Afghanische Ortskräfte in Brandenburg angekommen

1 monat vor


Rund 60 afghanische Ortskräfte und ihre Familien sind im Erstaufnahmelager Doberlug-Kirchhain in Brandenburg eingetroffen. Sie waren von der Bundeswehr nach Frankfurt am Main ausgeflogen worden. Wie der Sprecher des Innenministeriums von Brandenburg mitteilte, seien auch 29 Kinder unter den Evakuierten. Die sogenannten Ortskräfte standen im Dienst deutscher Behörden in Afghanistan und gelten nach der Machtübernahme durch die Taliban in diesem Land als gefährdet. Da es bei der Registrierung der Personen am Frankfurter Flughafen zu Verzögerungen kam, trafen sie erst gegen 4.30 Uhr am Freitagmorgen in der Unterkunft ein, nicht bereits am Donnerstag, wie ursprünglich geplant. Aufgrund der Corona-Verordnungen mussten sich die Evakuierten nach der langen Reise zuerst einem Corona-Schnelltest unterziehen, bevor die in das Gebäude durften. Sie müssen dort nun drei Tage in Quarantäne bleiben, bevor sie ab Dienstag nächster Woche nach dem Königsteiner-Schlüssel auf weitere Bundesländer verteilt werden. Demnach werden rund drei Prozent der in Brandenburg angekommenen Afghanen auch in dem Bundesland bleiben. In den nächsten Tagen werden weitere Busse aus Frankfurt am Main in Doberlug-Kirchhain erwartet. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen