Gesundheitsminister Spahn und Experten zu Impfen mit Moderna und BioNTech

1 monat vor


Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Spahn spricht auf einer Pressekonferenz über Impfungen mit den mRNA-Impfstoffen von Moderna und BioNTech. Mit dabei sind Leif Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung der Berliner Charité sowie Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI). Zuletzt war eine Debatte über die Impfstoffe entstanden, nachdem das Bundesgesundheitsministerium in einem Schreiben an die Länder für die nächsten Wochen Begrenzungen bei Bestellmengen für den BioNTech-Impfstoff angekündigt hatte. Dafür solle das Präparat von Moderna bei den Auffrischungsimpfungen vermehrt zum Einsatz kommen. Zur Begründung wurde auch darauf verwiesen, dass andernfalls ab Mitte des ersten Quartals 2022 eingelagerte Moderna-Dosen zu verfallen drohten. Am Montag räumte Spahn diesbezüglich einen Kommunikationsfehler ein. "Wir halten da nichts zurück. Ich kann ja keinen Impfstoff ausliefern von BioNTech, der nicht da ist." Die Nachfrage sei wahnsinnig gestiegen in den vergangenen zwei Wochen, so Spahn. Das hätte er klarer kommunizieren müssen.
Aus der Quelle lesen