EM 2024: Schreckmoment um Thomas Müller beim ersten DFB-Training

latest news headlines 3 wochen vor
Flipboard
Die Fußball-Europameisterschaft findet in Deutschland statt. In unserem Newsticker finden Sie alle wichtigen Meldungen rund um das Turnier. Montag, 27. Mai 2024 Schreckmoment um Bayern-Star beim ersten DFB-Training Bayern-Star Thomas Müller hat beim ersten Training der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Vorbereitung für einen Schreckmoment gesorgt. Der 34-Jährige blieb während der Einheit mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Rasen liegen und musste behandelt werden. Müller wurde von den Betreuern das Knie bandagiert. Anschließend konnte er dann aber weitermachen. Die öffentliche Trainingseinheit des DFB fand in Jena vor knapp 15.000 Fans statt. Mit zwei Bundesliga-Profis: Spanien gibt EM-Kader bekannt Der FC Barcelona und Real Sociedad San Sebastián sind mit jeweils fünf Profis die am stärksten vertretenen Vereine im vorläufigen erweiterten EM-Kader der spanischen Nationalmannschaft. Nationaltrainer Luis de la Fuente gab die Namen der 29 von ihm nominierten Spieler am Montag am Sitz des spanischen Verbandes RFEF in Las Rozas bei Madrid bekannt. Auf der Liste stehen auch zwei Bundesliga-Profis: Dani Olmo von RB Leipzig und Alejandro Grimaldo vom neuen deutschen Meister Bayer Leverkusen . Vom FC Barcelona, der in der abgelaufenen Saison der Primera División hinter Meister Real Madrid den zweiten Platz belegte und nach Medienberichten kurz vor der Verpflichtung von Ex-Bundestrainer Hansi Flick steht, wurden nur junge oder sehr junge Spieler berücksichtigt: Abwehrmann Pau Cubarsí (17), die Mittelfeldspieler Pedri und Fermín López (beide 21) sowie die Stürmer Lamine Yamal (16) und Ferrán Torres (24). Real Madrid, das am Samstag im Champions-League-Finale in London auf Borussia Dortmund trifft, ist dagegen mit drei Routiniers dabei: Dani Carvajal (32), Nacho Fernández und Joselu (beide 34). DFB-Präsident setzt EM-Ziel: "Das Maximale erreichen" DFB-Präsident Bernd Neuendorf traut Bundestrainer Julian Nagelsmann mit der Nationalmannschaft den Titelgewinn bei der Europameisterschaft zu. "Wir wollen wie jede Mannschaft das Maximale erreichen und glauben, dass es möglich ist", sagte der Verbandschef bei der Eröffnungspressekonferenz des Deutschen Fußball-Bundes am Montag im EM-Trainingslager in Blankenhain. In Thüringen startet Nagelsmann die sportliche Vorbereitung auf das Heimturnier. "Wir wollen das schaffen und das strahlt die Mannschaft aus. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ein ordentliches Turnier spielen und sehr weit kommen", sagte der 62-jährige Neuendorf. Am Vorabend habe sich bei einem Gespräch mit Nagelsmann und Sportdirektor Rudi Völler der gute Eindruck nochmals verfestigt, berichtete Neuendorf. Der DFB-Chef hatte schon vor den vielversprechenden Testsiegen gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) das damals optimistisch erscheinende EM-Ziel Halbfinale ausgegeben. "Ich vertraue vollkommen unserer Sportlichen Leitung", sagte der DFB-Chef. Nagelsmann habe die Mannschaft gut zusammengestellt. Sonntag, 26. Mai 2024 DFB-Trainingslager in Thüringen: Neuer fällt vorerst aus Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss ohne Torhüter Manuel Neuer in die Vorbereitung auf die in Heim-EM starten. Der von Bundestrainer Julian Nagelsmann als Nummer 1 eingeplante Bayern-Profi konnte wegen eines Magen-Darm-Infektes nicht zum Treffpunkt des EM-Kaders nach Blankenhain anreisen, wie der DFB mitteilte. In Thüringen absolviert das Nationalteam bis Freitag ein Trainingslager. Der 38 Jahre alte Neuer wird damit bei seinem Comeback im DFB-Tor ein weiteres Mal ausgebremst. Vor den Länderspielen im März gegen Frankreich (2:0) und die Niederlande (2:1) musste er nach einer Trainingsverletzung aus dem DFB-Quartier abreisen. Neuer soll nach DFB-Angaben nun so rasch wie möglich nach Blankenhain nachkommen. Bislang ist Nagelsmanns Plan, dass der Kapitän des FC Bayern am 3. Juni beim Testspiel in Nürnberg gegen die Ukraine sein DFB-Comeback feiert. Sein 117. und bislang letztes Länderspiel hatte Neuer vor anderthalb Jahren beim frühen deutschen WM-Aus in Katar im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica (4:2) bestritten. Freitag, 24. Mai 2024 EM in Deutschland: Bierhoff glaubt nicht an Stimmungswandel Oliver Bierhoff glaubt nicht an einen nachhaltigen Stimmungsumschwung durch die Fußball-EM in Deutschland. "Das Turnier könnte zu einer guten Stimmung im Land führen, aber ich glaube nicht, dass es einen Stimmungswandel geben wird. Eine große Party mitten in Europa, ja. Viel mehr wird es wohl nicht, dazu sind die Probleme im Land zu groß", sagte der frühere DFB-Direktor im Interview mit der "Frankfurter Rundschau". Beim WM-Sommermärchen 2006 habe sich Deutschland "in einer viel besseren ökonomischen Situation" befunden. "Es ging bergauf. Deutschland war stark", sagte Bierhoff. Nun seien "die geopolitischen Rahmenbedingungen schlecht mit dem Krieg in der Ukraine und dem Konflikt im Gazastreifen". Unabhängig davon falle "das kleine Europa gegenüber China, Indien und den USA immer weiter zurück, auch im Vergleich zu Saudi-Arabien und weiteren Ländern in Asien". Mittwoch, 22. Mai 2024 Liverpool-Star als Kapitän: Schottland gibt EM-Kader bekannt Deutschlands EM-Auftaktgegner Schottland hat den vorläufigen 28-köpfigen Kader für die Fußball-EM bekannt gegeben. Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Andrew Robertson. Neben dem Außenverteidiger des FC Liverpool zählt auch Scott McTominay (Manchester United) zum Kader von Trainer Steve Clarke, der vor dem Turnierstart gegen Deutschland am 14. Juni in München noch zwei Spieler streichen muss. Clarke nominierte auch zwei Neulinge in seinen Kader, die noch gar kein Länderspiel für die A-Nationalmannschaft ihres Heimatlandes bestritten haben: Der 26-jährige Abwehrspieler Ross McCrorie von Bristol City aus der zweiten englischen Liga und den 18-jährigen Teenager Ben Doak vom FC Liverpool. Der junge Angreifer sei nach beeindruckenden Leistungen in der U21 zum ersten Mal überhaupt berufen worden, hieß es in der Mitteilung. Pavlović verrät, wo er von EM-Nominierung erfahren hat Bayerns Jungstar Aleksandar Pavlović hat durch eine Kurznachricht von seiner Berufung in den deutschen EM-Kader erfahren – als er im Whirlpool saß. "Ich habe von meiner Nominierung in der Früh durch eine WhatsApp von Bundestrainer Julian Nagelsmann erfahren. Ich war gerade an der Säbener Straße, im Entmüdungsbecken, im Jacuzzi", sagte der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler der "Sport Bild". "Der Puls ging sofort nach oben, ich habe mich riesig gefreut und sofort meine Familie und meine Berater angerufen. Es war definitiv eine der schönsten Nachrichten auf dem Handy, die ich in meinem Leben erhalten habe", berichtete er. Sonntag, 19. Mai 2024 EM in Gefahr? Neues Update zu Bayern-Star Aleksandar Pavlović vom FC Bayern München wird offenbar rechtzeitig für die Heim-EM fit. Wie der TV-Sender Sky berichtet, hat sich der Shootingstar eine Bänderdehnung im rechten Fuß zugezogen. Die EM sei demnach nicht in Gefahr. Pavlović soll am 26. Mai wie geplant mit dem DFB-Team ins Trainingslager reisen, heißt es weiter. Der Spieler selbst äußerte sich nach einer internen Abschlussfeier in der "Bild"-Zeitung und gab Entwarnung: "Ne ne, alles gut." Am Samstagnachmittag bei der TSG Hoffenheim hatte sich Pavlović offenbar vertreten und musste noch in der ersten Hälfte ausgewechselt werden (33. Minute). Trainer Thomas Tuchel gab nach dem Spiel eine erste Diagnose: Der Mittelfeldakteur habe "sich den Knöchel verstaucht" und müsse in München untersucht werden. Samstag, 18. Mai 2024 "Mit Sabotageakten rechnen": Minister warnt vor Terror bei EM Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat wegen der Gefahr von Terroranschlägen während der Fußball-EM in Deutschland zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. "Bei großen, internationalen Turnieren besteht immer eine erhöhte Terrorgefahr – nicht nur in Deutschland", sagte Buschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Samstag. "Der russische Angriffskrieg und die Situation in Gaza verschärfen die Sicherheitslage auch bei uns", gab er zu bedenken. Buschmann erinnerte daran, dass erst im April der Generalbundesanwalt zwei deutsch-russische Staatsangehörige festnehmen ließ, denen geplante Anschläge auf die deutsche Infrastruktur vorgeworfen werden. "Mit Sabotageakten müssen wir weiterhin rechnen", sagte der Justizminister. Terrorgefahr: Keine Drohnenbilder von der EM Von der Fußball-EM wird es keine Drohnenbilder aufgrund der Terrorgefahr geben. Von den geplanten Flugverbotszonen sind auch die Kamera-Drohnen der TV-Sender betroffen. Das teilte eine Sprecherin des Innenministeriums in Baden-Württemberg auf Anfrage der Welt am Sonntag mit. Baden-Württemberg hat federführend für alle Länderpolizeibehörden das Drohnen-Konzept für die Europameisterschaft (14. Juni bis 14. Juli) erarbeitet. Das Bundeskriminalamt warnte in einer internen Analyse jüngst davor, dass die ferngesteuerten Flugobjekte für Anschläge genutzt werden könnten. Freitag, 17. Mai 2024 Musiker Forster präsentiert EM-Song Einen knappen Monat vor Beginn der Europameisterschaft hat Musiker Mark Forster den offiziellen EM-Song der ARD vorgestellt. Das Stück hat den Titel "Wenn Du mich rufst". "Wenn man einfach mal kurz den Kopf ausschalten, sich vier Wochen über Tore freuen und das zusammen mit seinen Freunden aus ganz Europa feiern kann, dann kann das etwas Gutes bewirken", sagte Forster am Freitag bei "1Live". Er habe am Song "echt lange gesessen", so Forster. XXL-Kader: Schweizer Trainer beruft 38 Spieler Deutschlands Gruppengegner Schweiz bestreitet mit einem XXL-Kader die Vorbereitung auf die Fußball-Europameisterschaft. Nationaltrainer Murat Yakin berief am Freitag insgesamt 38 Spieler – davon allein fünf Torhüter – in den vorläufigen Kader. Dieser wird nach dem Länderspiel am 4. Juni gegen Estland und am Tag vor dem finalen Testspiel am 8. Juni gegen Österreich noch zweimal verkleinert. Yakin will mit 24 Spielern ins Turnier gehen, die Regularien erlauben einen 26-Mann-Kader. Grund für die lange Kandidatenliste sei, dass zahlreiche Spieler in unterschiedlichen Ligen und Wettbewerben noch länger im Einsatz seien als andere, begründete Yakin. Er wolle schon in der ersten Vorbereitungsphase, die mit 19 Feldspielern und zwei Torhütern beginnt, eine hohe Intensität gewährleisten. In dem großen Kader stehen acht Profis aus der Bundesliga, darunter BVB-Profi Gregor Kobel und Leverkusens Granit Xhaka. Die deutschen Gegner in der Übersicht: Die Kader der Gruppe A Deutscher WM-Held bei EM als TV-Experte im Einsatz Der ehemalige Nationaltorhüter Jens Lehmann arbeitet während der Fußball-Europameisterschaft als Fernsehexperte. Der 54-Jährige ist für Welt TV im Einsatz und soll zum ersten Mal am 21. Juni beim Spiel Niederlande gegen Frankreich auf Sendung gehen. Neben Lehmann stehen während des Heimturniers vom 14. Juni bis 14. Juli auch die beiden Ex-Profis und TV-Experten Jimmy Hartwig und Thomas Helmer vor der Kamera. Lehmann ist den deutschen Fans vor allem durch seine Leistungen bei der Heim-WM 2006 in Erinnerung geblieben. Als deutsche Nummer eins im Tor hielt er im Viertelfinale gegen Argentinien zwei Elfmeter und sicherte damit den Einzug ins Halbfinale. Der ehemalige Torwart von Schalke 04, Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart hatte zwischen 2014 und 2019 als TV-Experte für RTL gearbeitet und war auch für Sky im Einsatz. Donnerstag, 16. Mai 2024 Überraschende Nominierung: Nübel sagt Urlaub für EM ab Für Stuttgarts Torwart Alexander Nübel kommt seine Nominierung für die Fußball-EM selbst "sehr" überraschend. "Ich habe am Dienstagabend Bescheid bekommen. Ich hatte meinen Urlaub schon geplant, aber verzichte natürlich sehr, sehr gerne", sagte der 27-Jährige. "Ich wollte nach Tansania, Safari machen. Aber wie gesagt, das kann ich natürlich in den nächsten Jahren immer noch machen." Die Berufung von Bundestrainer Julian Nagelsmann für das Heim-Turnier vom 14. Juni bis 14. Juli bedeute ihm "extrem viel" und sei etwas "Überragendes". Frankreich mit Saudi-Legionär – "Oranje" setzt auf Bundesliga-Profis Mit Stürmerstar Kylian Mbappé und überraschend auch Saudi-Legionär N'Golo Kante greift Vizeweltmeister Frankreich nach dem Titel bei der Fußball-EM in Deutschland. Kante, Weltmeister von 2018 und inzwischen bei Al-Ittihad in der Wüste unter Vertrag, steht im 25-köpfigen Aufgebot, das Nationaltrainer Didier Deschamps am Donnerstag verkündete. Kantes Comeback ist überraschend, der bislang letzte Einsatz des 33 Jahre alten Mittelfeldspielers für sein Land war im Juni 2022. Das ist der EM-Song: Leony und Ryan Tedder singen "Fire" Bondscoach Ronald Koeman hat dagegen sechs Bundesliga-Profis in seinen vorläufigen Kader für die Europameisterschaft in Deutschland berufen. Der Europameister von 1988 nominierte Jeremie Frimpong (Bayer Leverkusen), Matthijs de Ligt (Bayern München), Ian Maatsen und Donyell Malen (beide Borussia Dortmund) sowie Xavi Simons (RB Leipzig) und Wout Weghorst (1899 Hoffenheim) in sein insgesamt 30 Spieler umfassendes Aufgebot. Bis zur EM muss Koeman noch vier Akteure streichen. Undav wird per Tattoo nominiert: "Schicke ihm ein Trikot" Nationalspieler Deniz Undav hat sich über seine Nominierung für die Fußball-Europameisterschaft via Tattoo-Studio gefreut und es als eine "coole Idee" bezeichnet. "Ich war selber überrascht, dass sich jemand traut, sich ein Tattoo von mir zu stechen", sagte der Stürmer des VfB Stuttgart am Donnerstag: "Ich muss irgendwie an ihn herankommen. Ich glaube, ich schicke ihm mal ein Trikot. Ein Deutschland-Trikot hat er sich verdient, glaube ich." Das geht unter die Haut: VfB-Stürmer Deniz Undav für EM-Kader nominiert Mittwoch, 15. Mai 2024 Fans brauchen Geduld – Deutsche Bahn sieht sich gewappnet Die Deutsche Bahn sieht sich für den Ansturm zehntausender Fans bei der Europameisterschaft gewappnet und appelliert an die Rücksicht der Fans. "Geht eher los, trinkt weniger Bier, geht respektvoll miteinander und unseren Mitarbeitenden um und genießt den Fußball", sagte der Geschäftsführer der DB Sicherheit, Ralph-Peter Hänisch, der Nachrichtenagentur AFP. An einigen Stellen müssten Fans bei der Anreise zu Spielen oder Fanfesten aber auch Geduld mitbringen. Wie Beckenbauer? Lahm will Hubschrauber umgehen Philipp Lahm wird sich als Turnierdirektor bei der Heim-EM nicht an Franz Beckenbauer orientieren. "Ich bin seit ein paar Tagen in der Planung. Ich werde nicht mit dem Hubschrauber reisen. Man hat Franz Beckenbauer damals absolut zu Recht dafür gefeiert. Aber die Zeiten ändern sich. In die Nachhaltigkeitsstrategie würde es nicht passen, wenn ich mit dem Hubschrauber von Spiel zu Spiel zu reise. Das wird nicht passieren", sagte der Weltmeister von 2014 dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Turnier in Deutschland: In diesen Stadien findet die Fußball-EM statt Beckenbauer war bei der Weltmeisterschaft 2006 zwischen den Spielorten mit dem Hubschrauber unterwegs gewesen. Der "Kaiser" hatte so 48 von 64 WM-Spielen besucht. Er werde, so Lahm, "in der Vorrunde auf jeden Fall in allen Host Cities sein und mir Spiele anschauen. So wie es jetzt aussieht, werde ich pro Spieltag ein Spiel sehen, natürlich von so vielen Nationen wie möglich. Vor allem will ich aber in unseren zehn Städten vor Ort sein." Dienstag, 14. Mai 2024 Millionen-Deal: DFB verlängert mit Sponsor Der Automobilkonzern VW bleibt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur Generalsponsor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der in diesem Jahr auslaufende Vertrag wird demnach verlängert, Laufzeit und Konditionen sollen bei einem Termin am Mittwochabend in der Niederlassung des Unternehmens in Berlin verkündet werden. VW und der DFB wollten die Einigung derzeit bisher nicht offiziell bestätigen. Zuletzt war offenbar noch über Details der neuen Vereinbarung verhandelt worden. Nach einem Bericht des Online-Portal "Sportbuzzer" soll der neue VW-Vertrag über vier Jahre laufen und dem DFB jährlich etwa 20 bis 22 Millionen Euro einbringen. Strittige Szenen? Nur noch Kapitäne dürfen meckern Die Uefa will der Rudelbildung nach umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen bei der EM-Endrunde in Deutschland konsequent einen Riegel vorschieben. Laut Uefa-Refereeboss Roberto Rosetti dürfen nur die Kapitäne der Mannschaften bei den Unparteiischen vorsprechen, andernfalls droht eine Gelbe Karte. "Eine Entscheidung zu begründen, wenn 22 Spieler auf einen einreden, ist ein Ding der Unmöglichkeit", sagte der Italiener in einer Uefa-Mitteilung: "Eine Erklärung ist unter diesen Umständen unmöglich und das Spiel kann rasch aus den Fugen geraten, was dem Ansehen des Fußballs schadet."
Aus der Quelle lesen