Haiti: Mehr als 300 Tote bei Erdbeben

3 monate vor


Bei einem schweren Erdbeben im Karibikstaat Haiti sind am Samstag mehr als 300 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 1800 Menschen seien verletzt, teilte die Zivilschutzbehörde mit. Zahlreiche Menschen würden noch vermisst. Hunderte Wohnhäuser, Kirchen, Schulen und Kliniken seien völlig zerstört oder schwer beschädigt worden. Nachbeben und Erdrutsche behindern die Rettungsarbeiten. Außerdem bedroht ein tropischer Sturm mit heftigem Regen die Insel. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag nahe der Ortschaft Petit Trou de Nippes, etwa 150 Kilometer westlich der Hauptstadt Port-au-Prince, in einer Tiefe von zehn Kilometern, wie die US-Bebenwarte USGS mitteilte. Das Hauptbeben ereignete sich morgens gegen 8:30 Uhr Ortszeit, es folgten mehrere Nachbeben. Auch in Kuba, auf Jamaika und der Dominikanischen Republik war das Beben zu spüren. Mehr Informationen: https://www.tagesschau.de/ausland/amerika/karibik-haiti-erdbeben-105.html
Aus der Quelle lesen