"Finger weg von unseren Kindern" – AfD-Spitzenkandidatin kritisiert Corona-Politik der Regierung

2 monate vor


Alice Weidel, Spitzenkandidatin der Partei Alternative für Deutschland (AfD), hielt am Samstag eine Rede im bayerischen Ursberg ab, auf der sie den Umgang der derzeitigen Regierung mit Corona und COVID-19 kritisierte. Sie fragte: "Warum gehen die Regierung und die Länder hin und zwingen uns eine solche Zwangsimpfung auf?" Weidel sprach sich für freiwillige anstelle verpflichtender Impfungen aus und bekannte, sie sei selbst nicht geimpft. Die AfD-Kandidatin sprach sich außerdem gegen eine Impfpflicht für Kinder aus und forderte: "Finger weg von unseren Kindern." Die Bundestagswahl findet am 26. September statt. Die Sozialdemokratische Partei (SPD) und die Christlichen Unionsparteien (CDU/CSU) kämpfen eine Woche vor der Wahl um die Spitzenposition vor Bündnis 90/Die Grünen in den Umfragen, während die AfD mit der Freien Demokratischen Partei (FDP) um den vierten Platz kämpft. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen