Das wird jetzt aus dem Lieblingspony der Queen

latest news headlines 6 tage vor
Flipboard
Es war ein Anblick, der viele Menschen zutiefst rührte: Wie Pony Emma bei der Queen-Prozession am Wegesrand stand. Wie geht es für das Tier jetzt weiter?Neben all den emotionalen und bewegenden Momenten während der Trauerfeierlichkeiten zu Ehren der Queen sorgte auch dieser für viele Reaktionen. Das Pony Emma, und sein stiller Auftritt am Rande. Auf dem letzten Weg von Elizabeth II., die mit einer Prozession ins Schloss Windsor gebracht wurde, stand es auf der Wiese – und sah den Leichenwagen mit der Königin an sich vorbeiziehen. Der Anblick hatte vor allem in den sozialen Medien für viel Aufsehen gesorgt. Mehr dazu lesen Sie hier.Jetzt hat der Mann, der Emma zu seinem Platz auf dem Long Walk von Windsor geführt hatte, mit der britischen "Daily Mail" gesprochen. Dort sagt eben jener Terry Pendry, dass er eines von Elizabeths liebsten Kopftüchern, die sie oft beim Reiten trug, als Geste des Abschieds auf dem Sattel von Emma ausgebreitet hatte. "Die Königin verehrte Emma und ritt sie mehr als 20 Jahre lang, also war es nur richtig, dass sie dort war und sie benahm sich tadellos", so der 72-Jährige weiter.Auch über den letzten Ausritt der Queen hat Pendry gesprochen. Demnach sei die damals schon 96-Jährige körperlich zwar gebrechlicher gewesen als früher, aber ihr Verstand habe wie immer "kristallklar" und "hellwach" gewirkt. Wann genau sich diese letzte Zweisamkeit zwischen Queen und Emma ereignete, präzisiert Pendry nicht.Emma bleibt vermutlich bei Anne oder ihrer TochterEmma, die mit vollständigem Namen Carltonlima Emma heißt und im Gestüt Murthwaite in Cumbria groß wurde, einer kleinen Ortschaft an der Nordwestküste Englands, wird nun ohne seine langjährige Herrin auskommen müssen. Von 24 gemeinsamen Jahren ist die Rede. Die ebenfalls von Elizabeth II. geliebten Corgis Muick und Sandy, so viel wurde bereits kolportiert, sollen künftig ein Zuhause bei Prinz Andrew finden und in sein nahe gelegenes Haus in Windsor ziehen. Laut der königlichen Biografin Claudia Joseph steht auch die Zukunft für Emma bereits fest, wie der britische "Mirror" zitiert: "Es ist wahrscheinlich, dass die Tochter der Königin, Prinzessin Anne, oder ihre Tochter Zara Tindall, die beide olympische Reiter und bekannte Pferdeliebhaber waren, die Pferde der Queen übernehmen werden."
Aus der Quelle lesen