? Eine, die davon betroffen ist, ist Petra. Seit ihrer Infektion leidet sie unter Long Covid. Zu den Spätfolgen gehört neben der Erschöpfung auch Atemnot. Ihren Alltag kann Petra momentan kaum bewältigen. Wieder arbeiten: derzeit ausgeschlossen. Unterstützung und Austausch mit anderen Betroffenen findet sie in einer Facebook-Selbsthilfegruppe. Sie hält die Haltung des AfD-Politikers für unverantwortlich und will ihm zeigen, wie real Corona ist und sie auch Monate nach der Infektion noch einschränkt. Dafür soll der AfD-Bundestagskandidat einen Tag lang Petras neuen, eingeschränkten Alltag durchleben. Petra möchte, dass er die körperlichen Beeinträchtigungen so authentisch wie möglich nachfühlen kann: „Ich gebe Ihnen noch ein Hilfsmittel von einem Lungenfacharzt. Sie bekommen von mir einen Strohhalm und eine Wäscheklammer auf die Nase.“ Wird sie ihn am Ende davon überzeugen können, dass die Corona-Impfung sinnvoll sein könnte? Das Format "Reality Check": Einen Tag lang tauchen Vertreterinnen und Vertreter der Parteien CSU, B'90/Grüne, SPD, AFD, FDP und LINKE in die Welt ihrer potentiellen Wähler: Sie müssen mit anpacken oder den Job sogar gleich ganz übernehmen. Dabei werden sie unter anderem eine komplette Schicht als Pflegekraft arbeiten oder alle Aufgaben eines Landwirts erfüllen müssen. Und zwar bei Menschen, die sich von den jeweiligen Politikern überhaupt nicht verstanden oder vertreten fühlen. Wohin und zu wem es sie genau verschlagen wird, erfahren sie erst während der Dreharbeiten der Reportage. Kann eine Seite die andere überzeugen? Oder können vielleicht sogar gemeinsame Lösungen für die realen Probleme der potentiellen Wählerinnen und Wähler erarbeitet werden? Weitere Reality-Check-Videos: CSUlerin im Fitnessstudio mit eigenen Corona-Regeln konfrontiert https://youtu.be/A2dRc7F3hBk Grüne Politikerin auf konventionellem Bauernhof - geht das gut? https://youtu.be/uU5bZfx-xXQ SPD-Politiker arbeitet als Pfleger - wie stellt er sich an? https://youtu.be/5vbd3I67mM4 Autoren: Caroline von Eichhorn, Jonas Kraus #bundestagswahl2021 #WAHLcountdown #BR24 Hier geht's zu unserer BR24-Website: http://www.BR24.de BR24-Facebook: http://www.facebook.com/BR24 BR24-Twitter: http://twitter.com/BR24 BR24-Instagram: http://www.instagram.com/BR24 Kontrovers im Internet: http://www.br.de/kontrovers Weitere Beiträge von Kontrovers finden Sie auch in der BR Mediathek: https://www.br.de/mediathek/sendung/kontrovers-av:584f4c543b467900117c100b
Aus der Quelle lesen