Geschwollener Lymphknoten am Schlüsselbein: Was dahinterstecken kann

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Wer einen geschwollenen Lymphknoten über dem Schlüsselbein ertastet, sollte dem auf den Grund gehen – aber nicht in Panik verfallen. Ein Knoten über dem Schlüsselbein kann beunruhigend sein. Bei der Suche nach möglichen Ursachen stößt man im Internet schnell auf das Thema Krebs. Fast unweigerlich entsteht der Eindruck, ein geschwollener Lymphknoten über dem Schlüsselbein sei ein Beweis dafür, dass es sich um Krebs handelt.Tatsächlich kann eine Lymphknotenschwellung im Bereich des Schlüsselbeins auf bestimmte Krebsarten hinweisen. Es kommen jedoch auch andere Ursachen infrage – zum Beispiel eine kürzliche Impfung gegen COVID-19. Daher gilt: Ruhe bewahren, aber zeitnah abklären lassen.Wo genau liegt das Schlüsselbein?Das Schlüsselbein – Fachleute verwenden die lateinische Bezeichnung Klavikula – ist der etwa 12 bis 15 Zentimeter lange, vordere Teil des Schultergürtels. Lymphknoten, die direkt über dem Schlüsselbein liegen, heißen supraklavikuläre (= über dem Schlüsselbein gelegene) Lymphknoten.Was bedeutet es, wenn Lymphknoten anschwellen?Allgemein sind vergrößerter Lymphknoten ein Hinweis darauf, dass die körpereigene Abwehr gerade besonders aktiv ist.Die Lage der Schwellung liefert wichtige Hinweise auf die mögliche Ursache. Oft schwellen die Lymphknoten in der Region an, in der auch die Ursache zu finden ist. Ist ein Lymphknoten ausschließlich über dem Schlüsselbein geschwollen, sind also in der Regel umliegende Körperbereiche daran beteiligt. Bei Erkrankungen, die den ganzen Körper betreffen, können auch Lymphknoten an verschiedenen Körperstellen gleichzeitig anschwellen. Lymphknotenschwellung über dem Schlüsselbein = Krebs?Ein geschwollener Lymphknoten über dem Schlüsselbein kann Anzeichen einer (meist fortgeschrittenen) bösartigen Erkrankung sein, so zum BeispielLungenkrebsKrebs der SpeiseröhreKrebs im Magen-Darm-TraktBrustkrebsMorbus HodgkinOhne weitere Informationen lässt sich aber keine Aussage darüber treffen, ob es sich wirklich um eine Krebserkrankung handelt oder nicht.Daher wird die Ärztin oder der Arzt verschiedene Informationen einholen. Zum Beispiel wird sie oder er wissen wollen, wie lange die Schwellung anhält, wie rasch sie sich entwickelt hat und ob die Person weitere Beschwerden hat.Anschließend erfolgt eine körperliche Untersuchung, bei der unter anderem die Lymphknoten abgetastet werden. Die Beschaffenheit eines Lymphknotens kann erste Hinweise auf die mögliche Ursache geben. Besteht der Verdacht, dass es sich tatsächlich um Krebs handeln könnte, muss gegebenenfalls eine Gewebeprobe aus dem Lymphknoten entnommen und untersucht werden. Erhärtet sich der Verdacht, sind weiterführende Untersuchungen nötig.Von Infektion bis Impfung: Viele weitere Ursachen möglichEin geschwollener Lymphknoten über dem Schlüsselbein kann zahlreiche weitere Ursachen haben. Dazu zählt etwa eine Infektion im Bereich der Brust oder der Schilddrüse. Selten steckt eine chronische Pilzinfektion oder Tuberkulose dahinter.Wer innerhalb mehrerer Tage nach der mRNA-Impfung gegen COVID-19 eine Schwellung am Schlüsselbein bemerkt, zeigt möglicherweise eine harmlose Impfreaktion. Wenn das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert, können vorübergehend verschiedene Beschwerden auftreten, so zum Beispiel Schmerzen im Arm, aber auch geschwollene Lymphknoten in der Nähe der Einstichstelle. Häufig ist ein Lymphknoten unter der Achsel betroffen – in manchen Fällen schwillt aber auch ein Lymphknoten am Schlüsselbein an. In der Regel bildet sich die Schwellung in einem Zeitraum von wenigen Tagen zurück. Tut sie es nicht, sollten Betroffene ärztlichen Rat suchen.
Aus der Quelle lesen