Griechenland: Wasserwerfer und Tränengas für Impfpflicht-Gegner

5 monate vor


Am Mittwoch setzte die Polizei bei einer Demonstration vor dem griechischen Parlament in Athen Wasserwerfer und Tränengas ein. Laut Polizeiberichten wurden die Sicherheitskräfte eingesetzt, nachdem mehrere Demonstranten sich dem Parlament zu sehr genähert hatten. Die rund 3.000 Demonstranten hatten sich dort versammelt, um gegen die Corona-Impfpolitik von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis zu demonstrieren. Dieser sieht in einem neuen Gesetz vor, die Impfpflicht gegen COVID-19 für Beschäftigte im Gesundheitswesen und Pflegeeinrichtungen einzuführen. Wer dieser Pflicht nicht nachkomme, könnte von seiner Arbeit freigestellt werden und würde bis zur Impfung nicht bezahlt werden. Das Parlament stimmt am Donnerstag über das vorgesehene Gesetz ab. "Ziel ist es, dass das Ende der Pandemie nicht zum Auftakt einer neuen Tortur im Herbst wird. Daher wollen wir ab heute und schnell das letzte Kapitel der Gesundheitskrise abschließen", erklärte Mitsotakis. Ähnliche Proteste wie in Athen ereigneten sich auch in Griechenlands zweitgrößter Stadt Thessaloniki, wo ebenfalls Tausende Demonstranten gegen die Zwangsimpfung demonstrierten. "Wir sind hier, um friedlich gegen die Impfpflicht zu demonstrieren. Wir wollen selbst entscheiden können, ob wir uns impfen lassen wollen oder nicht", sagte Andreas Genias, ein Demonstrant. Laut Informationen der Organisation Our World in Data haben bereits über 50 Prozent der Griechen mindestens eine Dosis eines Corona-Impfstoffs erhalten. 45 Prozent der Bevölkerung sollen bis zum 20. Juli einen vollständigen Impfzyklus abgeschlossen haben. Die geplante Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen und Altersheimen soll diese Zahl noch weiter anheben. Zudem hatte die Regierung zuvor bereits veranlasst, dass nur geimpfte Personen die Innenräume von Gastronomie- und Kulturbetrieben betreten dürften, was den Druck auf Nichtgeimpfte erhöhen könnte. Das Land reagiert damit auf die steigenden Corona-Infektionszahlen und die Ausbreitung der Delta-Variante. In nur zwei Wochen ist in Griechenland die Zahl der Neuinfektionen auf beinahe das Dreifache gestiegen. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen