Erneute Eskalation im Nahostkonflikt: Israel und Gaza beschießen sich

4 monate vor


Kurz nach Ablauf eines Ultimatums der islamistischen Hamas haben militante Palästinenser:innen mehrere Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Nach Angaben der israelischen Armee gab es in angrenzenden Gebieten sowie in den Städten Jerusalem, Beit Schemesch, Aschkelon und Sderot Luftalarm. In Jerusalem ist ein solcher Alarm sehr selten. Sieben Raketen seien abgeschossen worden, teilte das Militär mit. Eine sei vom Raketenabwehrsystem abgefangen worden. Israel reagierte auf die Raketen mit einem Luftangriff im Gazastreifen. "Wer uns angreift, wird einen hohen Preis bezahlen", sagte Regierungschef Benjamin Netanyahu. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza wurden insgesamt 20 Palästinenser:innen getötet, darunter neun Kinder. Unter den Toten sei auch ein Anführer der Hamas gewesen, wie die radikalislamische Palästinenserorganisation mitteilte. Zudem seien 67 Menschen verletzt worden. "Vor allem im Süden des Landes ist permanent Raketenalarm im Moment, Dutzende Raketen wurden abgeschossen", berichtet ARD-Korrespondent Mike Lingenfelser aus Israel: "Die Lage ist angespannt und wir müssen damit rechnen, dass die Eskalation sich heute Nacht und auch in den nächsten Tagen weiter fortsetzt." Viele Palästinenser:innen sind derzeit zornig, weil die Polizei Bereiche der Jerusalemer Altstadt abgesperrt hatte, um Versammlungen zu verhindern. Zudem drohen einigen palästinensischen Familien im Stadtteil Scheich Dscharrah Wohnungsräumungen durch israelische Behörden. Dies verschärfte die Spannungen. Vergangenes Wochenende hatte es jede Nacht Konfrontationen mit zahlreichen Verletzten im Osten der Stadt gegeben. Der Status Jerusalems ist eine der zentralen Streitfragen im Nahost-Konflikt. Israel beansprucht Jerusalem als "ewige und unteilbare Hauptstadt" für sich. Die Palästinenser:innen halten ihrerseits an ihrem Anspruch auf Ost-Jerusalem als Hauptstadt fest. Aktuelle Lage: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-palaestina-109.html Reaktionen: https://www.tagesschau.de/ausland/asien/reaktionen-jerusalem-ausschreitungen-101.html
Aus der Quelle lesen