Der Donauschwimmer. Chemie-Professor im Kampf gegen Plastikmüll | SWR Doku

latest news headlines 1 monat vor
Flipboard


Jeden Tag landen vier Tonnen Plastikmüll in der Donau. In Wasser- und Bodenproben gibt es mehr Mikroplastik als Fischlarven. Das müsse sich ändern, sagt Chemie-Professor Andreas Fath aus Furtwangen. In Begleitung eines Labor-Teams schwimmt er vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer die Donau 2700 km stromabwärts, um Wasserproben wissenschaftlich zu analysieren. Er schwimmt vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer: 2700 km die Donau stromabwärts - um Wasserproben an Bord des Begleitschiffes wissenschaftlich zu analysieren und die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Eine Herzensangelegenheit für den 56-Jährigen und seine größte sportliche Herausforderung: täglich 50 bis 60 km schwimmen bei 12 Grad Wassertemperatur. Mit dabei: Ein Labor für die Wasserproben, Material für Workshops und Vorträge unterwegs und ein achtköpfiges Team, das auf engstem Raum miteinander leben muss. Denn der "Donauschwimmer" wird von einem Kajak und einem Schiff begleitet, der MS Marbach. Der Kapitän ist ein Seebär. Eine wissenschaftliche Abenteuerreise. Diese Doku aus der SWR-Reihe "Mensch Leute" trägt den Originaltitel: Der Donauschwimmer im Kampf gegen Plastikmüll, Ausstrahlungsdatum: 4.7.22. #swrdoku #swr Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seitdem nicht aktualisiert. Kanal abonnieren: https://www.youtube.com/c/SWRDoku Mehr Dokus finden Sie in unserem Kanal oder in der ARD Mediathek unter https://www.ardmediathek.de/swr/swr-dokumentationen/
Aus der Quelle lesen