Hannover 96 - FC Schalke 04 Highlights 2. Bundesliga | Sportschau

1 monat vor


Was für ein Finish zwischen Hannover 96 und dem FC Schalke 04: Eine Partie, die fast ohne Torchancen der Gastgeber zu Ende ging und in der die Gäste ihre vielen Offensiv-Aktionen nicht zwingend genug zu Ende brachten, findet am Ende doch noch einen Sieger - dank Marcin Kaminski. #H96 #S04 #H96S04 #Sportschau #Bundesliga Alle Highlights aus erster und zweiter Bundesliga findet ihr immer ab Montagmorgen 0 Uhr in der ARD-Mediathek und auf sportschau.de: https://www.sportschau.de/fussball/in... Abonniert uns gerne hier: https://www.youtube.com/sportschau?su... Wir freuen uns auf euer Abo bei Instagram: https://www.instagram.com/sportschau Liked uns auf Facebook: https://www.facebook.com/sportschau Folgt uns bei Twitter: https://twitter.com/sportschau Checkt unsere Website aus: https://www.sportschau.de Unsere Sportschau-Themenwelt in der Mediathek: https://www.ardmediathek.de/sport/ Hannover 96 hatte das lange gehaltene Remis nur einem zu verdanken - dem überragenden Ron-Robert Zieler, der die letzten 15 Minuten der Partie verletzt verpasste. Und so hieß der Matchwinner beim 100. Zweitligasieg des FC Schalke 04 Marcin Kaminski. Nachdem Simon Terodde in der zehnten Minute den Ball im Sechzehner ein gutes Stück über das Tor geköpft hatte, war es Mehmet-Can Aydin, der die Führung der dominanten Gäste auf dem Fuß hatte. Das Schalker Eigengewächs machte zum wiederholten Mal Druck über Rechtsaußen, zog in den Strafraum und dort mit dem rechten Spann flach in die Torecke ab. Zieler war dabei schon geschlagen, doch der Innenpfosten rettete den Hannoveranern das Remis. Kurz danach war die Partie für den 19-Jährigen schon beendet: Mit muskulären Problemen musste Dimitrios Grammozis seinen Youngster in der 18. Minute auswechseln. Die Schalker drückten auch ohne Aydin, jetzt mit Reinhold Ranftl, weiter - 11:0 Torschüsse standen am Ende der ersten Hälfte für sich. Doch ob Terodde, Hinterseer Thiaw, Ouwejan - die Knappen zeigten sich entweder nicht präzise oder nicht druckvoll genug und scheiterten an Zieler. Vor allem Mitte der ersten Hälfte flachte der Unterhaltungswert der Partie deutlich ab. Hannover 96 spielte in der letzten Viertelstunde zwar etwas aktiver auf, war aber weiterhin einfach zu harmlos vor dem Tor. Zwei Knaller dann zum Wiederanpfiff: Marius Bülter zog nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld auf Zieler zu. Doch der 96-Keeper hielt gerade noch das Schienbein in den Flachschuss (48.). Keine fünf Minuten später prasselte es nur so auf das Tor des 32-Jährigen ein. Gleich drei Versuche aus dem Sechzehner wehrte Zieler ab - den letzten Versuch von Kaminski fischte er mit einem starken Reflex des n Arms noch knapp vor der Linie ab. Gleich danach scheiterte Drexler nach der Ecke am unüberwindbaren Schlussmann von Hannover 96 - Zielers rechte Hand war wieder zur Stelle. Und es ging so weiter. Schalke drückte, Schalke drängte, doch auch Ranftl setzte den Ball per Fernschuss (69.) Zentimeter neben das Tor. Nach knapp 75 Minuten dann der Schock für die tolle Kulisse in der Arena: Nach einer lockeren Parade stand Zieler humpelnd wieder vom Rasen auf. Schnell folgte die Geste zur Auswechslung - was eine schwerere muskuläre Verletzung befürchten lässt. Eine überragende Partie endete für den besten Mann auf dem Platz in den Katakomben. Der Weltmeister von 2014 hat sich eine Muskelverletzung in der Wade zugezogen und wird dem Fußball-Zweitligisten für mehrere Wochen fehlen. "Das ist sehr bitter für ihn, aber auch für uns", sagte Trainer Jan Zimmermann. Im Kasten der Niedersachsen übernahm Martin Hansen, der den letzten Ansturm der Schalker ebenfalls lange abwehren konnte - bis kurz vor Ende der Nachspielzeit: Palsson verlängerte Drexlers Flanke per Kopf vor die Füße des 29-jährigen Kaminski, der per Seitfallzieher unhaltbar halbhoch in die Ecke abzog. Das war in der fünften Minute der Nachspielzeit. So bleibt der FC Schalke 04 auch in Hannover ohne Gegentor - und feiert den 100. Zweitligatriumph der Vereinsgeschichte. Die Startaufstellungen: Hannover 96: Zieler - Dehm, M. Franke, Börner, Krajnc - Trybull, S. Ernst, Kerk, Beier, Maina - Hinterseer Trainer: Jan Zimmermann FC Schalke 04: Fraisl - Thiaw, Itakura, M. Kaminski - Aydin, Palsson, Ouwejan, Zalazar, Drexler - Terodde, Bülter Trainer: Dimitrios Grammozis Schiedsrichter: Benjamin Cortus
Aus der Quelle lesen