Chaos in München: Gewaltsame Zusammenstöße bei Protest gegen IAA

1 monat vor


Klimaaktivisten verschiedener Umweltorganisationen und r Gruppen sind am Samstagnachmittag während der Demonstrationen gegen die IAA Mobilität 2021 in München mit deutschen Polizisten aneinandergeraten. Die Polizei griff die Demonstranten an, nachdem einige Aktivisten des Bündnisses "Sand im Getriebe" auf zwei Bäume geklettert waren, um zwischen ihnen ein Transparent mit der Aufschrift "Konvergenz der Kämpfe" aufzuhängen. Als Reaktion auf den Widerstand in der Luisenstraße vor den IAA-Freiflächenständen setzten die Beamten Schlagstöcke und Pfefferspray ein, beschlagnahmten Regenschirme und versuchten, die Demonstranten zu spalten und aus dem besetzten Bereich zu vertreiben. Infolge der Rangeleien forderten viele Demonstranten wegen des Gases medizinische Hilfe an. Nach Angaben der Veranstalter nahmen mehr als 20.000 Menschen an der Kundgebung unter dem Motto "Aussteigen - Klimaschutz statt Autolobby" in München gegen die IAA Mobilität teil. Die Massenveranstaltung startete und endete auf der kultigen Theresienwiese, die als Schauplatz des Oktoberfestes bekannt ist. Die IAA, Deutschlands größte und bekannteste Automobilausstellung, findet vom 7. bis 12. September zum ersten Mal in München statt. Mit dem Fokus auf die klimaneutrale urbane Mobilität der Zukunft hat sich die Messe von einem reinen Hallengelände auf zusätzliche Standorte in der Münchner Innenstadt mit Open Space Ständen und der Blue Lane für Probefahrten verlagert. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen