Grundschullehrer im Interview: „Am Ende stehe ich alleine vor der Klasse“

6 monate vor
Kaum war Holger Wustmann, nach den Sommerferien 1989 erstmals Klassenlehrer einer ersten Klasse in Neubrandenburg geworden, veränderte sich alles. Heute unterrichtet er an der Grundschule Süd.

Was sagt man seinen Schülern, wenn der Staat zusammenbricht? Was macht man, wenn man die Schüler in der Pandemie nicht einmal mehr sieht? Fragen an Grundschullehrer Holger Wustmann, der seine erste Klasse 1989 durch die Wende führte und nun Schüler durch die Unruhe begleitet.

Aus der Quelle lesen