Flutkatastrophe: Zahl der Todesopfer steigt weiter - Aufräum- und Bergungsarbeiten gehen weiter

6 monate vor


Die Lage in den schwer von der Unwetterkatastrophe betroffenen Gebieten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bleibt unübersichtlich. Während vielerorts die Bergungsarbeiten voranschreiten, erhöhte sich die Zahl der bekannt gewordenen Todesopfer auf mindestens 135. Zahlreiche Menschen werden weiterhin vermisst.Im Großraum Ahrweiler in Rheinland-Pfalz stieg die Zahl der Todesopfer nach Polizeiangaben auf mindestens 90. Es sei zu befürchten, dass noch weitere Todesopfer hinzukommen, teilte die Polizei mit. Zudem gebe es mehr als 618 Verletzte. Auch diese Zahl könne sich noch weiter erhöhen. Gestern hatte Innenminister Roger Lewentz (SPD) noch von 63 Todesopfern in Rheinland-Pfalz gesprochen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sprach von mindestens 43 Toten in seinem Bundesland. Mehr Informationen zum Thema: https://www.tagesschau.de/inland/ueberschwemmungen-westdeutschland-105.html Bundespräsident Steinmeier besuchte am Mittag die besonders betroffene Region Rhein-Erft-Kreis: https://www.tagesschau.de/inland/hochwasser-steinmeier-laschet-101.html
Aus der Quelle lesen