Antifa-Demo in Leipzig: Wasserwerfer und brennende Barrikaden

2 monate vor


Tausende Antifa-Anhänger und Demonstranten zogen am Samstag in Leipzig auf die Straße, um die Freilassung der Studentin Lina E. zu fordern, die wegen eines angeblichen Angriffs auf Rechtsextremisten vor Gericht steht. Obwohl der sächsische Verfassungsschutz im Vorfeld erklärte, die Veranstaltung werde vermutlich weitgehend friedlich verlaufen, warfen Demonstranten Scheiben ein. Ein großes Polizeiaufgebot, darunter auch Einheiten aus benachbarten Bundesländern, begleitete den Aufmarsch. Die Bereitschaftspolizei setzte Wasserwerfer ein, um Antifa-Vertreter und -Anhänger zu vertreiben. Die Demonstranten protestierten außerdem auch gegen die Kriminalisierung ihrer Bewegung. Die Kundgebung wurde gewalttätig, als die Demonstranten Feuer entzündeten, Steine und Feuerwerkskörper in Richtung der Beamten warfen und Barrikaden bildeten, die mehrere Straßen blockierten. Die Polizisten nahmen einige Demonstranten in Gewahrsam. Lina E. und ihren Mitangeklagten wird vorgeworfen, in Sachsen und Thüringen gewalttätige Anschläge auf Rechtsextremisten verübt zu haben, wobei Lina E. die Anführerin der militanten linksextremistischen Gruppe sein soll, die hinter den Anschlägen steht. Das Gerichtsverfahren in diesem Fall läuft noch und wird voraussichtlich mindestens bis zum Frühjahr 2022 andauern. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen