"Es ging nicht um Politik" – Weißrussische Athletin aus Belarus meldet sich zu Wort

3 monate vor


Am Sonntag wurde bekannt, dass die weißrussische Athletin Kristina Timanowskaja gegen ihren Willen von den Olympischen Spielen in Tokio abgezogen werden sollte. Sie bat die örtliche Polizei um Hilfe. Nun erhielt die Sprinterin ein humanitäres Visum für Polen. Dies teilte der stellvertretende polnische Außenminister Marcin Przydacz via Twitter mit. Er schrieb: "Die weißrussische Leichtathletin Kristina Timanowskaja steht bereits in direktem Kontakt mit polnischen Diplomaten in Tokio. Sie hat ein humanitäres Visum erhalten. Polen wird alles Notwendige tun, um sie bei der Fortsetzung ihrer sportlichen Karriere zu unterstützen." Das Weißrussische Olympische Komitee teilte laut TASS am Sonntag mit, dass der nationale Leichtathletik-Trainerstab beschlossen habe, Timanowskaja wegen ihres emotionalen und mentalen Zustands nach Hause zu holen. Ursprünglich war geplant, dass sie an den 100- und 200-Meter-Läufen teilnimmt. Der Trainerstab beschloss, die Athletin auch bei der 4x400-Meter-Staffel einzusetzen, nachdem zwei weißrussische Läuferinnen wegen fehlender Dopingproben von der Teilnahme an diesem Wettkampf disqualifiziert worden waren. Timanowskaja kritisierte die Entscheidung ihres Trainerstabes in den sozialen Medien. Vertreter der oppositionellen Weißrussischen Sport-Solidaritätsstiftung behaupteten, dass die Athletin wegen ihrer Kritik an den weißrussischen Trainern gegen ihren Willen aus Tokio abgezogen werden sollte. RT sprach mit Arseni Sdanewitsch, dem Ehemann der weißrussischen Leichtathletin. Er teilte mit, dass er Weißrussland ohne Probleme in Richtung Ukraine verlassen habe. Sdanewitsch erklärte: "In der Ukraine haben wir Bekannte, die uns zumindest anfangs etwas helfen können. Bis ich zu meiner Ehefrau kann." Er bestätigte, dass Timanowskaja bald nach Polen reisen werde, wobei er anmerkte, dass ihm keine Einzelheiten bekannt seien. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen