Deutschland hebt Impfpriorisierung auf: Ab Juni kann sich jeder impfen lassen

5 monate vor


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte bei einer Pressekonferenz am Montag in Berlin, dass Deutschland ab dem 7. Juni die Impfpriorisierung aufheben und damit allen Bundesbürgern eine COVID-19-Impfung ermöglichen werde. Dass Deutschland bisher priorisiert hat, war "eine moralische Verpflichtung" und epidemiologisch notwendig. "Das war keine Bürokratie, sondern es hat Leben gerettet", erläuterte Spahn. Der Gesundheitsminister bat auch um Geduld. "Es wird nicht möglich sein, schon im Juni alle zu impfen, die geimpft werden wollen", und fügte hinzu, dass die Impfungen wie angekündigt "bis weit in den Sommer hinein" fortgesetzt werden würden. Laut dem Minister habe die Impfkampagne in den vergangenen Wochen an Fahrt aufgenommen und bis Ende Mai würden etwa 40 Prozent aller Menschen in Deutschland mindestens eine Impfung erhalten haben. Bei den über 60-Jährigen seien bereits 70 Prozent geimpft – etwa ein Viertel davon sei voll immunisiert. Insgesamt wurden in dem 83-Millionen-Einwohner-Land 40 Millionen Impfdosen gegen COVID-19 verabreicht, rund neun Millionen Menschen sind vollständig geimpft. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen