Benzinpreise: die Entwicklung seit 1950

latest news headlines 2 tage vor
Flipboard
Da die Benzinpreise immer wieder aufs Neue für hitzige Diskussionen sorgen, haben wir die Entwicklung genauer unter die Lupe genommen und Erstaunliches dabei herausgefunden. Ein Wut- oder Stressball kann sowohl beim Blick auf den Artikel, als auch die Grafik nicht schaden. Wird doch die Wut auf die Benzinpreise nicht geringer. Doch lesen und sehen Sie selbst.Wie hat sich der Benzinpreis über die Jahre entwickelt?Benzinpreisentwicklung in Deutschland seit 1950 Der Preis für Diesel betrug 1950 magere 17,2 Cent. Benzin kostete lediglich 28,6 Cent. Vergleicht man diese Werte mit den Preisen von heute (Diesel: 148,8 Cent, Benzin/Super: 164,5 Cent), fällt sofort auf: Die Preise kannten wohl nur eine Richtung- nämlich die nach oben.Der heutige Dieselpreis beträgt 865 Prozent des Preises von 1950, und hat sich damit mehr als verachtfacht. Der Preis für Benzin liegt heute bei 575 Prozent und damit fast sechsmal so hoch wie 1950. Das klingt zwar viel, hält sich aber auf diese lange Sicht gesehen in Grenzen.Geringe Spritpreissteigerung bis 1990Die geringe Steigerung lässt sich vor allem darauf zurückführen, dass sich der Spritpreis lange Zeit nur marginal erhöht hat. So war der Benzinpreis 1990 nur etwa zweimal so hoch wie 1950. Beim Diesel lag der Preis dreimal so hoch.Achten Sie in unserer Infografik besonders auf die Graphen der Benzinpreisentwicklung. Um den drastischen Anstieg der letzten Jahre zu verdeutlichen, haben wir von 1950 bis 1995 Fünfjahres-Schritte gewählt. Danach geht die Grafik mit Jahresschritten weiter. Wie sie sehen, ist die Steigung des gestauchten Graphen bis 1995 nicht höher als die des gestreckten Graphen danach.Aufreger für die AutofahrerDas bedeutet jedoch, dass ein Großteil der Preissteigerung auf die letzten23 Jahre zurückzuführen ist. Daher ist auch die ständige Kritik der Autofahrer am Benzinpreis mehr als berechtigt. Als gutes Beispiel, wie sich die Preispolitik der letzten Jahre auf die Spritpreise ausgewirkt hat, kann man den Preis für Diesel anführen. Brauchte der Spritpreis vorher etwa 25 Jahre um sich zu verdoppeln, hat die letzte Preisverdoppelung beim Diesel nur etwas mehr als acht Jahre (1999: 63,9 Cent, 2007: 117 Cent) gebraucht.Spritpreis-Steigerung seit 2009Seitdem ist der Dieselpreis schon wieder um 27 Prozent gestiegen. Betrachtet man sogar nur die Preissteigerung nach dem Krisenjahr 2009, stieg der Dieselpreis in den letzten drei Jahren um 37 Prozent. Beim Preis für Superbenzin sieht es nicht viel anders aus. Der Preis für Superbenzin hat seit 2009 auch um fast 30 Prozent zugelegt. Bezogen auf den Spritpreis im Gesamten, ergibt das eine Preissteigerung von mehr als 8,2 Prozent pro Jahr.Spritpreise steigen sechsmal schneller als die InflationZum Vergleich: Die durchschnittliche Inflationsrate für Deutschland liegt im selben Zeitraum unter 1,4 Prozent pro Jahr. Somit steigt der Benzinpreis circa sechsmal so schnell wie die Inflation in Deutschland. Das führt auch dazu, dass zahlreiche Automobilverbände und der Verbraucherschutz oftmals die Preispolitik der Mineralölkonzerne anprangern. Denn diese überproportionale Teuerungsrate zeigt, dass die Spritpreise nicht nur gefühlte, sondern reelle Preistreiber sind.Wie weit kommt man mit 20 €? Von 1950 bis heuteZu dieser Frage haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht: In der Infografik sehen Sie deutlich, wie sich die Reichweite nach einer 20 Euro Betankung kontinuierlich verringert. Hier im Artikel zeigen wir lediglich eine verkürzte Übersicht. Allerdings mit Beispielen, wie weit Sie von Berlin aus mit 20 € kommen.Verbrauchsannahme aus heutiger SichtAls Annahme haben wir folgende durchschnittliche Verbräuche festgelegt: Diesel 5,5 Liter/100 Kilometer, Benziner 7,5 Liter/100 Kilometer. Natürlich sind diese Verbrauchsannahmen auf heute bezogen, frühere Fahrzeuge haben diese in der Regel nicht erreicht. Auf eine Vergleichsgröße mussten wir uns jedoch einigen, um die Daten anschaulich zeigen zu können. Jahr Kraftstoff Ziel Entfernung zu Berlin in km (Restbenzin) 1950 Diesel Barcelona 1865 km (250 km übrig) 1950 Benzin Norditalien z.B. Trient 923 km 1970 Diesel Venedig 1085 km (170 km übrig) 1970 Benzin Calais 925 km 1990 Diesel München 580 km (noch 120 km übrig) 1990 Benzin Prag 350 km (80 km übrig) 2000 Diesel Kassel 380 km (70 km übrig) 2000 Benzin Hamburg 265 km 2012 Diesel Rostock 230 km 2012 Benzin Mecklenburgische Seenplatte 150 km Wie viel Kraftstoff bekommt man für 20 €? Von 1950 bis heuteManchmal sagen Bilder mehr aus als Worte. Wir zeigen Ihnen, welches moderne Fahrzeug Sie für 20 € zu der jeweiligen Zeit in etwa volltanken könnten. Oder aus heutiger Sicht – eben nichtmehr volltanken können. Leider ist uns nämlich kein Automobil (außer Hybrid) bekannt, dessen Tankvolumen bei magerenzwölf Litern (Benzin) beziehungsweise 13 Litern (Diesel) liegt. Selbst das Tankvolumen eines Motorrads liegt im Schnitt bei etwa 17 Liter.1950: Diesel (116 Liter) – 1 Tankfüllung1950: Benzin (70 Liter) – 1 Tankfüllung1965: Diesel (93 Liter) – 1 Tankfüllung1965: Benzin (69 Liter) – 1 Tankfüllung1990: Diesel (38 Liter) – 1 Tankfüllung1990: Benzin (32 Liter) – 1 Tankfüllung2012: Diesel (13 Liter) – 1/4 Tankfüllung2012: Benzin (12 Liter) – 1/5 TankfüllungWie viel Sprit passt in Ihr Fahrzeug?`Auch hier haben wir Ihnen nur eine verkürzte Auswahl zur Veranschaulichung bereitgestellt. Sollten Sie das maximale Tankvolumen Ihres Fahrzeuges kennen, schauen Sie doch mal in der Infografik, wann Sie für günstige 20 Euro Ihr Fahrzeug volltanken gekonnt hätten.Wie setzt sich der aktuelle Benzinpreis zusammen?!Hier muss man zwischen Benzin und Diesel unterscheiden. Denn der steuerliche Anteil liegt beim Dieselpreis im Schnitt etwa zehn Prozent unter dem des Benzinpreises.Da für die prozentuale Zusammensetzung wichtig ist, wie hoch der Spritpreis ist, gehen wir der Einfachheit halber, von einem gerundeten aktuellen Preis aus (Dieselpreis 145 Cent, Benzinpreis 155 Cent). Diese Preisbestimmung ist wichtig, da die Öko- (15,4 Cent) und Energiesteuer (Diesel: 31,64 Cent, Benzin: 50,05 Cent) seit 2003 unverändert sind, und einen fixen Betrag darstellen. Der Mehrwertsteuersatz ist seit 2007 unverändert.Je höher der Preis, desto geringer der prozentuale steuerliche AnteilÄndert sich der Preis, ändert sich damit auch seine prozentuale Zusammensetzung. Es gilt: Je höher der Preis, desto geringer der prozentuale steuerliche Anteil am Gesamtpreis für Diesel oder Benzin.Zusammensetzung DieselpreisKostet Diesel an der Tankstelle 145 Cent, gehen davon 70,48 Cent (also etwa 48 Prozent) an den Staat für Steuern und Abgaben. Der eigentliche Dieselpreis liegt bei 74,52 Cent.Zusammensetzung BenzinpreisLiegt der Preis für Benzin (Super E10 oder E5, sämtliche SuperPlus Sorten) bei 155 Cent, gehen davon 90,7 Cent ( rund 58 Prozent) an den Staat für Steuern und Abgaben. Der reine Benzinpreis liegt bei 64,3 Cent.Eine genaue Aufschlüsselung und Zusammensetzung des jeweiligen Spritpreises finden Sie in der Grafik.Wie setzt sich der Kraftstoffmarkt zusammen?Über 56 Prozent der Tankstellen in Deutschland sind Tankstellen der Top-6 Gesellschaften. Dabei handelt es sich um die Tankstellen der Marken Aral, Shell, Esso, Total, Avia und Jet. In Zahlen ausgedrückt, verfügen diese Gesellschaften über 8065 von insgesamt 14373 Tankstellen. Auf weitere zwölf Gesellschaften entfallen insgesamt 2581 Tankstellen.Freie und Sonstige TankstellenDarüber hinaus gibt es 1809 Tankstellen der sogenannten „Freien Tankstellen“, die sich im Bundesverband freier Tankstellen (BFT) organisieren. Gerade einmal 1918 Tankstellen sind unter „Sonstige“ Tankstellen zusammengefasst. Das zeigt, wie auffällig gering der Anteil an wirklich unabhängigen Tankstellen ist.
Aus der Quelle lesen