Hausmittel gegen Heiserkeit: Was tun, wenn die Stimme versagt?

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Wer viel und laut sprechen muss, kennt es ebenso wie erkältete Menschen: Heiserkeit, Hustenreiz und eine geschwächte Stimme. Welche Hausmittel helfen.Oftmals wird Heiserkeit im Zuge einer Erkältung von einem kratzigen Hals und Schluckbeschwerden begleitet. Hier hilft viel Flüssigkeit und Ruhe. Die Beschwerden können jedoch auf eine Kehlkopf-Erkrankung hinweisen. Darum sollte genaustens auf diese geachtet werden. Sind die Symptome stärker ausgeprägt, sollte man einen Arzt aufsuchen.Häufige Ursachen für HeiserkeitDas Symptom Heiserkeit tritt häufig auf, nachdem die Stimmbänder intensiv belastet wurden. Redner, Schauspieler, Sänger und Lehrer beispielsweise kennen Stimmbeschwerden. Auch nach einem Konzertbesuch, bei dem man laut mitgesungen hat, schwächelt die Stimme oft am nächsten Tag.Erkältungskrankheiten können die Stimmbänder ebenfalls in Mitleidenschaft ziehen. Manchmal bekommt man gerade noch ein Krächzen heraus. Stimmverlust, starker, anhaltender Husten und Halsschmerzen können auf eine Entzündung des Kehlkopfes hindeuten. Auch andere Halsinfekte können auf die Stimme schlagen.Wann mit Heiserkeit zum Arzt?Seltener sind schwerere Erkrankungen die Ursache für Stimmbeschwerden, etwa Allergien, COPD, die Refluxkrankheit, Nervenschädigungen, eine Stimmbandlähmung oder Kehlkopfkrebs. Auch bestimmte Medikamente können die Stimme schwächen, etwa Kortison-Sprays, wie sie Asthma-Betroffene oftmals nutzen, sowie Mittel gegen Allergien, sogenannte Antihistaminika. In manchen Fällen löst sogar akuter oder chronischer psychischer Stress Heiserkeit aus."Bei einer Erkältung oder nach intensiver Stimmbelastung helfen Hausmittel, etwa Kräutertee mit Honig, meist gut gegen Beschwerden wie Heiserkeit, Halskratzen und Hustenreiz", sagt Diplom-Oecotrophologin Brigitte Neumann aus Uttenreuth. "Verbessern sich die Symptome nach einigen Tagen nicht, kommen Schluckbeschwerden, ein Kloßgefühl im Hals oder gar Atembeschwerden hinzu oder ist die Stimme ganz weg, sollten Betroffene zum Arzt gehen und die Ursache klären lassen. Das gilt auch dann, wenn Stimmbeschwerden ohne erkennbaren Auslöser auftreten."Stimme weg: Das passiert im Hals Stimmüberlastungen und grippale Infekte verursachen häufig Heiserkeit. Dann klingt die Stimme plötzlich rau, leise und brüchig oder bleibt zeitweise ganz weg. Schwächelt die Stimme, spielen oft mehrere Faktoren zusammen: Entzünden sich die Schleimhäute im Hals und/oder die Stimmbänder und die Stimmlippen, entstehen Schwellungen.Zudem ist die Schleimproduktion erhöht, was ebenfalls auf die Stimme schlägt. Werden die Stimmlippen längere Zeit überlastet, können sich außerdem kleine Knötchen bilden, sogenannte Stimmlippenknötchen. Diese können zu einer anhaltenden rauen und heiseren Stimme führen.Heiser durch Erkältung: Tee kann helfenIst die Ursache für Heiserkeit und Stimmbeschwerden eine Erkältung, ist trinken wohltuend. Ein warmes Getränk lindert Halsschmerzen und Hustenreiz, befeuchtet den Hals und unterstützt den Abtransport von zähem Schleim. Eine Reihe verschiedener Kräuter kann dabei helfen, die Entzündung zu lindern."Dazu gehören Kräutertees mit Kamille, Salbei, Fenchel, Spitzwegerich oder Thymian. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken sanft entzündungshemmend, antiviral und antibakteriell", sagt Neumann. "Zu heiß sollte das Getränk aber nicht sein, um eine zusätzliche Reizung zu vermeiden. Ein Löffel Honig im Tee verbessert nicht nur den Geschmack, sondern legt sich wie Balsam über die Schleimhäute. Auch können Sie die Teedämpfe inhalieren."No-Gos bei Heiserkeit: Was der Stimme schadetIst die "Stimme weg", sollte man die Stimme möglichst schonen. Leise sprechen strapaziert die Stimmbänder weniger als Flüstern. Zudem sollte man auf Rauchen und Alkohol verzichten. Die enthaltenen Substanzen reizen die Atemwege ebenso wie den Kehlkopf.Auf eiskalte Getränke sowie Eis verzichtet man ebenfalls besser. Das gilt auch für scharfe Gewürze. "Ingwer- und Pfefferminztee beispielsweise werden von manchen bei Hals- und Stimmbeschwerden als unangenehm empfunden. Die Scharfstoffe und ätherischen Öle können den Hals reizen", erklärt die Ernährungswissenschaftlerin.Hals befeuchten bei Heiserkeit: Bonbons für unterwegsFür unterwegs ist das Lutschen von Bonbons eine gute Möglichkeit, den Hals zu befeuchten. Besonders Salbei und Isländisch Moss sind beliebt bei Heiserkeit. Auch Salzpastillen wirken befeuchtend und leicht desinfizierend.Ein Halstuch hält den Hals angenehm warm. In Räumen mit trockener Luft kann eine Schale Kräutertee auf der Heizung die Luft befeuchten und das Raumklima verbessern. Beim Stoßlüften zwischendurch wird verbrauchte Raumluft gegen frische Luft ausgetauscht."Bei akuten Beschwerden helfen Hausmittel oft gut. Bei ernsteren Ursachen kommen Hausmittel allerdings an ihre Grenzen. Wie bereits gesagt: Bei anhaltenden oder schlimmer werdenden Beschwerden sollte immer eine ärztliche Untersuchung erfolgen", sagt Neumann. "Manchmal ist die Gabe von Medikamenten unverzichtbar. Bei Stimmlippenknötchen kann möglicherweise ein operativer Eingriff notwendig sein. Und bei starker Stimmbelastung kann eine Logopädie hilfreich sein."
Aus der Quelle lesen