Eis gegen Impfung – Kinder stehen Schlange in Tel Aviv

3 monate vor


Am Sonntag standen Kinder und Jugendliche Schlange in Tel Aviv, um ihre erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs und ein kostenloses Eis zu erhalten. Die Veranstaltung fand im Rahmen einer speziellen Pop-up-Impfaktion der Stadt statt. Israel hat die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Kinder vorerst nicht zu impfen, ignoriert und führt stattdessen jetzt eine der weltweit rasantesten Impfkampagnen für 12- bis 16-Jährige durch. Da Schulkinder in Israel derzeit den Großteil der COVID-19-Fälle ausmachen, hat Israel die Impfung dieser Altersgruppe im Land beschleunigt. Seit dem 6. Juni können sich Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren in Israel mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech impfen lassen. Den aktuellen Daten zufolge sind in Israel bisher fast 60 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft worden. Mit einer Bevölkerung von circa 8,8 Millionen Menschen, wurden insgesamt 843.000 Corona-Fälle gemeldet. In Israel gab es bislang rund 6.400 Menschen, die mit oder an COVID-19 gestorben sind. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen