Exil-Afghanen in Hamburg verfolgen Truppenabzug mit Sorge | DW Nachrichten

7 monate vor


Libyen könnte ein zweites Afghanistan werden - so lauteten politische und mediale Warnungen vor 10 Jahren. Afghanistan als Alptraum-Beispiel. Leider ist die Sicherheitslage am Hindukusch inzwischen noch schlechter geworden, der Alptraum geht weiter, nur dass jetzt auch noch die internationalen Truppen abgezogen werden. Die radikal-islamischen Taliban nutzen das und kontrollieren immer größere Landesteile. Das verfolgen auch die rund 2,7 Millionen nach Deutschland geflüchteten Afghanen mit großer Sorge. Seit 80 Jahren leben Afghanen in Hamburg. Die Hafenstadt ist seit jeher anziehend für Händler, auch aus Afghanistan. Der Terror der Taliban treibt immer wieder Menschen aus dem Land hierher. Europas größte Gemeinschaft von Exil-Afghanen lebt hier, knapp 40.000 Menschen. Unser Reporter hat in Hamburg Stimmen gesammelt. DW Deutsch Abonnieren: http://www.youtube.com/user/deutschewelle?sub_confirmation=1 Mehr Nachrichten unter: https://www.dw.com/de/ DW in den Sozialen Medien: ►Facebook: https://www.facebook.com/deutschewellenews/ ►Twitter: https://twitter.com/dwnews ►Instagram: https://www.instagram.com/dwnews/ #Afghanistan #Hamburg #Exil
Aus der Quelle lesen