Belarussische Widerstandskämpferin Maria Kolesnikowa im Knast – ihre Schwester kämpft weiter

1 monat vor


Maria Kolesnikowa gilt als Ikone der misslungenen belarussischen Revolution. Die charismatischste Gegnerin des Diktators Lukaschenko wurde im September 2020 in Minsk gekidnappt und dann festgenommen. Weil sie ihren Pass zerriss, verhinderte Kolesnikowa ihre erzwungene Ausreise. Seit dem 06.09.2021 ist klar: Sie muss für elf Jahre ins Gefängnis. Die Begründung: „versuchte illegale Machtergreifung“. Weil sie es gewagt hatte, Alexander Lukaschenko bei der letzten Wahl herauszufordern. Marias Schwester Tatsjana Khomich kämpft verzweifelt für Maria - vom Ausland aus. Tatsjanas größte Sorge besteht darin, dass Maria im Gefängnis gefoltert oder umgebracht werden könnte. „Medienpräsenz könnte das Leben meiner Schwester retten“, sagt sie und tritt bei jeder wichtigen Belarus-Veranstaltung in der EU auf, macht Demos in den europäischen Hauptstädten mit dem Porträt von Maria in der Hand. Nur einen Bruchteil der Briefe an und von Maria lässt der belarussische Geheimdienst KGB durch. Der Vater von beiden Frauen lebt in Minsk und kann die inhaftierte Maria seit Monaten nicht mehr sehen. Die #kulturzeit hat Tatsjana Khomich am Tag der Urteilsverkündung und auch davor beim ständigen Einsatz für ihre Schwester begleitet. _____ Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas an-geht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf http://www.ZDFheute.de/. #Belarus #Kolesnikowa
Aus der Quelle lesen