Bestbezahlter Ausbildungsberuf? Alltag und Gehalt als Chemikant | Lohnt sich das? | BR

latest news headlines 5 monate vor
Flipboard


Arbeiten im Labor, mit schweren Maschinen, und stetig Prozesse überwachen. Aber ... das Herausfordernste an seinem Beruf ist: zu jeder Tageszeit die richtigen Entscheidungen treffen. Andreas Briegel ist Chemikant in Illertissen. Der 30-Jährige arbeitet Schicht in einem Chemiekonzern und produziert ein cholesterinsenkendes Fett, dass die Lebensmittelindustrie für Margarine oder Joghurt einsetzt. Wir haben ihn zu seiner Frühschicht begleitet und Überwachung, Alarme & Gefahren miterlebt. Als Chemikant ist Andy verantwortlich, dass die Fettproduktion in seiner Anlage fehlerfrei läuft. Wenn er die chemischen Prozesse nicht konzentriert überwacht und Störungen übersieht, würde es den Betrieb „etliches an Geld schaden”, sagt er. Von der Messwarte aus kann er Maschinen beobachten und steuern. Hier ertönen auch regelmäßig Alarmsignale. Die können harmlos sein und bestimmte Schritte im Prozess anzeigen, aber auch den “worst case” bedeuten: Energieausfall. „Das ist das Aufregende, man weiß nie, was kommt”, meint Andy. Auf Kontrollgängen durch die Anlage checkt der Chemikant, ob alles läuft, wie geplant. Er prüft zum Beispiel, ob heißes Fett ausläuft oder Ventile eingefroren sind. Zusätzlich nimmt er Stichproben und analysiert sie im Labor. Manchmal wird’s auch körperlich richtig anstrengend, wenn er Rohstoffe umschüttet oder verlädt. Diese Abwechslung und „a gutes Geld” reizen Andy an dem Job, der manchmal richtig gefährlich werden kann. Als Zusatzqualifikation hat der Chemikant den Ausbilderschein und zeigt Lehrlingen wie dem 18-jährigen Lukas, wie sie zum Beispiel Säure analysieren oder Pakete mit 500 Kilogramm festem Fett anpacken, ohne sich zu verletzen. Andy kann sich vorstellen, später einmal Ausbilder oder Schichtleiter zu werden. Mehr zu seinem beruflichen Werdegang und zu seinem Gehalt findet ihr wie immer im angepinnten Kommentar. Das ist „Lohnt sich das?“: Ein Mensch, ein Job, ein Leben. Und am Ende die Frage: Lohnt sich das? Wir begleiten Menschen in ihrem Beruf und zeigen ihr Leben. Rentiert es sich für das Gehalt zu arbeiten und damit das eigene Leben zu finanzieren? Was macht mich an der Arbeit glücklich? Wir vergleichen nicht nur Gehälter, sondern zeigen wie Menschen von ihrer Arbeit leben. Wir sind immer auf der Suche nach Protagonisten: Wenn ihr auch zeigen wollt, wie ihr mit eurem Job lebt, könnt ihr gerne an [email protected] schreiben! In eigener Sache: Auch wir sind nicht unfehlbar – und obwohl wir uns größte Mühe geben, jede individuelle, finanzielle Lebenssituation anschaulich, korrekt und verständlich darzustellen, brauchen wir manchmal Hilfe. Hierbei unterstützt uns immer wieder kompetent der Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V. – vielen Dank dafür! Autorin: Lena Appel Kamera: Jasper Brüggemann Schnitt: Nadine Rinner CvDs: Benedikt Angermeier, Anna Ellmann Redaktion: Eva Limmer, Manuela Baldauf
Aus der Quelle lesen