FC Bayern im Newsblog | Salihamidzic über Manuel Neuer: "Weiß, dass er Fehler gemacht hat"

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Der FC Bayern München ist der erfolgreichste Klub Deutschlands. In unserem Newsticker finden Sie alle wichtigen Meldungen rund um den Rekordmeister.Sonntag, 22.01.2023Salihamidzic über Neuer: "Weiß, dass er Fehler gemacht hat"Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat dem verletzten Manuel Neuer nochmals die Unterstützung des Vereins zugesagt. "Wir werden ihm alle Zeit der Welt geben und jeden Support geben, um wieder fit zu werden. Natürlich werden wir über alles andere auch sprechen", sagte Salihamidzic am Sonntag bei Bild TV.Neuer hatte sich im Dezember beim Skitourengehen einen Unterschenkelbruch zugezogen und fällt bis Saisonende aus. Bayern verpflichtete daraufhin Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach als Ersatz. "Manuel weiß, dass er einen Fehler gemacht hat, das ist doch klar, das tut ihm auch sehr leid", kommentiert Salihamidzic Neuers Leichtsinnsfehler. "Das Wichtigste für uns und Manuel ist, dass er seine Verletzung auskuriert und dass er genauso stark zurückkommt, wie er vorher war."Bayern möchte Choupo-Moting unbedingt haltenBayern München glaubt fest an eine weitere Zusammenarbeit mit Stoßstürmer Eric Maxim Choupo-Moting über die laufende Saison hinaus. "Wir führen sehr gute Gespräche mit seinem Management und wollen unbedingt, dass er bleibt. Er hat auch gesagt, er möchte unbedingt bleiben. Das sind schon mal sehr gute Voraussetzungen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei Bild TV.Der Vertrag von Choupo-Moting beim deutschen Fußball-Rekordmeister läuft im Sommer aus. Laut Klubrichtlinie erhalten Profis über 30 Jahren in der Regel nur noch Arbeitspapiere über ein Jahr, der 33-jährige Choupo-Moting soll aber einen Kontrakt über zwei Saisons anstreben."Choupo hat eine sehr, sehr gute Phase, er hat sich in die Mannschaft reingespielt. Es macht Freude, ihn spielen zu sehen", sagte Salihamidzic: "Jetzt schauen wir mal, ob wir die Details klären können..."Mittwoch, 18.01.2023Kommt ein Italiener als Sommer-Alternative?Bayern bemüht sich übereinstimmenden italienischen Medienberichten zufolge um die sofortige Verpflichtung von Guglielmo Vicario. Der 26-jährige Torhüter des Serie-A-Klubs Empoli könnte ebenso ein Ersatz für den verletzten Manuel Neuer werden. Allerdings verdichten sich die Hinweise darauf, dass Yann Sommer zu den Bayern wechseln wird (mehr dazu lesen Sie hier).Unter anderem die Tageszeitung "La Repubblica" berichtet, dass Bayern ein erstes Angebot in Höhe von 15 Millionen Euo für die Dienste Vicarios abgegeben habe. Damit soll der deutsche Rekordmeister parallel planen, sollte es nicht zu einer Verpflichtung von Yann Sommer kommen.Wie auch schon bei Sommer soll den Berichten zufolge jedoch auch bei Vicario die Ablösesumme der Knackpunkt sein. Empoli fordert demzufolge eine Sockelablöse von mindestens 20 Millionen Euro.Dienstag, 17.01.2023Kahn äußert sich zum Torwartpoker um SommerBayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat sich bezüglich einer Verpflichtung von Gladbachs Yann Sommer bedeckt gehalten. Die beiden Vereine würden sich "in einem Prozess befinden. Was dieser Prozess für ein Ende haben wird, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen", sagte der 53-Jährige beim Neujahrsempfang der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Offenbach. Es sei noch "nichts irgendwie spruchreif".Generell bereite ihm die derzeitige Situation auf der Torhüterposition "keine schlaflosen Nächte", führte Kahn aus: "Wir haben kein großes Torwartproblem. Wir haben mit Sven Ulreich einen Torwart, der, wenn er gespielt hat, hervorragende Leistungen gebracht hat. Er ist ein Torwart, auf den man sich absolut verlassen kann." Dennoch gelte es, sich "Gedanken zu machen, falls Sven Ulreich was passiert."Derzeit lote der Verein "die Optionen aus, das ist auch unsere Verpflichtung." Zu den Spekulationen um ein Interesse an Nationaltorhüter Kevin Trapp wollte sich Kahn nicht äußern. Darüber zu sprechen, mache "relativ wenig Sinn. Wir können noch fünf andere Namen in den Ring werfen. Wir werden uns alles ganz in Ruhe anschauen und dann eine Entscheidung treffen", so der Bayern-Boss.Bayern bindet Toptalent IbrahimovicDer FC Bayern hat den Vertrag seines jungen Offensivtalents Arijon Ibrahimović vorzeitig verlängert. Wie die Münchner am Dienstag bekannt gaben, unterschrieb der 17 Jahre alte Jugend-Nationalspieler ein neues Arbeitspapier bis 2025.Ibrahimović war im Sommer 2018 vom 1. FC Nürnberg in die Bayern-Jugend gewechselt. In dieser Saison feierte er sein Debüt für die zweite Mannschaft und zählte beim Winter-Trainingslager in Katar zum Profikader der Münchner. Aktuell läuft Ibrahimović zudem für die U18 des DFB auf.Montag, 16.01.2023Choupo-Moting und de Ligt zurück im Training – ein Star krankDer FC Bayern München hat die Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt gegen RB Leipzig mit seinen zuletzt angeschlagenen Spielern Eric Maxim Choupo-Moting, Matthijs de Ligt und Leon Goretzka aufgenommen.Offensivspieler Leroy Sané, der beim 4:4 im Testspiel gegen Salzburg noch als Torschütze erfolgreich gewesen war, fehlte im Training wegen Magen-Darm-Problemen. Bis auf die Langzeitverletzten um Sadio Mané und Manuel Neuer waren an der Säbener Straße alle dabei. Trainer Julian Nagelsmann ließ vor dem Topspiel am Freitagabend (20.30 Uhr) vor allem Spielformen trainieren. Mit einem Sieg gegen Leipzig könnten die Münchner ihren Vorsprung auf den Tabellendritten auf neun Punkte vergrößern.Mittwoch, 14.12.2022Pavard drängt weiter auf WechselBenjamin Pavards Pläne, den FC Bayern verlassen zu wollen, werden immer konkreter. Der französische Nationalspieler hatte zuletzt bereits mehrfach öffentlich betont, im kommenden Sommer eine neue Herausforderung suchen zu wollen.Wie die "Sport Bild" berichtet, will der 26-Jährige deshalb seinen noch bis 2024 laufendenden Vertrag bei den Münchnern definitiv nicht verlängern. Demzufolge habe es Pavard sogar ausgeschlossen, überhaupt Gespräche über eine mögliche Erneuerung seines Kontrakts zu führen. Mehr zu den Hintergründen lesen Sie hier.Hummels: Lieber Bayern statt MessiLieber Bayern statt Messi: Unter diesem Motto stand der Dienstagabend für Mats Hummels. Denn da saß der Fußball-Weltmeister von 2014 in erster Reihe im Münchner Audi Dome. Direkt am Spielfeldrand schaute sich der 33-Jährige dort das Euroleague-Duell der Basketballer des FC Bayern mit Real Madrid an. Das Kuriose: Dafür verzichtete Hummels sogar darauf, das Halbfinale der Fußball-WM in Katar zu verfolgen, in dem Superstar Lionel Messi Argentinien mit einem 3:0 gegen Kroatien ins Endspiel führte. "Ich habe erst gemerkt, dass das Halbfinalspiel ist, als mir jemand gesagt hat, dass es schon 2:0 für Argentinien steht", sagte Hummels hinterher im Gespräch mit t-online und lachte.Mehr dazu und was Hummels was dazu sagte, wie es ihm nach der Nicht-WM-Nominierung, die er als "eine der größten Enttäuschungen meiner Karriere" bezeichnet hatte, geht, lesen Sie hier.Dienstag, 13.12.2022Droht Neuer das Karriereende?Der Schock beim FC Bayern sitzt noch immer tief. Nachdem Manuel Neuer bei einer Skitour einen Unterschenkelbruch erlitt, ist die Saison für den Nationaltorhüter vorzeitig beendet. Der Weg zurück auf den Platz wird für Neuer kein einfacher sein. Sein Kampf ums Comeback hat nach der Operation aber bereits begonnen. Was genau ihn medizinisch jetzt erwartet, erklärte Professor Sebastian Siebenlist, Leiter der Sportorthopädie am Klinikum rechts der Isar in München, t-online hier.Mittwoch, 07.12.2022Sonderurlaub für Bayerns NationalspielerBorussia Dortmund kannte nach dem frühen deutschen WM-Aus kein Erbarmen und beorderte seine Nationalspieler am Mittwoch wieder zurück ins Mannschaftstraining. Ähnliche Pläne gab es ursprünglich auch beim FC Bayern. Doch nach dem enttäuschenden Vorrundenaus der deutschen Mannschaft hat Cheftrainer Julian Nagelsmann nun anders entschieden.Die Nationalspieler des FC Bayern müssen vor Weihnachten nämlich nicht mehr ins Teamtraining einsteigen und bekommen stattdessen eine verlängerte Winterpause. Die Bayern-Stars haben individuelle Trainingspläne bekommen, mit deren Hilfe sie sich zu Hause fithalten sollen. Am 3. Januar werden sie dann an der Säbener Straße zurückerwartet. (Mehr dazu lesen Sie hier)Bayern will Musiala langfristig bindenBayern München strebt eine baldige Vertragsverlängerung mit Fußball-Nationalspieler Jamal Musiala an. "Jamal ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft des FC Bayern", betonte Vorstandschef Oliver Kahn in der "Sport Bild".Sportvorstand Hasan Salihamidzic meinte: "Wir haben selbstverständlich bereits vor der WM seiner Mama Carolin und seinem Management gesagt, dass wir mit Jamal sehr zufrieden sind und sie wissen lassen, dass wir uns nach der WM mit ihnen zusammensetzen wollen, um uns über Jamals weitere Zukunft beim FC Bayern zu unterhalten."Die Gespräche sind für Januar avisiert. Ausnahmetalent Musiala ist bis 2026 an den deutschen Rekordmeister gebunden und weder bei den Bayern, noch aus der DFB-Auswahl wegzudenken."Jamal ist hoch veranlagt", schwärmte Kahn: "Er hat enorme Qualitäten und zeigt diese mit seinen 19 Jahren schon konstant auf einem hohen Niveau. Dazu ist er sehr ehrgeizig, will sich ständig verbessern. Wir sind froh, dass wir ihn bei uns haben."Für Salihamidzic war Musiala in Katar "einer der Lichtblicke dieser Weltmeisterschaft aus deutscher Sicht. Es macht einfach Spaß, ihm beim Fußballspielen zuzusehen". Trotz des bitteren Ausscheidens der DFB-Elf in der Vorrunde sei die WM "eine wertvolle Erfahrung" für den Youngster gewesen, Musiala habe "noch viele Turniere vor sich".Montag, 05.12.2022Ulreich leidet mit verletzten Bayern-StarsEin paar Bayern-Profis kämpfen auch nach dem Aus der deutschen Mannschaft bei der WM in Katar momentan noch um den Titel. Für einige platzte der Traum aber auch schon vor Beginn des Turniers.Auch Mathys Tel (17) und vor allem Ryan Gravenberch (20) hatten sich große Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme gemacht. Stattdessen nahmen sie vergangene Woche nun bereits wieder das Training beim FC Bayern auf."Es sind noch junge Spieler. Wenn sie ihren Weg weitergehen, werden sie mit Sicherheit an großen Turnieren teilnehmen. Da muss man sich keine Gedanken machen", sagte Ersatztorhüter Sven Ulreich im Interview mit t-online über die beiden Jungstars und fügte hinzu: "Ich leide aber mit Lucas (Hernández; Anm. d. Red.) und Sadio (Mané; Anm. d. Red.), deren schwere Verletzungen einfach sehr, sehr bitter sind."Hernández hatte im ersten Spiel der Franzosen einen Kreuzbandriss erlitten, Mané, verpasste das Turnier aufgrund einer Wadenverletzung und fällt noch wochenlang aus."Da ist der Fußball leider manchmal echt hart. Lucas hatte sich gerade erst zurückgekämpft", sagte Ulreich, "aber wir werden die beiden hier als Mannschaft auffangen und unterstützen, damit sie schnellstmöglich wieder gestärkt zurückkommen. Hier sind sie in besten Händen.Montag, 28.11.2022Bayern verpflichtet Mittelfeldtalent von Atlético MadridDer FC Bayern München hat das spanische Mittelfeldtalent Javier Fernandez Gonzalez verpflichtet. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Montag mitteilte, kommt der 16 Jahre alte Juniorennationalspieler von Atlético Madrid.Gonzalez ist erst mal für den Münchner Nachwuchs eingeplant und hat einen langfristigen Vertrag ab dem 1. Januar kommenden Jahres unterschrieben. "Wir haben lange und intensiv auf diese Verpflichtung hingearbeitet, deswegen freuen wir uns sehr, dieses große Talent von einem gemeinsamen Weg beim FC Bayern überzeugt zu haben", sagte Nachwuchsleiter Jochen Sauer.Gonzalez gehöre für ihn "zu den vielversprechendsten Mittelfeld-Talenten seines Jahrgangs. Er vereint technische Potenziale mit physischer Präsenz und Spielintelligenz. Wir sind überzeugt, dass Javi seine Entwicklung bei uns ambitioniert und zielgerichtet fortsetzen wird." Gonzalez selbst freut sich nun "unheimlich darauf, bei einem der größten Klubs der Welt meine nächsten Schritte machen zu können".Samstag, 26.11.2022Hernández dachte an KarriereendeSeine WM dauerte lediglich neun Minuten: Im ersten Gruppenspiel der französischen Nationalmannschaft gegen Australien verletzte sich Lucas Hernández schwer und riss sich das Kreuzband im Knie.Diese Diagnose sorgte offenbar für Resignation bei dem 26-Jährigen. Wie die französische "L'Equipe" berichtet, habe Hernández nach dem bitteren Verletzungs-Schock direkt seine Karriere beenden wollen. Davon hätten ihn allein sein Umfeld und speziell seine Mutter Laurence Py abgehalten. Sie überzeugten ihn demnach, weiterzukämpfen.Der FC Bayern gab am Donnerstagabend bekannt, dass Hernández in Innsbruck von Prof. Christian Fink erfolgreich operiert worden sei. Er werde in den nächsten Tagen seine Reha in München aufnehmen. Es ist die Fortsetzung einer langen Verletzungsmisere.Mittwoch, 23.11.2022Bittere Diagnose: Bayern reagiert auf WM-Aus für Lucas HernándezNächster personeller Rückschlag für Weltmeister Frankreich: Bereits frühzeitig war Lucas Hernández, Abwehrspieler von Rekordmeister Bayern München, beim 4:1 gegen Australien verletzt ausgewechselt worden. In der Nacht zum Mittwoch herrschte dann Klarheit: Hernández steht bei der restlichen WM-Endrunde in Katar aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht mehr zur Verfügung.Diese Diagnose bestätigte der FC Bayern am Mittwochvormittag. Außerdem erklärte der Rekordmeister, dass Hernandez zu Untersuchungen nach München zurückkehre und anschließend operiert werde.Sportvorstand Hasan Salihamidžić kommentierte die schwere Verletzung in der offiziellen Mitteilung der Bayern: "Bei Lucas Hernández ist das Kreuzband im rechten Knie gerissen, die Ärzte der französischen Nationalmannschaft haben uns informiert. Wir sind natürlich alle geschockt und bedauern das sehr. Aber Lucas ist ein Kämpfer und wird stark zurückkommen. Er wird jetzt sehr zeitnah aus Doha abreisen, zu uns kommen, dann operiert werden und seine Reha in München antreten. Er kriegt alle Unterstützung, die möglich ist."Als Erstes hatte bereits der französische Fußballverband FFF die Verletzung von Hernández bekanntgegeben. Unmittelbar vor Turnierstart musste Nationalcoach Didier Deschamps den Ausfall von Torjäger Karim Benzema verkraften. Außerdem fehlen ohnehin Paul Pogba, der Leipziger Christopher Nkunku, N'Golo Kante und Presnel Kimpembe.Bayern wohl mit Bundesliga-Star einigSchon im vergangenen Sommer kamen immer wieder Gerüchte auf, der FC Bayern würde sich mit Leipzigs Konrad Laimer verstärken wollen. Einem Bericht von "Sport Bild" zufolge hat sich der Rekordmeister mit dem 25-Jährigen nun mündlich über einen Wechsel nach der laufenden Saison geeinigt. Mehr dazu lesen Sie hier.Freitag, 18.11.2022Neuer lockt Moukoko zu BayernBorussia Dortmund würde gerne den Vertrag mit Youssoufa Moukoko verlängern. "Wir sind hier nicht beim BVB, sondern bei der Nationalmannschaft", versuchte sich Moukoko mit einem Grinsen im Gesicht bei der DFB-Pressekonferenz am Freitag herauszuwinden und fügte hinzu: "Ich werde mich am Ende sowieso entscheiden. Ich fühle mich wohl in Dortmund, ich spüre das Vertrauen vom Trainer, und am Ende werdet ihr mitkriegen, ob ich bleibe oder nicht."Neben ihm saß allerdings Bayern-Kapitän Manuel Neuer, der sich in der Situation zu Moukoko herüberbeugte und ihm für die anwesenden Journalisten gut hörbar ins Ohr flüsterte: "Komm zu Bayern." Ein nicht ganz ernst gemeinter Scherz von Neuer. Aber wer weiß, vielleicht wird Moukoko irgendwann ja doch mal in München landen. Dienstag, 15.11.2022Pavard vor dem Aus beim FC Bayern?Benjamin Pavard vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München hat in einem Interview erneut mit einem Wechsel kokettiert. "Mit Bayern München habe ich alles gewonnen. Ich spiele, um zu gewinnen, und ich bin bereit, neue interessante Projekte zu bewerten, aber als zentraler Verteidiger", sagte der 26 Jahre alte Abwehrspieler im Interview mit der italienischen Zeitung "Gazzetta dello Sport".Sein Landsmann Olivier Giroud vom Serie-A-Meister AC Mailand habe ihm von der "Magie des Derbys" gegen Inter Mailand berichtet. "Mir würde es sehr gefallen, mit ihm zu spielen, auch weil er ein großartiger Freund ist", sagte der Weltmeister von 2018."Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?", hatte Pavard bereits zuletzt der französischen Sportzeitung "L'Equipe" gesagt. Sein Vertrag mit den Münchenern läuft noch bis Sommer 2024.Wenn Pavard den nicht verlängert, wäre ein gewinnbringender Verkauf nur noch im kommenden Sommer möglich. "Wenn das richtige Angebot im Sommer hereinkommt, darf der Franzose definitiv wechseln", so Sky-Transferexperte Florian Plettenberg. Mit Noussair Mazraoui steht bereits ein Nachfolger im aktuellen Kader bereit.Vor Auftakt in Leipzig: Test gegen SalzburgFür die vielen WM-Teilnehmer des FC Bayern München gibt es in der Winterpause nicht nur eine schnelle Katar-Rückkehr, sondern auch ein Testspiel. Wie der deutsche Rekordmeister mitteilte, steht am 13. Januar am FC Bayern Campus ein Spiel gegen den österreichischen Meister RB Salzburg an. Eine Woche später geht dann bei RB Leipzig die Bundesligasaison weiter. Während sich die WM-Teilnehmer mit ihren Nationalteams aktuell auf den Turnierstart vorbereiten, haben die in München verbliebenen Profis zunächst zwei Wochen frei. Vom 28. November bis 9. Dezember wird eine Kleingruppe um Sven Ulreich und Marcel Sabitzer dann trainieren. Die WM-Spieler, die in der Gruppenphase oder im Achtelfinale ausscheiden, werden möglicherweise noch zu dieser Trainingsgruppe dazustoßen. Vom 10. Dezember an ist dann wieder Pause.Die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil beginnt beim FC Bayern dann wieder am 3. Januar. An diesem Tag stehen die medizinischen Untersuchungen und die Leistungsdiagnostik auf dem Programm. Wann die WM-Teilnehmer jeweils ins Training einsteigen, ist noch offen und wird individuell entschieden. Am 6. Januar geht es für das Team von Trainer Julian Nagelsmann zu einem sechstägigen Trainingslager nach Doha.Neuer Wirbel um Ronaldo und BayernCristiano Ronaldo und der FC Bayern – die Spekulationen um eine mögliche Liaison dieser beiden Big Player des Fußballgeschäfts sind längst eine unendliche Geschichte geworden. Die britische "Daily Mail" schreibt nun am nächsten Kapitel und hat den 37 Jahre alten fünfmaligen Weltfußballer erneut als möglichen Winterneuzugang in München ins Gespräch gebracht.Nach t-online-Informationen ist ein Wintertransfer von Ronaldo allerdings absolut kein Thema beim FC Bayern. Beim Rekordeister ist man verwundert über die erneuten Gerüchte (Mehr dazu lesen sie hier). Stattdessen hat die Verlängerung des im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags von Stürmer Choupo-Moting derzeit oberste Priorität bei den Münchnern.Montag, 14.11.2022Matthäus über Musiala: "Vertrag auf Lebenszeit verlängern"Für Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus könnte Offensivjuwel Jamal Musiala bei Bayern München eine Ära prägen. "Ich hoffe, dass Jamal zu dem wird, was Messi in Barcelona wurde. Ein Idol, eine Legende, ein unvergesslicher Spieler, der über viele Jahre das Spiel der Bayern trägt und prägt", äußerte der 61-Jährige in seiner Kolumne bei "skysport.de".Matthäus rät seinem langjährigen Klub, den 19 Jahre alten Musiala möglichst lange zu binden. "Wenn es nach mir ginge und es eine Möglichkeit gäbe, würde ich seinen aktuell bis 2026 laufenden Vertrag auf Lebenszeit verlängern", sagte Matthäus: "Ich wünsche mir, dass er nie wieder ein anderes Trikot trägt als das des FC Bayern. Es ist einmalig und genial, was dieser Junge mit dem Ball kann."Der in Stuttgart geborene Musiala war 2019 aus der Jugend des FC Chelsea zu den Bayern gekommen. Mit neun Treffern und sieben Torvorlagen spielt er eine bislang herausragende Saison und zählt bei der WM in Katar zu den großen Hoffnungsträgern im DFB-Team.Kingsley Coman klagt über HinrundeJamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting oder Serge Gnabry: Die Liste der Stars, die beim FC Bayern zuletzt in Topform agierten, ist lang. Nicht dazu gehört allerdings Kingsley Coman. Aufgrund einer Sperre und eines Muskelfaserrisses fand der Franzose bislang nur in fünf Bundesliga-Partien Berücksichtigung in der Startelf. Das lässt den 26-Jährigen unzufrieden zurück. "Momentan ist es für mich persönlich nicht perfekt", sagte er dem "Kicker". "Aber wir gewinnen, und das ist für das Team entscheidend", fügte er hinzu. Coman betonte, dass er vor allem gesund bleiben wolle. "Ich weiß, wenn ich fit bin, kann ich der Mannschaft viel geben", so der Flügelstürmer wörtlich. "Ich brauche nur meinen Rhythmus und Vertrauen in mich", sagte er.In den Spielen, in denen er auf dem Platz stand, habe er nicht schlecht, aber auch nicht überragend gespielt. "Ich erwarte mehr von mir, weiß aber, dass das mit der Zeit kommt", präsentiert sich Coman geduldig.Liebes-Aus bei Bayern-Star HernándezBayern-Profi Lucas Hernández hat sich offenbar von seiner Ehefrau Amelia Llorente getrennt. Das berichtet zumindest die "Bild"-Zeitung. Mehr dazu lesen Sie hier.Martínez: "Bayern momentan die beste Mannschaft in Europa"Javi Martínez sieht seinen Ex-Klub FC Bayern nach den Eindrücken der bisherigen Saison als Favoriten auf den Gewinn der Champions League. "Für mich ist Bayern momentan die beste Mannschaft in Europa", sagte der 34-Jährige ehemalige Münchner am Montag bei einem Medientermin in der bayerischen Landeshauptstadt. Martínez, der mit Spanien Welt- und Europameister wurde und 2013 sowie 2020 mit Bayern in der europäischen Königsklasse triumphierte, lässt seine Karriere aktuell in Katar ausklingen, wo er seit Sommer 2021 bei Qatar SC unter Vertrag steht.Offiziell: Demichelis wechselt zu River PlateTrainer Martin Demichelis verlässt die Amateure des FC Bayern München. Der Argentinier wird neuer Coach bei seinem Jugendverein River Plate in Buenos Aires. "Martin hat das Angebot erhalten, Cheftrainer bei einem der größten Klubs in Südamerika zu werden. Diese einmalige Chance wollten wir ihm nicht verwehren und haben seinem Wunsch auf Vertragsauflösung zugestimmt", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut Mitteilung vom Montag.Nachfolger in München wird sein Vorgänger Holger Seitz. Der 48-Jährige ist seit 2015 in der Nachwuchsabteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters tätig und war dort zuletzt Sportlicher Leiter. Er übernimmt den Regionalligisten auf dem fünften Tabellenplatz.Der 41-jährige Demichelis verabschiedet sich zum zweiten Mal vom FC Bayern. Als Spieler war der Argentinier von 2003 bis 2011 beim FCB aktiv, seinen ersten Trainerposten in München übernahm er im Sommer 2019 bei der U19. Im Frühjahr 2021 betreute er zunächst gemeinsam mit Danny Schwarz die U21. Seit der Saison 21/22 war er alleinverantwortlicher Amateure-Coach und wurde in der Regionalliga Bayern Vizemeister. "Ich bin als Spieler von River zum FC Bayern nach Europa gekommen, nun gehe ich als Trainer den umgekehrten Weg", sagte Demichelis. "Ich verlasse diesen Club mit viel Dankbarkeit im Herzen und freue mich nun auf die große Aufgabe bei meinem zweiten Herzensverein."Sonntag, 13.11.2022Bayern-Stars beim NFL-Spiel in MünchenErst Football, dann Fußball: Vor der Reise zum WM-Treffpunkt der Nationalmannschaft haben sich die Bayern-Profis Thomas Müller, Jamal Musiala, Serge Gnabry und Leroy Sané das NFL-Spiel zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks in München nicht entgehen lassen.Die deutschen WM-Spieler wurden mit ihrem kanadischen Klub-Kollegen Alphonso Davies und Torjäger Eric Maxim Choupo-Moting vor dem Kickoff am Spielfeldrand in der Allianz-Arena gesichtet. Vom Spielfeldrand aus schauten sie Star-Quarterback Tom Brady beim Aufwärmen zu.Am Sonntagabend werden die Bayern-Profis dann in Frankfurt von Bundestrainer Hansi Flick erwartet. Die insgesamt 26 Spieler umfassende DFB-Auswahl fliegt am Montag zum Kurz-Trainingslager für die Weltmeisterschaft in den Oman. Zuschauer beim NFL-Gastspiel in München war auch Dortmunds Verteidiger Mats Hummels, der von Flick nicht für die WM nominiert worden war.Neuer will Bayern-Schwung aufs DFB-Team übertragenFür Kapitän Manuel Neuer ist extrem wichtig, dass die deutschen Nationalspieler nach den letzten Ligaspielen für ihre Vereine ganz schnell auf die Fußball-Weltmeisterschaft umschalten. Das Turnier in Katar beginnt schon am kommenden Sonntag. Das DFB-Team bestreitet sein erstes Gruppenspiel nach einer kurzen Turniervorbereitung am 23. November gegen Japan."Es ist wichtig, dass jeder auf seinem höchsten Level spielen kann. Wir haben nur noch ein Testspiel vorher gegen den Oman. Da wird es wichtig sein, dass wir uns auch die Sicherheit holen", sagte Torhüter Neuer im ZDF.Positiv für die WM stimmt Neuer die Topform des von ihm angeführten Bayern-Blocks mit insgesamt sieben Akteuren. "Ich denke, dass wir diesen Schwung und das Positive aus unserem Verein mit in die Mannschaft bringen wollen", sagte der 36-Jährige nach dem 2:0 des Bundesliga-Tabellenführers am Samstagabend beim FC Schalke 04. Die Münchner wollten das Team weit führen im Turnier. "Unser Ziel ist es natürlich, Weltmeister zu werden", sagte der Kapitän.Samstag, 12.11.2022Bayern-Boss äußert sich zu umstrittenem SponsorenvertragBayern-Präsident Herbert Hainer hat eine Verlängerung des umstrittenen Sponsorenvertrag mit Qatar Airways weiter offengelassen. "Was wir ganz klar gesagt haben, ist, dass wir uns nach der WM hinsetzen, um mit unseren Partnern zu reden und anhand verschiedener Parameter die Vertragsperiode bewerten, wie es bei jeder anderen Kooperation auch gemacht wird. Danach werden wir entscheiden", sagte Hainer im Interview mit der Mediengruppe Bayern.Auch Stanišić verlängert in MünchenDer Nächste, bitte: Josip Stanišić hat ebenfalls seinen Vertrag beim FC Bayern verlängert. Wie der Rekordmeister am Samstag mitteilte, bleibt der vielseitige Defensivmann bis 2026 in München. Der kroatische WM-Fahrer schaffte unter Julian Nagelsmann den Sprung zu den Profis, hat in der laufenden Saison elf Einsätze gesammelt. In der Zukunft sollen für den 22-Jährigen einige dazukommen.Freitag, 11.11.2022Ulreich verlängert bis 2024In den vergangenen Wochen hat Sven Ulreich einmal mehr seinen Wert als verlässlicher Stellvertreter des zuletzt an der Schulter verletzten Manuel Neuer unter Beweis gestellt. Das hat der FC Bayern jetzt mit einer vorzeitigen Vertragsverlängerung belohnt.Wie der Klub am Freitagabend bekannt gab, hat der 34-Jährige bereits einen neuen Kontrakt unterschrieben und sich damit bis Sommer 2024 an die Münchner gebunden. "Diese Vertragsverlängerung drückt den sportlichen Stellenwert aus, den Sven für unsere Mannschaft hat. Er war und ist immer ein Rückhalt, wenn er gebraucht wird, auch in der Kabine", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidžić."Ich freue mich sehr, weiter beim FC Bayern zu bleiben. Die Zusammenarbeit mit dem ganzen Team und insbesondere mit Manuel Neuer ist über viele Jahre zu etwas Besonderem gewachsen, wir sind bestens aufeinander abgestimmt und meine Aufgabe macht mir viel Spaß", wurde Ulreich in der Mitteilung zitiert: "Der FC Bayern weiß, dass ich immer da bin, wenn man mich braucht. Das Ziel ist, weitere Titel zu gewinnen, dafür sind wir alle hier, dafür geben wir jeden Tag alles."Benjamin Pavard vor dem Bayern-Abschied?139 Spiele hat der 26-Jährige seit seinem Wechsel 2019 für die Münchner bestritten. Doch wie viele werden noch folgen? In einem Interview mit der französischen Sportzeitung "L'Équipe" sprach Benjamin Pavard unter anderem über einen möglichen Abschied aus der Bundesliga: "Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?"Zwar besitzt Pavard beim Rekordmeister ein gültiges Arbeitspapier bis Sommer 2024, Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung hat es laut ihm jedoch noch nicht gegeben. "Ich mache kein fiktives Szenario, wir werden sehen, welche Möglichkeiten es gibt, und wir werden mit den Bayern darüber sprechen," so der Verteidiger, der sich zunächst aber auf die WM in Katar konzentrieren will, bei der er für Frankreich im Einsatz sein wird. Brady freut sich auf Bayern-ArenaTom Brady ist der berühmteste Spieler im größten Sportspektakel des Planeten – doch der Megastar des amerikanischen Footballs hat auch ein großes Herz für den deutschen Fußball. "Diese Arena wird rocken", sagt der 45-Jährige vor dem historischen Auftritt mit seinen Tampa Bay Buccaneers in München: "Wenn das nur so ähnlich wird wie das, was ich aus diesen Bundesligaspielen kenne, dann wird das eines meiner epischsten Matches – ich bin total aufgeregt."Brady, der sich mit seinem Team am FC Bayern Campus auf das Spiel vorbereitet, ist aufgeregt, München fiebert dem Auftritt des US-Idols entgegen. Das Ganze hat schon etwas von Papstbesuch. Am Freitagmorgen um kurz nach halb neun betrat der ewige Quarterback auf dem Flughafen der bayrischen Landeshauptstadt deutschen Boden, danach ging's ins streng abgeschirmte Hotel "Infinity", wo auch die Spieler des FC Bayern vor großen Spielen absteigen. "Auch ich habe gehört, dass die drei Millionen Tickets für das Spiel hätten verkaufen können", sagt Brady.Das Duell der Bucs mit den Seattle Seahawks am Sonntag (15.30 Uhr/ProSieben und DAZN), ist das erste reguläre Saisonspiel der milliardenschweren NFL in Deutschland. Die Seahawks bereiten sich darauf derzeit an der Vereinsanlage des FC Bayern vor und trafen dabei auch auf die Fußballstars der Münchner.Mané zum Hexendoktor – Nagelsmann warntBayern Münchens Superstar Sadio Mané steht in Senegals Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Katar. Der 30 Jahre alte Angreifer wird das Team des Afrikameisters trotz seiner am Dienstag erlittenen Verletzung als Kapitän anführen. Inwieweit Mané auflaufen kann, steht noch nicht fest. Die senegalesische Fifa-Generalsekretärin Fatma Samoura sagte vom Radiosender Europe 1 darauf angesprochen: "Ich weiß nicht, ob sie effektiv sind, aber wir werden Hexendoktoren nutzen. Wir hoffen auf Wunder! Sadio, du musst dabei sein." Senegal und Mané treffen auf den WM-GastgeberMané hatte sich die Verletzung am rechten Wadenbeinköpfchen im Bundesligaspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen (6:1) zugezogen."Am Ende gibt es eine medizinische Situation und Diagnose in 10 Tagen nach der Nachuntersuchung und dann werden wir sehen, was rauskommt", sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann am Freitag.Außerdem warnte davor, Mané möglicherweise verfrüht wieder einzusetzen: "Generell ist ein frühzeitiger Einsatz nach einer Verletzung immer kritisch. Es ist klar, dass der Senegal gerne hätte, dass er spielt. Wenn er Probleme hat und nicht spielen kann, kann er nicht spielen. Die medizinischen Dinge stehen dann schon über dem Sportlichen."Nagelsmann: "Mein bisher turbulentestes Jahr"Trainer Julian Nagelsmann hat vor der WM-Pause eine positive Zwischen-Bilanz des bisherigen Saisonverlaufs für den FC Bayern gezogen. "Es war ein turbulentes Halbjahr, mit das turbulenteste in meinem Berufsleben bis jetzt", sagte er auch in Anspielung auf die Berichterstattung in den Medien, betonte aber: Bei einem Sieg bei Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr/Sky) "haben wir in allen drei Wettbewerben einen guten Job gemacht, keinen perfekten, aber einen guten."Perfekt sei das bisherige Abschneiden im DFB-Pokal sowie in der Champions League gewesen, sagte Nagelmann, auch in der Bundesliga laufe es allerdings "sehr gut". Zum Spiel auf Schalke 04 reisen die Münchner mit vier Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz. "Wenn man als Tabellenführer in die Pause geht, ist das sehr wertvoll. Wir würden den Vorsprung gerne behalten", ergänzte er.WM-Aus für GravenberchMit den Bundesliga-Legionären Mathijs de Ligt vom FC Bayern München und dem Leverkusener Jeremie Frimpong tritt die Nationalmannschaft der Niederlande bei der WM in Katar (20. November bis 18. Dezember) an. Im 26-köpfigen Aufgebot von Bondscoach Louis van Gaal fehlen allerdings de Ligts Vereinskollege Ryan Gravenberch vom FC Bayern, der Dortmunder Angreifer Donyell Malen und Torhüter Mark Flekken vom SC Freiburg.Für den 20 Jahre alten Gravenberch, der in der Hinrunde bei den Bayern nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen war, ist die Nicht-Nominierung eine Riesenenttäuschung. Die Teilnahme an der WM war schließlich sein erklärtes Ziel. Mehr Informationen sowie den kompletten WM-Kader der Niederlande finden sie hier. Donnerstag, 10.11.2022Sieben Bayern-Profis in Flicks WM-KaderBundestrainer Hansi Flick hat gleich sieben Profis des FC Bayern für seinen WM-Kader nominiert. Erwartungsgemäß gehören Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Thomas Müller, Leroy Sané, Serge Gnabry und Jamal Musiala zum Aufgebot für das Winterturnier in Katar.Die deutsche Nationalmannschaft startet am 23. November mit dem Spiel gegen Japan in die Endrunde.Auch in Frankreichs WM-Aufgebot sind einige Bayern zu finden. Nationaltrainer Didier Deschamps nominierte Lucas Hernández, Benjamin Pavard, Dayot Upamecano und Kingsley Coman zum Aufgebot.Vor der WM: "Alles in der Spur" bei Müller Bayern-Profi Thomas Müller zweifelt nicht daran, rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft fit zu werden. "Gut, alles in der Spur", sagte der 33 Jahre alte Nationalspieler am Rande des 6:1 seines FC Bayern gegen Werder Bremen, das er auf der Tribüne live im Sta zu seinem Befinden.Müller beobachtete das letzte Bundesliga-Heimspiel der Münchner vor der WM wegen muskulärer Probleme erneut als Zuschauer von der Tribüne der Allianz Arena. Der Offensivspieler wird das Turnier in Katar, für die er erwartungsgemäß nominiert wurde, ohne ein weiteres Pflichtspiel angehen müssen. "Ich würde ihm einfach gerne die Ruhe noch geben vor der WM, die Struktur komplett ausheilen zu lassen", erläuterte der Bayern-Coach Julian Nagelsmann. "Bei Thomas mache ich mir überhaupt gar keine Sorgen", sagte Mannschaftskollege Goretzka zu t-online. Die fehlende Spielpraxis könne Müller mit seiner großen Erfahrung wettmachen. "Er wird bei der WM eine wichtige Rolle für uns spielen. Da bin ich fest von überzeugt."Mittwoch, 9.11.2022Bayern-Fans gehen auf WM-Botschafter losDer WM-Botschafter Khalid Salman sorgte mit seinen Aussagen in der ZDF-Doku "Geheimsache Katar" für Aufsehen und Bestürzung. Er sagte in einem Interview mit dem Moderator Jochen Breyer, dass Homosexualität "haram", also eine Sünde sei, und nannte diese "geistigen Schaden" (mehr dazu lesen Sie hier).Für die Fans des FC Bayern München gingen diese Worte gar nicht. Das machten sie klar deutlich. Beim Bundesligaspiel am Dienstagabend gegen Werder Bremen zeigten sie ein Banner mit der Aufschrift: "Damaged mind? F*** you Khalid & Co." (zu deutsch: "Geistiger Schaden? F*** euch, Khalid & Co."). Auch Bayern-Star Leon Goretzka äußerte sich nach dem 6:1-Erfolg gegen Bremen zu der Thematik, sagte unter anderem: "Das ist ein Menschenbild aus einem anderen Jahrtausend, das ist nicht das, wofür wir stehen wollen, was wir vorleben. Es ist absolut inakzeptabel."Julian Nagelsmann watscht Jungstar Tel abBayern-Talent Mathys Tel hat nach seinem Joker-Tor gegen Werder Bremen einen Rüffel für seinen Eigensinn von Trainer Julian Nagelsmann erhalten. Der 17 Jahre alte Franzose sorgte am Dienstagabend in der Bundesliga beim 6:1 der Münchner mit einem Distanzschuss nach einem Sololauf aus der eigenen Hälfte für den umjubelten Schlusspunkt. Es war das dritte Saisontor des Angreifers."Erstmal habe ich mich gefreut, dass er getroffen hat", sagte Nagelsmann beim TV-Sender Sat.1. "Aber eigentlich darf er da nicht schießen, sondern muss abspielen auf Kingsley Coman", erläuterte der Bayern-Coach und schloss: "Ich glaube, wenn er nicht trifft, dann kriegt er Ärger mit seinen Mitspielern und Kollegen auf dem Feld." (Mehr dazu lesen Sie hier.)Dienstag, 8.11.2022Bayern-Jugendspieler über Kimmich: "Hätte ich nicht erwartet"Eyüp Aydin ist Mittelfeldspieler und durchlief beim deutschen Rekordmeister von der U16 bis aktuell zur U23 alle Teams. Besonders beeindruckt ist der 18-Jährige von Joshua Kimmich, wie er "Sport 1" erzählte.Aydin über den DFB-Spieler: "Er ist mein großes Vorbild, für mich ist er aktuell auch der beste defensive Mittelfeldspieler der Welt – vor Thiago und Rodri, von denen ich mir auch immer wieder Videos ansehe, um mir vielleicht etwas abzuschauen. Was ich cool fand: Kimmich schlug nach einer Einheit noch ein paar Flugbälle in den Sechzehner, wo ein paar andere Spieler standen.""Er rief mich dann zu sich und meinte: 'Du bist doch auch Sechser, also mach doch mit!' Nach ein paar Bällen sagte er dann: 'Sehr gut, Junge!' Das war ein schönes Gefühl. Ich hätte nicht erwartet, dass er sich einfach mal einen Jugendspieler schnappt und mit ihm Flugbälle trainiert."Choupo-Moting übertrifft Lewandowski und NeymarStürmer Eric Maxim Choupo-Moting ist aktuell in Topform. Für die Bayern erzielt der 33-Jährige momentan Tore am Fließband – und übertrifft dabei in einer Statistik sogar Ex-Bayern-Star Robert Lewandowski und Weltstar Neymar. Die Statistikseite "OptaFranz" veröffentlichte die Frequenz, mit der die Spieler in den fünf besten europäischen Ligen treffen. Berücksichtigt wurden dabei alle Spieler, die mindestens fünf Saisontore erzielt haben.Der Statistik zufolge trifft Choupo-Moting im Schnitt alle 75 Minuten ins Tor. Damit liegt er in dem europäischen Vergleich nur hinter Manchester City-Star Erling Haaland, der 53 Minuten pro Treffer braucht. Lewandowski findet sich mit 80 Minuten auf Platz drei wieder. Komplettiert werden die Top fünf von Neapel-Stürmer Victor Osimhen (91 Minuten) und PSG-Superstar Neymar (92 Minuten). Was die Gesamtzahl der Tore angeht, muss sich "Choupo" zwar noch hinter der Konkurrenz anstellen, doch sollte er seine Frequenz halten können, dürfte er sich auch in dieser Statistik bald annähern.Salihamidzic-Sohn kehrt zum FC Bayern zurückDer Sohn von Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic, Nick, wechselte im Juli auf Leihbasis von den Amateuren des deutschen Rekordmeisters nach Vancouver. Doch nun kehrt der Rechtsverteidiger früher als erwartet von den Whitecaps zurück. Auf Instagram erklärte er seine Entscheidung und bezeichnete den Transfer als "großen Fehler."Nach fünf Spielen ist das Abenteuer bereits beendet. Er wird ab der kommenden Woche wieder mit seinem früheren Team trainieren und will sich im Winter einen neuen Klub suchen.Müller reagiert auf Hammerlos PSG in der Champions LeagueMontag, 7.11.2022Bayern-Star Neuer spricht über seine letzte WMNationaltorhüter Manuel Neuer hat bekräftigt, dass die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar wohl seine letzte sein wird. "Man weiß nie, aber ich gehe davon aus", sagte der 36 Jahre alte Torwart des FC Bayern München im Interview mit "Sports Illustrated". Für den Weltmeister von 2014 ist es nach 2010, 2014 und 2018 bereits die vierte Teilnahme an dem Großevent.Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihre Auftaktpartie am 23. November gegen Japan. Spanien und Costa Rica sind die weiteren Gruppengegner. "Ich habe keine Angst davor, auszusprechen, dass wir Weltmeister werden wollen. Dass das viele Nationen wollen, ist uns klar. Vieles spielt eine Rolle, wir brauchen das richtige Momentum", sagte Neuer.Müller macht vor WM kein Bayern-Spiel mehrThomas Müller muss die Fußball-WM ohne ein weiteres Pflichtspiel angehen. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann plant die letzten beiden Münchner Spiele des Jahres gegen Werder Bremen und den FC Schalke 04 ohne den Weltmeister von 2014. "Die Chance einer Verletzung ist schon da, wenn er jetzt zu früh einsteigt. Da wir alle fit haben, müssen wir es nicht riskieren. Das ist, glaube ich, auch in seinem Sinne", sagte Nagelsmann vor dem Werder-Heimspiel am Dienstag (20.30 Uhr im t-online-Liveticker)."Ich würde ihm einfach gerne die Ruhe noch geben vor der WM, die Struktur komplett ausheilen zu lassen", sagte Nagelsmann am Montag. "Das ist mir ein bisschen zu viel Risiko und zu wenig Sinnhaftigkeit." Darüber habe er auch gemeinsam mit dem Angreifer gesprochen.Salihamidzic will "jahrelang" mit Nagelsmann zusammenarbeitenIn der kurzen Ergebniskrise des FC Bayern München ist Trainer Julian Nagelsmann laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic nicht in Unruhe verfallen. "Ich habe ihn ruhig erlebt und er hat vieles im Schnelldurchlauf verändert", sagte Salihamidzic im TV-Sender Sky. Er habe in der schwierigen Phase im Spätsommer, als die Münchner in der Fußball-Bundesliga vier Spiele lang sieglos blieben, viel mit dem Coach geredet.Die Kritik an Nagelsmann und seinem Team in diesen Wochen sei "ein bisschen zu viel" gewesen, betonte Salihamidzic. "Er lernt schnell, ist kommunikativ und sehr intelligent", lobte der 45-Jährige den Cheftrainer. Mit dem 35 Jahre alten Nagelsmann wolle der Verein "wenn es möglich ist, jahrelang zusammenarbeiten", sagte der Sportvorstand.Jamal Musiala spricht über sein Karriere-ZielJamal Musiala ist seit zwei Jahren Teil der Bayern-Profis und hat sich als Leistungsträger etabliert. Der erst 19-jährige Mittelfeldspieler hat bereits 98 Pflichtspiele für den deutschen Rekordmeister absolviert. Allein in dieser Saison machte er bisher acht Bundesligatore und bereitete fünf weitere vor. Dabei soll es aber nicht bleiben.Nun hat er über seine Ziele und die WM gesprochen. Mehr dazu lesen Sie hier.Sonntag, 6.11.2022Vorerst keine Nübel-Rückkehr nach MünchenBayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat eine Rückkehr von Torwart Alexander Nübel nach München im kommenden Jahr ausgeschlossen. "2023 wird das nicht passieren. Danach muss man sehen", sagte Salihamidzic am Sonntagabend im TV-Sender Sky. Der 26 Jahre alte Nübel ist noch bis Ende dieser Saison an AS Monaco ausgeliehen, sein Vertrag bei den Bayern läuft bis 2025.Salihamidzic plant jedoch weiter mit Nationaltorwart Manuel Neuer (36) als Stammkeeper in München. "Wir werden den Teufel tun, Manuel zu sagen, du hörst auf", sagte der 45-Jährige. Nübel hatte seinerseits ausgeschlossen, zu den Bayern zurückzukehren, solange Neuer noch aktiv ist. Daher könnte Nübel erneut auf eine Leihe oder einen Transfer drängen.Salihamidzic sagte, er habe sich mit Nübel unterhalten. Nun müsse der Verein Entscheidungen treffen. "Aber so weit sind wir noch nicht", sagte der Sportvorstand. Neuers Vertrag bei den Bayern läuft bis Mitte 2024. "Er sagt, wie lange er spielt. Manuel ist ein Vollprofi", sagte Salihamidzic.Diagnose bei Alphonso Davies stehtAm Samstag musste Alphonso Davies im Spiel gegen Hertha BSC verletzt ausgewechselt werden. Jetzt ist klar: Der 22-jährige Außenverteidiger hat sich einen Muskelfaserriss im rechten, hinteren Oberschenkel zugezogen. Das teilte der Verein am Sonntag mit.Demnach muss Bayern in den verbleibenden beiden Bundesligaspielen auf den Kanadier verzichten. Die Teilnahme an der am 20. November in Katar beginnenden Weltmeisterschaft ist der Mitteilung zufolge allerdings nicht in Gefahr. Für die kanadische Nationalmannschaft dürfte die Nachricht eine große Erleichterung sein, denn Trainer John Herdman plant fest mit dem schnellen Verteidiger.Samstag, 5.11.2022Davies droht WM-AusAlphonso Davies hat sich im Spiel der Bayern bei Hertha BSC verletzt. Nach Angaben des Trainers Julian Nagelsmann könnte das erhebliche Folgen haben. "Laut Doc ist es mindestens ein Faserriss. Müssen abwarten, was morgen rauskommt", sagte der Übungsleiter zu Sky.Damit wäre auch die in gut zwei Wochen beginnende WM für den Außenverteidiger in Gefahr. Dort war Davies bei Kanada fest in der Startelf eingeplant.Freitag, 4.11.2022Bayern-Stars nach der WM erneut nach KatarDie zahlreichen WM-Teilnehmer des FC Bayern werden nur wenige Wochen nach dem Turnier gleich wieder nach Katar reisen. Trainer Julian Nagelsmann berichtete, dass der Deutsche Meister sein Winter-Trainingslager vom 6. bis 12. Januar einmal mehr in der katarischen Hauptstadt Doha absolvieren werde. Der Trainingsstart im neuen Jahr erfolgt demnach am 3. Januar.Nach den abschließenden drei Bundesligaspielen gegen Hertha BSC, Werder Bremen und Schalke wird die nicht zur WM fahrende Kleingruppe um den Österreicher Marcel Sabitzer zunächst eine Woche frei bekommen. "Wahrscheinlich werden zwischen zwei bis vier Spieler da sein", sagte Nagelsmann mit Blick auf die Profis, deren Nationalteams nicht für die WM qualifiziert sind oder die nicht nominiert werden. "Dann trainieren wir wieder, vielleicht auch mit Spielern, die in der WM-Gruppenphase ausscheiden", kündigte Nagelsmann am Freitag an.Die Bayern haben einen lukrativen Sponsorenvertrag mit der Fluglinie Qatar Airways. Die in Münchner Fan-Kreisen umstrittene Partnerschaft läuft am Saisonende aus. Der Vorstand um Oliver Kahn will erst nach der Weltmeisterschaft über eine mögliche Verlängerung entscheiden.Nagelsmann kündigt Neuer-Comeback anBayern- und Nationalmannschaftsfans können aufatmen: Julian Nagelsmann hat die Rückkehr von Manuel Neuer ins Bayern-Tor am Samstag im Hertha-Spiel angekündigt. Mehr dazu lesen Sie hier.Donnerstag, 3.11.2022Bericht: Salihamidzic fliegt zu Geheimtreffen nach NizzaWährend die Spieler freihaben, macht sich Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic offenbar mit dem Flugzeug auf den Weg nach Nizza. Das berichtet zumindest die "Bild". Von dort aus solle es laut einem Bericht nach Monaco weitergehen, wo Salihamidzic gemeinsam mit Sportdirektor Marco Neppe das Europa-League-Spiel der AS Monaco gegen Roter Stern Belgrad anschauen möchte. Im Tor der Monegassen spielt Bayern-Leihgabe Alexander Nübel."Bild" berichtet ferner, dass sie aus dem Umfeld von Nübel erfahren habe, dass es auch ein Treffen der Bayern-Bosse mit dem 26-Jährigen geben wird. Dabei soll es auch um seine Zukunft beim FC Bayern gehen. Dort hat der ehemalige Schalker noch einen Vertrag bis 2025.Eine Rückkehr nach München kann sich Nübel aktuell nicht vorstellen. Er möchte nicht mehr die Nummer 2 hinter Nationaltorhüter Manuel Neuer sein. Nübel sagte vor einigen Wochen im "Kicker": "Auf keinen Fall kommt für mich infrage, dass ich zurückkomme, wenn Manu noch da ist. Das mache ich sicher nicht, das kann ich ausschließen."Müller fällt weiter aus – Comeback erneut verschobenThomas Müller fehlt den Bayern noch länger. Die Sorgen um den Offensivstar bleiben groß – die WM-Teilnahme soll aber weiterhin nicht in Gefahr sein. Die Rückkehr von Thomas Müller wird erneut verschoben. Eigentlich war sie für das Spiel in Berlin bei der Hertha (5. November) angedacht.Wann der Bayern-Star zurückkehren soll, warum er aktuell weiterhin fehlt und wie es hinsichtlich der Fußball-WM 2022 bei dem 33-Jährigen aussieht, lesen Sie hier im Artikel!So skurril feiern die Bayern HalloweenAuch in Bayern wird mittlerweile Halloween gefeiert. Diesem Trend folgte am Mittwochabend die Mannschaft des FCB ebenfalls. Dazu wurde der "Enter the Dragon“-Club am Münchner Lenbachplatz gemietet, in dem die Spieler ab 19 Uhr eintrudelten.Einige fielen dabei mit auffällig gruseligen Kostümen auf. Marcel Sabitzer schlug beispielsweise mit einer Maske auf, aus der Nägel ragten; Jamal Musiala kam verkleidet als Joker aus dem Film "The Dark Knight" von 2008.Etwas weniger gruselig präsentierten sich Joshua Kimmich in buntgestreifter Karnevalsuniform und Alphonso Davies in einem eher humoristisch angehauchten Dinosauriererkostüm.Mittwoch, 2.11.2022Nagelsmann spricht über zeitnahe Neuer-RückkehrFußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer steht beim FC Bayern München vor der Rückkehr ins Tor. "Ihm geht es gut. Die Entwicklung der letzten Wochen ist gut. Es kann sein, dass er am Wochenende in Berlin wieder aufläuft. Das müssen wir von Tag zu Tag sehen", sagte Trainer Julian Nagelsmann nach dem 2:0 gegen Inter Mailand in der Champions League bei Amazon Prime Video. Bayern spielt am kommenden Samstag in der Liga bei Hertha BSC (15.30 Uhr im t-online-Liveticker).Im unbedeutenden Spiel gegen Inter war der wegen einer schmerzhaften Blessur am Schultereckgelenk fehlende Schlussmann wieder von Sven Ulreich vertreten worden. "Wenn heute das Finale gewesen wäre, wäre es trotzdem eng geworden, weil wir kein Risiko eingehen wollen. Natürlich, wenn es das letzte Spiele wäre ohne WM, hätte man drüber nachdenken müssen. Aber das ist hypothetisch", ergänzte Nagelsmann.Sammer wundert sich über Bayern-InternaDer Ex-Bayern-Vorstand und jetzige Amazon-Prime-Experte Matthias Sammer sieht bei Bayern einige Probleme im Inneren der Mannschaft. Für ihn sind in den letzten Wochen zu viele Interna an die Öffentlichkeit gekommen. "Das Einzige, was mich immer gewundert hat, ist, dass so viel rauskommt! Als Trainer ist das immer unangenehm", sagte Sammer vor dem Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand."Hier wird natürlich mit dem Presslufthammer gebohrt. Es wird versucht, gewisse Themen zu inszenieren. Das ist natürlich Bestandteil. Trotzdem hatte ich – ich bin ja weit weg – das Gefühl, dass das Problem größer gemacht wurde, als es wirklich war. Da ich ja paar Jahre mehr auf'm Buckel habe als Julian: einfach ruhig bleiben."Dienstag, 1.11.2022Bericht: Pavard muss Führerschein abgebenBenjamin Pavard darf länger nicht Auto fahren. Der französische Fußballprofi in Diensten des FC Bayern wurde mit Alkohol am Steuer erwischt und muss nun seinen Führerschein abgeben. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.Demnach hat sich der Vorfall vor etwa sechs Wochen nach einem Heimspiel der Münchner ereignet. Dem Bericht zufolge soll der Rechtsverteidiger deutlich über 0,8 Promille Alkohol im Blut gehabt haben, als er von der Polizei gestoppt wurde.Ihm drohen nun mindestens ein einmonatiges Fahrverbot, 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Sollte er vorher schon einmal durch Alkoholdelikte aufgefallen sein, könnte die Strafe noch höher ausfallen.Auch vom FC Bayern soll Pavard eine Geldstrafe in fünfstelliger Höhe aufgebrummt bekommen haben, berichtet das Blatt. Zum Training an die Säbener Straße wird er derzeit von einem Fahrer chauffiert.So spielt Bayern gegen InterIm letzten Gruppenspiel der diesjährigen Champions League trifft der FC Bayern auf Inter Mailand. Beide Teams stehen bereits als Achtelfinalteilnehmer fest. Julian Nagelsmann gibt daher einigen Stammkräften wie Goretzka, Musiala oder Gnabry eine Verschnaufpause. Im Tor vertritt Sven Ulreich weiter den verletzten Manuel Neuer.Bayern-Star Ulreich spricht über KarriereendeFür Torhüter Sven Ulreich ist ein Abschluss seiner Karriere als Fußballprofi beim FC Bayern München zunehmend vorstellbar. "Ich werde nächstes Jahr 35. Allzu viel wird nicht mehr kommen", sagte die Münchner Nummer zwei vor dem Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand dem TV-Sender Sky. An ein rasches Karriereende denke er aber noch nicht, sagte Ulreich: "Ich habe schon noch vor, zwei Jahre zu spielen. Solange man gesund ist und Freude hat, soll man spielen und nicht Nein sagen. Aktuell bin ich gesund und fit."Ulreichs Vertrag beim deutschen Rekordmeister läuft am Saisonende aus. Derzeit vertritt er den verletzten Kapitän Manuel Neuer im Tor und hat für seine Leistungen Lob aus der Münchner Chefetage um Oliver Kahn und auch von Trainer Julian Nagelsmann erhalten. Verhandlungen über einen neuen Vertrag laufen aber noch nicht. "Ich habe immer gesagt, dass ich hier mit Spaß und Freude dabei bin. Ich denke, dass wir irgendwann darüber sprechen werden. Es ist noch zu früh, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, hierzubleiben", sagte Ulreich zu einer Verlängerung in München.Kimmich lobt Bayern-Kollegen GravenberchRyan Gravenberch darf sich beim FC Bayern gegen Inter Mailand mal wieder intensiver präsentieren. "Spielt", antwortete Trainer Julian Nagelsmann in einem Wort auf die Frage, ob der 20 Jahre junge Niederländer zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase am Dienstagabend (21 Uhr im t-online-Liveticker) in der Allianz Arena spielen werde. Der im Sommer für knapp 20 Millionen Euro von Ajax Amsterdam verpflichtete und mit einem Fünfjahresvertrag versehene Gravenberch konnte sein Talent bislang nur dosiert im Bayern-Trikot vorzeigen. Trotzdem ist er sehr anerkannt im Kollegenkreis. "Ryan konnte schon einiges zeigen und wird uns auch noch einiges zeigen", sagte Nationalspieler Joshua Kimmich in der Pressekonferenz zum Inter-Spiel am Montag."Ryan hat eine herausragende Vorbereitung gespielt", erinnerte Kimmich und fügte an: "Wir haben einfach einen sehr guten Kader." Gravenberch kann sich also meist nur als Einwechselspieler beweisen. Kimmich imponierte dabei dessen Leistung vor einer Woche beim 3:0 gegen den FC Barcelona. "Ich fand, dass Ryan gegen Barça überragend reingekommen ist. Da hat er uns sehr viele Bälle geklaut."Kimmich über Gedanken an die WM: "Schwierig"Joshua Kimmich fällt die Vorstellung schwer, dass er in nicht mal mehr zwei Wochen mit der Fußballnationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Katar (Start am 20. November) aufbricht – gleich nach dem letzten Bundesliga-Einsatz für den FC Bayern. Der 27-Jährige nannte es vor dem abschließenden Champions-League-Gruppenspiel am Dienstagabend gegen Inter Mailand "tatsächlich schwierig", im aktuellen Spielstress Zeit und Muße für Gedanken rund um das Fußball-WM-Turnier zu haben."Man hat es schon irgendwo im Hinterkopf, aber so richtig präsent ist es nicht, dass wir in zwei Wochen zur WM starten", sagte Kimmich in der Pressekonferenz vor dem Inter-Spiel. Für den Mittelfeldspieler wird es nach dem enttäuschenden Vorrunden-Aus vor vier Jahren in Russland die zweite WM-Endrunde sein.Montag, 31.10.2022Slowake pfeift das Spiel gegen InterNeuland für den FC Bayern. Der Slowake Ivan Kružliak hat von der Uefa den Auftrag bekommen, das letzte Gruppenspiel in der Champions League gegen Inter Mailand zu leiten. Für den 38-Jährigen ist es die erste Partie mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters. An seiner Seite werden Branislav Hancko und Jan Pozor assistieren, vierter Offizieller ist Michal Ocenáš.Neuer absolviert komplettes TrainingNationaltorwart Manuel Neuer macht bei seinem angepeilten Comeback Fortschritte. Der seit sechs Bayern-Pflichtspielen wegen einer schmerzhaften Blessur am Schultereckgelenk fehlende Schlussmann absolvierte wieder torwartspezifische Übungen im Rahmen seines individuellen Trainings. Laut Sky-Reporter Uli Köhler zog er das komplette Training durch.Neuer wird aber wie auch Thomas Müller (muskuläre Probleme) am 1. November in der Champions League gegen Inter Mailand fehlen. Frühestens am kommenden Spieltag in Berlin gegen Hertha BSC könnte das Duo wieder ein Thema sein, spätestens aber im folgenden Heimspiel gegen Werder Bremen.Kahn mit Ansage vor Inter-Spiel in der KönigsklasseDer FC Bayern München muss am Dienstag (21 Uhr im t-online-Liveticker) gegen Inter Mailand in der Champions League ran. Gelingt den Münchnern im letzten Gruppenspiel ein Sieg, hätten sie nach der Saison 2019/20 und der vergangenen Spielzeit erneut alle sechs Königsklassen-Gruppenspiele gewonnen. Das wäre ein Rekord. Denn: Dreimal gelang das Kunststück noch keinem Team. Lediglich Real Madrid schaffte es zweimal.Darum machte Bayern-Boss Oliver Kahn vor der Partie auch deutlich, wie wichtig das Spiel für die Münchner ist. Er sagte: "Es wird kein gemütliches Freundschaftsspiel, dafür ist viel zu viel Prestige dabei. Ich mache mir keine großen Gedanken, denn die Jungs, die gegen Inter spielen, wollen die Partie gewinnen." Auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic machte durch seine Aussagen deutlich, wie die Mannschaft zu performen hat: "Wir sind 33 Spiele in der Gruppenphase ungeschlagen. Wir wollen da weitermachen."So geht es Matthijs de LigtDer FC Bayern gewann am Samstag 6:2 gegen Mainz 05. Allerdings ging der Niederländer Matthijs de Ligt in der 40. Minute zu Boden und fasste sich an den Oberschenkel. Zur Halbzeit wurde der Innenverteidiger ausgewechselt.Auf der Pressekonferenz nach der Partie sagte Trainer Julian Nagelsmann: "Stand jetzt war es nur eine Muskelverhärtung. Wenn es jetzt bis morgen schlimmer werden würde, dann machen wir ein Bild. Aber davon gehe ich nicht aus." Wie es de Ligt nun geht, können Sie hier nachlesen.Sonntag, 30.10.2022Ulreich gibt Comeback-Prognose zu NeuerDie letzten sieben Spiele des FC Bayern München stand anstelle von Manuel Neuer Sven Ulreich im Tor. Neuer hat noch immer mit seiner Schulterprellung zu kämpfen und fällt daher aus. Bisher ist nicht bekannt, wann der DFB-Torhüter zurück im Kasten des deutschen Rekordmeisters sein wird. Und auch nicht, wie viele er vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar (Start am 20. November) noch bestreiten kann.Doch Ulreich gab eine erste Prognose ab. Bei Sky sagte er: "Manu ist auf einem guten Weg der Besserung. Es ist wirklich so, dass man da von Tag zu Tag schauen muss. Er macht aber gute Schritte in die richtige Richtung. Ich gehe davon aus, dass er vor der WM noch Spiele machen wird und dass er eine hervorragende WM spielen wird. Davon bin ich felsenfest überzeugt."Ulreich zeigte sich bisher als Top-Ersatz und fuhr mit seinem Team nur Siege ein. Laut ihm endet seine Ersatzrolle im Tor der Bayern möglicherweise mit dem Spiel des FCB gegen Bremen (8.11.) oder der Auswärtspartie gegen Schalke (12.11.). Ulreich weiter: "Ich glaube, dass er in der letzten Woche vor der WM ein Spiel machen wird."Oliver Kahn schwärmt von Sadio ManéDie Bayern sind wieder in der Spur – und auch Stürmerstar Sadio Mané blüht nach einem zwischenzeitlichen Durchhänger im Münchner Trikot kurz vor der WM richtig auf. Beim 6:2 gegen Mainz war Afrikas Fußballer des Jahres erstmals in einem Spiel für den Rekordmeister an drei Toren direkt beteiligt.Das 1:0 von Serge Gnabry und das 4:1 von Leon Goretzka legte er jeweils auf. Und das 3:0 erzielte er selbst, seinen zunächst abgewehrten Elfmeter verwandelte der Senegalese im Nachschuss. Ist der rund 30 Millionen Euro teure Neuzugang vom FC Liverpool also endgültig richtig angekommen in München? "Für mich ist er schon lange angekommen", sagte Bayern-Chef Oliver Kahn am Samstag. Er sei überzeugt, dass Mané für den Verein ein Erfolgsfaktor in dieser Saison sein werde. "Gegen Barcelona hat er ein typisches Sadio-Mané-Tor gemacht. Jetzt hat er auch wieder getroffen. Er arbeitet unheimlich viel. Und über das ständige Arbeiten hat er seine Erfolgserlebnisse", begründete Kahn und schloss: "An ihm werden wir noch viel Freude haben."Samstag, 29.10.2022So starten die Bayern gegen MainzDer FC Bayern München empfängt am Samstag Mainz 05 (ab 15.30 Uhr im t-online-Liveticker). Es ist auch schon bekannt, mit welcher Elf das Team von Julian Nagelsmann an den Start gehen wird.Verteidiger Benjamin Pavard muss im Vergleich zum letzten Bundesligaspiel gegen die TSG Hofefnheim (2:0) auf der Bank Platz nehmen. Dafür rutschen Sadio Mané und Noussair Mazraoui in die Startelf. Die komplette Aufstellung sehen Sie hier:Bericht: Bayern soll 100 Millionen für Atlético-Profi geboten habenWie die spanische Zeitung "Marca" berichtet, soll der FC Bayern München in diesem Sommer 100 Millionen Euro für Atléticos João Félix geboten haben. Demnach soll der Offensivspieler damals neben Sadio Mané als Ersatz für Robert Lewandowski in Frage gekommen sein.Dass ein Interesse der Münchner an dem 22-jährigen Portugiesen bestand, ist durchaus möglich. Ob die Summe jedoch wirklich in dieser Höhe angeboten wurde, kann durchaus in Frage gestellt werden. Möglich ist, dass Félix Berater die Zahl in den Umlauf gebracht hat, um den Wert seines Spielers zu erhöhen.Bei Atlético kam der Offensivspieler in dieser Saison bisher auf zehn Einsätze. Sein Verhältnis zu Trainer Diego Simeone soll nicht das Beste sein. Ein möglicher Wechsel wäre also nicht auszuschließen.Nagelsmann spricht über Neuers ProblemeManuel Neuer wird am Samstag beim Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 (15.30 Uhr im t-online-Liveticker) erneut fehlen. Noch immer hat der Bayern-Torwart mit seiner Schulterprellung zu schaffen. Nun sprach auch Coach Julian Nagelsmann über die Probleme, die der Nationaltorhüter hat: "Manu und ich können nicht in seinen Körper reinschauen. Wir wissen nicht, wann das Schmerzbild aufhört." Laut der "Bild" möchte Neuer noch zwei Liga-Spiele vor dem WM-Beginn am 20. November absolvieren.Ob das gelingen wird und eine WM-Teilnahme möglich ist? Nagelsmann weiter: "Das weiß ich nicht, weil ich kein Hellseher bin. Ich weiß es nicht, aber ich gehe fest davon aus, dass er die WM spielen kann. Dafür tun wir alles." Die Zeitung schreibt allerdings auch, dass Neuer neben seinen Schulterschmerzen nun auch Probleme mit der Wade habe. Mit seinem Reha-Trainer machte er zuletzt kurze Läufe und Stabilitätsübungen. Torwart-Training war demnach bisher nicht möglich.Freitag, 28.10.2022Bayern-Legende über Platz zwei in der Liga: "Das ist doch egal"Der ehemalige Bayern-Profi Sammy Kuffour sieht die Ziele des FCB trotz des zweiten Platzes in der Bundesliga nicht gefährdet. "Das ist doch egal und es beunruhigt mich nicht. Wichtig ist, wer am Ende die Schale in den Händen halten wird. Und das wird der FC Bayern sein", sagte der Champions-League-Sieger von 2001 im Interview mit "Sport1"."Ich erinnere mich an die Saison 1996/97, da waren wir auch nicht immer Erster und am Ende sind wir trotzdem Deutscher Meister geworden", fügte Kuffour an. Der 59-fache ghanaische Nationalspieler gewann mit den Münchnern selbst sechs deutsche Meistertitel.Thomas Müller fällt vorerst ausThomas Müller wird dem FC Bayern am Samstag im Spiel gegen Mainz 05 (ab 15.30 Uhr im Liveticker von t-online) fehlen. Das bestätigte Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag. Müller hatte am Freitagvormittag überraschend beim Training an der Säbener Straße gefehlt."Thomas hat wieder eine Irritation im Hüft- und Beckenbereich. Er wird nicht spielen können, wahrscheinlich auch nicht am Dienstag, so wie es jetzt aussieht", so der Coach. Am Dienstag spielen die Bayern im letzten Vorrundenspiel der Champions League gegen Inter Mailand (ab 21.00 Uhr im Liveticker von t-online).Bayern-Coach sorgt für Schmunzeln bei PKAn der Seitenlinie kann Julian Nagelsmann auch mal emotional werden. Dies nahm er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz 05 (Samstag, ab 15.30 Uhr im Liveticker von t-online) am Freitagnachmittag humoristisch auf die Schippe. "Ich bin ja eher so der Hektiker in der Coaching Zone", erklärte der Bayern-Coach. Bei den anwesenden Journalisten sorgte das für Erheiterung.Donnerstag, 27.10.2022Last-Minute-Sieg für Bayern-FrauenNach einem 0:2-Rückstand haben die Fußballerinnen des FC Bayern auch ihr zweites Gruppenspiel in der Champions League gewonnen – in der achten Minute der Nachspielzeit! Die deutschen Vizemeisterinnen siegten bei Benfica Lissabon nach einer tollen Aufholjagd noch mit 3:2 (0:1).Maximiliane Rall (67. Minute) und Englands Europameisterin Georgia Stanway (83. und 90.+8) trafen für die Bayern-Fußballerinnen. Die Brasilianerin Nycole Raysla (42.) und die Kanadierin Cloé Lacasse (59.) hatten zuvor die eigentlich sichere Führung für die Gastgeberinnen heraus gespielt. Die Brasilianerin Ana Vitória scheiterte in der 89. Minute noch mit einem Foulelfmeter an FCB-Torhüterin Maria Luisa Grohs.Klub dementiert: Neuer hat Training nicht abgebrochenKapitän Manuel Neuer arbeitet weiter an seinem Comeback. Der 36 Jahre alte Fußball-Nationaltorhüter, der wegen einer schmerzhaften Prellung am Schultergelenk aktuell pausiert, absolvierte am Donnerstag auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße ein paar Übungen.Entgegen einiger Medienberichte sagte Trainer Julian Nagelsmann dem TV-Sender Sport1: "Er hat das Training nicht abgebrochen." Vielmehr seien die entsprechenden Einheiten unter freiem Himmel nur für einen kurzen Zeitraum geplant gewesen. Bericht: Neuer muss Training abbrechenDie Schulter der Nation macht immer noch Sorgen: Manuel Neuer laboriert weiter an seiner Prellung am Schultereckgelenk. Noch ist unklar, wann der Nationaltorwart auf den Platz zurückkehren kann.Nun scheint der 36-Jährige erneut einen Rückschlag erlitten zu haben. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll er seine Reha-Einheit beim FC Bayern nach nur zehn Minuten wieder abgebrochen haben. So kommentiert die internationale Presse Barcelonas "Albtraumabend"Der FC Bayern hat es erneut geschafft: Mit einem starken Auftritt im Camp Nou bezwangen die Münchner den FC Barcelona – bereits zum sechsten Mal in Folge. Bayern mutiert damit endgültig zum Barça-Schreck und steht nun als Gruppensieger fest. Die Katalanen müssen hingegen den Abstieg in die Europa League hinnehmen. Für den stolzen Verein eine Blamage, die auch die internationale Presse aufgegriffen hat. t-online hat die Stimmen für Sie zusammengefasst: Mundo Deportivo (Spanien): "Bayern lässt Barcelona um Lichtjahre hinter sich. Die deutsche Mannschaft gab sich im Camp Nou keine Blöße und gewann erneut souverän, aber unblutig. Aus der Champions League ausgeschieden, bevor sie überhaupt begonnen hatten, konnte sich Barcelona nicht mit Freude aus dem wichtigsten kontinentalen Wettbewerb verabschieden. Der Triumph von Inter hatte jeden Hoffnungsschimmer auf ein Wunder verhindert [...] Lewandowski ging zehn Minuten vor Schluss in die Kabine, ohne ein Tor gegen seinen ehemaligen Verein erzielt zu haben. Mané und Chopo-Moting erzielten die Tore und in der Nachspielzeit Pavard. Die Europa League wartet auf ein weiteres Jahr."Marca (Spanien): "Erneutes Desaster: Barça verabschiedet sich aus der Champions League. Die Tragödie war vollendet. Barcelona schied das zweite Jahr in Folge in der Gruppenphase der Champions League aus und muss in die Europa League. Es gab kein Wunder. Obwohl einige in Barça sagten, dass es eine gewisse Hoffnung auf die Qualifikation gebe, sagten sie es mit einem kleinen Mund und mehr aus Wunsch als aus Realität."Le Parisien (Frankreich): "Barças Albtraum-Abend: Von Bayern gedemütigt und ausgeschieden. Barça schied bereits vor dem Spiel gegen den FC Bayern München aus der Champions League aus. Anschließend trank der Klub den Kelch bis zur Neige und verlor zu Hause mit 0:3. Der katalanische Klub kehrt in die Reihe zurück."Guardian (England): "Barcelona gedemütigt, in die Europa League abgestiegen und dann von Bayern besiegt. Barcelonas Spieler saßen unter der Tribüne im Camp Nou und sahen zu, wie ihre Champions-League-Kampagne zu Ende ging, dann liefen sie auf das Spielfeld und demonstrierten einige der Gründe dafür. Sie waren bereits ausgeschieden, als das Spiel begann, und mussten mit ansehen, wie die letzte Hoffnung vor dem Fernseher erlosch, als 'Internazionale' Viktoria Pilzen im frühen Spiel schlug. Stattdessen geht es mit einer 0:3-Niederlage, der sechsten in Folge gegen Bayern München, in die Europa League. Gesamtergebnis: 19:2."Ulreich über Neuer: "Manu ist auf einem guten Weg"Manuel Neuer laboriert an einer schmerzhaften Prellung am Schultereckgelenk. Über eine Rückkehr des Nationaltorwarts ins Tor des FC Bayern ranken sich zahlreiche Spekulationen. Am Rande des Champions-League-Spiels der Münchner gegen den FC Barcelona äußerte sich nun sein Ersatzmann Sven Ulreich zu dessen Befinden. Im Gespräch mit t-online verriet er: "Manu ist auf einem guten Weg. Wann er wieder spielen kann, ist schmerzabhängig von seiner Schulter. Das sieht dem Heilungsverlauf entsprechend alles gut aus."Wann Neuer wieder zur Verfügung stehe, müsse von Tag zu Tag entschieden werden. Sobald er vom Schmerzempfinden wieder einsatzbereit sei, werde er auch spielen. "So lange er nicht spielen kann, versuche ich mein Bestes zu geben. Ich schaue von Spiel zu Spiel. Wenn der Trainer am Freitag sagt, dass es bei Manu nicht geht, dann spiele ich am Samstag", so Ulreich mit Blick auf die Bundesliga-Partie gegen Mainz 05.Ulreich selbst genießt die Einsatzzeit, die er bekommt: "Es ist immer schön, wenn man Spiele hat. Mit der Mannschaft macht es viel Spaß, weil sie sich in alles reinwerfen." Bezüglich seiner eigenen Leistung gegen Barça zog Ulreich ein positives Fazit. "Natürlich ist es schön, wenn man kein Gegentor bekommt. Das kann gerne so weitergehen", so der 34-Jährige.Mittwoch, 26.10.2022Neuers Bayern-Rückkehr wohl frühestens im NovemberDas Comeback von Kapitän Manuel Neuer beim FC Bayern München wird sich dem "Kicker" zufolge verzögern. Der deutsche Fußball-Nationaltorwart werde, "so der neue Plan", frühestens am 1. November im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Inter Mailand oder erst im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC am 5. November wieder im Tor der Münchner stehen. Eine Quelle nannte das Fachmagazin am Mittwoch vor dem Champions-League-Spiel beim FC Barcelona, in dem Neuer ohnehin fehlt, nicht.Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hatte sich tags zuvor zuversichtlich gezeigt, dass Neuer in Kürze wieder im Tor stehen kann. Dem scheint nun laut dem Magazin nicht ganz so zu sein. Der 36-Jährige muss seit mehreren Spielen wegen einer schmerzhaften Prellung am Schultereckgelenk pausieren.Kurz vor CL-Kracher: Nagelsmann trifft sich mit seiner MutterIn wenigen Stunden müssen die Bayern in der Champions League gegen Barcelona ran. Sonderlich nervös scheint Trainer Nagelsmann allerdings nicht zu sein. t-online-Reporter Julian Buhl ist vor Ort und traf den 35-Jährigen gut gelaunt an der Strandpromenade.Zwar war der Coach in Eile, aber nicht etwa, weil er zu einer teaminternen Besprechung musste − sondern wegen einer Verabredung mit seiner Mutter. Die ist gerade ebenfalls in der katalanischen Metropole. Ob Mama Nagelsmann heute Abend auch im Stadion dabei sein wird, um ihrem Jungen die Daumen zu drücken?Kahn kündigt Vertragsverhandlungen mit Edelreservisten anBayern Münchens neuer Torgarant Eric Maxim Choupo-Moting darf auf eine Weiterbeschäftigung beim deutschen Rekordmeister über 2023 hinaus hoffen. "Wir sind mitten in der Saison und konzentrieren uns jetzt voll auf die sechs Spiele, dann ist erstmal WM. Wenn der Zeitpunkt kommt, setzen wir uns zusammen", sagte Vorstandschef Oliver Kahn über den 33-Jährigen.Choupo-Moting hat die Neuner-Debatte nach dem Abschied von Robert Lewandowski mit vier Toren und zwei Vorlagen in den vergangenen drei Pflichtspielen vorerst beendet. "Für mich ist das keine Überraschung, auch wenn er letzte Saison reingekommen ist, hat er immer Leistung gebracht und Tore gemacht", sagte Kahn.Der Angreifer beweise aktuell, "dass wir uns auf ihn verlassen können, das ist super", lobte Kahn und schwärmte: "Er kann im Zentrum spielen, ist technisch sehr stark, den kann man immer anspielen, auch in höchster Bedrängnis. Wenn er Chancen bekommt, ist er eiskalt vor dem Tor."Lewandowski-K.o. als "riesengroße Genugtuung"Stefan Effenberg spricht das aus, was viele Spieler und Verantwortliche des FC Bayern möglicherweise denken. "Für Bayern geht es nicht nur um Platz eins, sondern auch noch darum, Barcelona auszuschalten. Die werden da im Leben nichts abschenken", sagte der t-online-Kolumnist vor dem Duell der beiden Klubs in der Champions League: "Sie können mit Barcelona einen Großen ärgern, dann noch in der Kombination mit Robert Lewandowski. Das wäre für den ganzen Verein eine riesengroße Genugtuung."Der Topstürmer hat die Münchner nach monatelangem Transfertheater im Sommer am Ende ziemlich geräuschvoll Richtung Barcelona verlassen. "Es wird ein mega brisantes Spiel. Dass Bayern Barcelona so in der Hand hat, macht den Reiz noch mal wesentlich größer", sagte Effenberg."Lewandowski wollte sich in Spanien gegen Benzema beweisen, den Ballon d'Or noch mal angreifen. Dafür braucht er aber zwingend die Champions League. Wenn er da mit Barcelona jetzt ausscheidet, hat er mit Sicherheit viele Ziele verpasst", so der ehemalige Bayern-Kapitän weiter: "Erstmal in der Königsklasse weit zu kommen und damit auch die Chance, Weltfußballer zu werden." Der Topstürmer habe "ja immer gedacht, dass das alles ein bisschen einfacher sei, wenn er in der spanischen LaLiga spielt. Nein, ist es nicht, wenn du im größten Wettbewerb nicht mehr dabei sein solltest. Dann kann er auch die Liga zusammenschießen und es interessiert relativ wenig."Lewandowski sehe "mittlerweile auch, dass er bei Bayern München sehr, sehr gute Mitspieler hatte, von denen er profitiert und gelebt hat. Und, dass ihm das auf diesem Niveau in der Champions League bei Barcelona ein bisschen abgeht", sagte Effenberg, "aber diese Entscheidung hat er aus vollster Überzeugung getroffen und wollte den Wechsel ja unbedingt." Hat sich Lewandowski damit etwa verzockt und verwechselt? Den ganzen Artikel dazu lesen Sie hier.De Ligt: "Ich bin jetzt angekommen"Neuzugang Matthijs de Ligt hat drei Monate nach seinem Wechsel zum FC Bayern ein positives Zwischenfazit gezogen. "Ich bin jetzt angekommen hier", sagte der 23 Jahre alte Niederländer vor dem Champions-League-Spiel beim FC Barcelona (21.00 Uhr/DAZN): "Bayern ist ein sehr großer Verein mit sehr vielen großen Spielern und viel Geschichte. Ich bin sehr froh, Spieler von Bayern München zu sein."Das beruht auf Gegenseitigkeit. "Es war die absolut richtige Entscheidung von uns, ihn zu holen", sagte Trainer Julian Nagelsmann. Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat für de Ligt stolze 67 Millionen Euro an Juventus Turin bezahlt und den Verteidiger mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet."Er spielt sehr gut, sehr reif", sagte Nagelsmann: "Er tut uns sehr gut, hat eine erwachsene Spielweise, clever, macht nahezu keine Fehler. Und er ist sich bewusst, dass er Innenverteidiger ist und kein Zehner."Anfangs sei es für ihn "ein bisschen schwierig" gewesen, sagte de Ligt mit Blick auf die Tatsache, dass er bei Juventus erst eine Woche im Training war, als er sich den Bayern auf deren US-Reise anschloss. Jetzt aber habe er "eine gute Kondition und ein sehr gutes Gefühl." Außerdem harmoniere er gut mit Nebenmann Dayot Upamecano: "Unser Verständnis ist sehr gut, wir werden Spiel für Spiel besser." Das wollen die beiden auch im Duell mit Robert Lewandowski und dem FC Barcelona heute Abend beweisen.Ralf Rangnick wäre fast Bayern-Trainer gewordenLeipzigs früherer Coach Ralf Rangnick ist inzwischen an der Seitenlinie zu finden, wenn die österreichische Nationalmannschaft spielt. Wie der Ex-Sportdirektor von RB Leipzig nun der "Sport Bild" verraten hat, wäre er anstelle von Hansi Flick im Jahr 2019 fast Trainer des FC Bayern München geworden. Wie es dazu kam und wer die treibende Kraft damals hinter dem Wechselwunsch war, können Sie hier nachlesen.Dienstag, 25.10.2022Nagelsmann gibt Update zu NeuerNach Vorstandschef Oliver Kahn hat sich auch Julian Nagelsmann am Abend bei seiner Abschlusspressekonferenz in Barcelona zum Thema Manuel Neuer geäußert. "Lauftraining ist für die Schulter ja nicht so belastend, die Verletzung ist eher Torwart-spezifisch. Ich halte mich mit Prognosen zurück", sagte der Chefcoach des FC Bayern: "Am Ende muss es Manu entscheiden, ob es geht. Ich kann da nicht reinschauen. Er muss das finale Go geben. Wenn nicht, müssen wir leider noch ein bisschen auf ihn warten."Matthijs de Ligt sagt auf t-online-Nachfrage zum Fehlen von Neuer: "Er ist einer der besten Torhüter der Welt. Wenn er verletzt ist, ist es immer schwierig. Aber Sven Ulreich hat es in den letzten Spielen sehr gut gemacht, gegen Hoffenheim hat er drei, vier Bälle sehr gut gehalten."Fall Neuer: Kahn optimistischVorstandschef Oliver Kahn ist zuversichtlich, dass Kapitän Manuel Neuer in Kürze wieder im Tor des FC Bayern München stehen kann. Der Nationaltorhüter muss seit mehreren Spielen wegen einer schmerzhaften Prellung am Schultereckgelenk pausieren und wird dem deutschen Rekordmeister auch an diesem Mittwochabend im Champions-League-Spiel beim FC Barcelona fehlen."Bei ihm muss man abwarten, wie es sich von Tag zu Tag entwickelt", sagte Kahn am Dienstag zum 36 Jahre alten Neuer, nachdem dieser am Vormittag erstmals wieder ein Lauftraining bestritten hatte. "Es ist eine schmerzhafte Geschichte, aber es ist nichts so Ernstes. Er dürfte dann demnächst auch wieder bereit sein", ergänzte Kahn. Der früheste Zeitpunkt für Neuers Rückkehr ins Bayern-Tor wäre nun der kommende Samstag mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05.Müller sendet Grußbotschaft an LewandowskiDer FC Bayern befindet sich im Anflug auf Barcelona. Stürmer Thomas Müller kündigte die Ankunft des Rekordmeisters schon mal an – und grüßte seinen ehemaligen Kollegen Robert Lewandowski.Manuel Neuer zurück im LauftrainingÜber die Fitness von Manuel Neuer und dessen Gesundheitszustand in Bezug auf die kommende Weltmeisterschaft in Katar wurde zuletzt viel spekuliert. Der Torhüter hat eine Prellung des Schultergelenks. Nun hat der FC Bayern den Fans des Rekordmeisters und denen des DFB-Teams schon mal Hoffnung gemacht.Denn: Neuer absolvierte am Dienstag wieder eine Laufeinheit. Der FC Bayern postete ein Video des Keepers auf Twitter, das ihn auf dem Trainingsgelände zeigt. Auch Leroy Sané (Muskelfaserriss) war im Lauftraining dabei. Die mögliche Rückkehr von Neuer ist für das Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Mainz 05 angepeilt.Bayern äußert sich zur Vertragsfrage von Choupo-MotingBayerns Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting hat zuletzt wieder sein Können gezeigt. Der Vertrag des Offensivmannes läuft im Juni des kommenden Jahres aus. Der FC Bayern will zu "gegebener Zeit" über eine Vertragsverlängerung von Choupo-Moting reden. Der 33 Jahre alte Angreifer geht das Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona und Weltfußballer Robert Lewandowski am Mittwoch (21.00 Uhr im t-online-Liveticker) in Topform an."Er hat sich wirklich sehr gut zurückgemeldet nach verschiedenen Ausfällen", sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. "Es freut mich sehr, weil das ein Spieler ist, der mit seinem Charakter sehr gut in unsere Mannschaft passt", sagte Salihamidzic dem TV-Sender "Bild".Montag, 24.10.2022Neuer erscheint mit Luxus-Schuhen zur RehaManuel Neuer fehlt dem FC Bayern noch aufgrund seiner Schultergelenk-Prellung. Doch wie die "Bild" berichtet, erschien der Torhüter am Montagmorgen an der Säbener Straße zur Schulter-Reha.Dabei soll Neuer wohl sehr teure Sneaker von Dior getragen haben. Das Modell "B23 High-Top Oblique Canvas" in den Farben schwarz und weiß. Der Preis für die Schuhe der Luxusmarke soll bei rund 1.000 Euro liegen."Schon sehr verwöhnt gewesen" – Goretzka stichelt gegen LewandowskiLeon Goretzka hat vor dem direkten Duell mit Robert Lewandowski und dem FC Barcelona eine kleine Ansage an seinen ehemaligen Mitspieler gerichtet. "Lewy ist bei Bayern schon sehr verwöhnt gewesen, immer mindestens im Achtelfinale zu stehen und weiterzukommen. Aber jetzt können wir darauf keine Rücksicht mehr nehmen", sagte Goretzka vor dem Aufeinandertreffen der beiden Topclubs am Mittwochabend (ab 21.00 Uhr im Liveticker von t-online) in Barcelona.Während die makellosen Münchner mit zwölf Punkten schon weiter sind und nun den Gruppensieg perfekt machen wollen, droht Barcelona der erneute Gang in die Europa League. Holen die Katalanen am Mittwoch gegen Bayern nicht mehr Punkte als Inter Mailand gegen Außenseiter Pilsen, ist Barcelona in der Champions League bereits gescheitert. "Wenn wir im Camp Nou gegen den FC Barcelona spielen, kann es ein Vorbereitungsspiel oder ein Champions-League-Finale sein, egal! Das wird ein supergeiles Spiel, auf das wir uns freuen", sagte Goretzka.Bayern-Profi Sarr wie ein "Dealer" behandeltBayerns Abwehrspieler Bouna Sarr hat verärgert auf eine seiner Meinung nach zu scharfe Zollkontrolle am Münchner Flughafen reagiert. Mehr lesen Sie hier.Schiedsrichter für Champions-League-Kracher steht festAm Mittwoch geht es für die Bayern in der Königsklasse nach Barcelona. Wer das Duell der Münchner gegen die Katalanen pfeifen wird, ist jetzt auch raus: der britische Schiedsrichter Anthony Taylor. Der ist dem Rekordmeister kein Unbekannter − und niemand, der in bester Erinnerung geblieben ist.In der letzten Saison leitete er bereits ein Bayern-Spiel, nämlich die bittere 0:1-Pleite Hinspielpleite im Viertelfinale gegen Villareal. Nach dem 1:1 im Rückspiel musste sich die Nagelsmann-Truppe aus dem Wettbewerb verabschieden. Aufgefallen war der 44-jährige Referee damals als er nach einer strittigen Szene in der Nachspielzeit gegen einen Elfmeter für die Münchner entschied.Aber: Taylor hat im Vorfeld bereits drei weitere Bayern-Partien geleitet, die wiederum alle zu Gunsten des Bundesligisten ausgingen. Da er aber nicht immer eine glückliche Figur abgab, werden am Mittwoch viele wahrscheinlich ganz genau hinsehen.Sorge um die Schulter der Nation: So steht es um Manuel NeuerIn fast genau einem Monat startet die deutsche Nationalmannschaft mit dem Gruppenspiel gegen Japan in die WM in Katar. Ist Kapitän und Torwart Manuel Neuer dann dabei? Kann Bundestrainer Hansi Flick mit seinem Keeper planen?Seit dem Topspiel gegen Dortmund (2:2) am 8. Oktober hat Neuer verletzungsbedingt kein Spiel mehr gemacht – weswegen bei den Fans erste bange Fragen aufkommen. Was die Bayern zu seiner Verletzung sagen und wie es nach Informationen von t-online um ihn steht, können Sie hier ausführlich nachlesen.Raiola-Erbin Pimenta: "Bayern hat zu viele gute Spieler"Rafaela Pimenta hat das Erbe von Mino Raiola als Beraterin angetreten. Zu ihren Schützlingen gehört auch Bayerns Neuzugang Ryan Gravenberch. Da der von Ajax Amsterdam gekommene Spieler aktuell keinen Stammplatz hat, teilte Pimenta aus.Sie sagte nun im Interview mit "Sky"-Reporter Gianluca Di Marzio: "Der FC Bayern hat zu viele gute Spieler." In Bezug auf Mittelfeldspieler Gravenberch ergänzte sie: "Die Bayern haben viele internationale Spieler in der Mannschaft und sind generell ein toller Verein. Für die Spieler ist es frustrierend, wenn sie nicht spielen. Nach dem Wechsel zum FC Bayern ist es eine große Umstellung, aber ich bin sicher, dass seine Zeit bald kommen wird, denn er ist ein Topspieler."Ist die WM für Neuer in Gefahr?Manuel Neuer hat die letzten vier Spiele des deutschen Rekordmeisters verpasst. Er stand weder in der Bundesliga gegen den SC Freiburg (5:0) und die TSG Hoffenheim (2:0) auf dem Platz, noch in den Champions League gegen Pilsen (4:2) und im DFB-Pokal gegen Augsburg (5:2). Nun soll der Torhüter des FC Bayern auch am Mittwoch das Königsklassen-Duell in Barcelona nicht bestreiten können.Grund dafür soll eine Prellung des n Schultergelenks sein. Ob er rechtzeitig zur WM fit wird und was Bayern-Trainer Julian Nagelsmann zur Verletzung sagt, lesen Sie hier. Sonntag, 23.10.2022Schwieriger Gegner für die Bayern im DFB-PokalDie ersten zwei Runden des DFB-Pokals sind gespielt. Nun geht es langsam in die entscheidende Phase. Der FC Bayern hat bei der Auslosung des DFB-Pokal-Achtelfinals am Sonntag reizvolle Gegner erwischt.Der deutsche Rekordmeister muss zum FSV Mainz 05. Beide Teams trafen in der Vergangenheit bereits zwei Mal im Pokal aufeinander. Im Viertelfinale der Saison 1999/2000 siegten die Münchner 3:0. Ebenfalls im Viertelfinale 2005/2006 gab es eine Begegnung, die 3:2 (n.V.) für die Bayern endete. Alles zur aktuellen Auslosung können Sie hier nachlesen.Ex-Bayern-Stars: Arjen Robben mit emotionaler Botschaft an Franck RibérySie haben bei Bayern jahrelang die Flügel besetzt und waren ein ein gespieltes Team: Franck Ribéry und Arjen Robben. Der Franzose hat am vergangenen Freitag sein Karriereende verkündet.Nun hat sich Arjen Robben zum Karriere-Aus von Franck Ribéry mit emotionalen Worten gemeldet. Was er seinem "Robbery"-Partner geschrieben hat, lesen Sie hier nach.Samstag, 22.10.2022Bayern und Freiburg setzen Union unter Druck Der SC Freiburg konnte sich am Samstag gegen Werder Bremen (2:0) durchsetzen und ist dadurch auf Platz drei in der Tabelle gesprungen. Auch der FC Bayern siegte 2:0 in Sinsheim und festigte den zweiten Tabellenplatz.Dadurch machten die Münchner Druck auf Union Berlin, die nur noch mit einem Punkt Vorsprung die Tabellenspitze anführen. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.Freitag, 21.10.2022Bayern-Legende Franck Ribéry beendet seine KarriereTriple-Sieger, WM-Finalist, Europas Fußballer des Jahres, 25 Titel − Franck Ribéry hat in seiner Karriere fast nichts ausgelassen. Auch nicht den ein oder anderen Skandal. Jetzt macht der Franzose, der sagenhafte 425 Pflichtspiele für die Bayern bestritten hat, Schluss.Auf seinem Instagram-Profil dankt Ribéry Fans und Wegbegleitern in einem emotionalen Videoclip. Auch Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn und Ehrenpräsident Uli Hoeneß zollten dem Offensivspieler ihren Respekt. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.Nagelsmann über Ronaldo: "Vielleicht war ihm kalt"Ronaldo tritt nicht nur erfolgreich gegen die Bälle, er stößt auch mit mindestens genauso viel Talent andere vor den Kopf. Jüngster Aufreger war sein vorzeitiges Verschwinden in die Kabine, während seine Teamkollegen von Manchester United gegen Tottenham noch weiterkicken mussten. Ergebnis: Der Megastar wurde fürs Erste suspendiert.In der Pressekonferenz vor dem Hoffenheim-Spiel darauf angesprochen, hatte Bayern-Coach Nagelsmann seine ganz eigene Theorie: "Vielleicht war ihm kalt und er ist deswegen zum Duschen gegangen." Klingt logisch. Persönlich würde er das allerdings auch nicht nehmen. "Ich bin da als Trainer auch nie beleidigt. Wenn man da hinterher unter vier Augen spricht und das klärt ist alles in Ordnung. Ich bin froh, dass ich dieses Problem nicht regeln muss," so der Trainer.Nagelsmann: Hoffenheim "ist ein Herzensklub von mir"Da wurde es doch mal kurz emotional auf der Pressekonferenz. Zumindest fast. Das Wiedersehen mit der TSG in Hoffenheim ist für Julian Nagelsmann etwas ganz besonderes: "Das ist ein Herzensklub von mir. Ich habe viele tolle Leute und Freunde fürs Leben dort kennengelernt. Ich freue mich, wieder hinzufahren. Ich freue mich sehr und werde viele Weggefährten dort treffen."Schenken wird er seinem Ex-Verein vermutlich trotzdem nichts und betonte, dass seine Mannschaft ein "anspruchsvolles Spiel" erwartet.Golden Boy 2022: Musiala verpasst nächsten TitelVor ein paar Tagen schon musste sich Jamal Musiala mit dem Trostpreis zufriedengeben. Bei der Verleihung der Kopa Trophy, die den besten Nachwuchsspieler auszeichnet, wurde er nur Dritter.Jetzt hat er den nächsten Titel verpasst: Bei der Verleihung des "Golden Boy", der den besten U21-Spieler Europas kürt, ging der 19-Jährige erneut leer aus. Vergeben wird der Preis vom italienischen Medium "Tuttosport". "Scusi?!", dürfte sich aber nicht nur so mancher Bayern-Fan angesichts Musialas viertem Platz gedacht haben. Wer mit dem Youngster unter den Favoriten gelandet ist und den Preis abgeräumt hat, erfahren Sie hier.Müller und Neuer fallen gegen Hoffenheim ausZurück an die Spitze, das ist das anvisierte Ziel der Bayern. Um dem näher kommen zu können, müssen die Münchner morgen aber erst einmal an der TSG Hoffenheim vorbei. Manuel Neuer wird dabei allerdings nicht zwischen den Pfosten stehen, wie Julian Nagelsmann in der heutigen Pressekonferenz bekanntgab. Auch im anstehenden Champions-League-Kracher gegen Barcelona wird er voraussichtlich ausfallen."Wir gehen im Kopf mal von Mainz aus. Es ist ein Schmerzthema, wir wollen nicht, dass es chronisch wird. Im Nachhinein war auch das Dortmund-Spiel zu früh," so Nagelsmann. Und auch Thomas Müller steht den Bayern nicht zur Verfügung: "Er hat über Nacht Magen-Darm bekommen. Er ist ein bisschen sauer, erst Corona, dann die Verletzung, jetzt Magen-Darm. Bis zur Champions League wird es wieder gehen."Donnerstag, 20.10.2022Fans wählen Musiala zum Spieler des Monats15.40 Uhr: Im Rahmen der Ballon-d'Or-Wahl blieb ihm die Kopa Trophy als bester Nachwuchsspieler zwar verwehrt − mit Hilfe der Bayern-Fans kann sich Jamal Musiala jetzt aber trotzdem über eine Auszeichnung freuen. Die haben ihn nämlich zum dritten Mal nacheinander zum Spieler des Monats gewählt.Bei der Abstimmung konnte der Teenager stolze 50 Prozent der Stimmen einsacken. Die Kollegen Sané und Hernández müssen sich derweil abgeschlagen mit den Plätzen zwei und drei begnügen.Nagelsmann über Gravenberchs Unmut: "Er ist natürlich traurig"15.09 Uhr: Gerade einmal 351 Spielminuten konnte Bayern-Neuzugang Ryan Gravenberch in dieser Saison bisher absolvieren. Nun beklagte er sich gegenüber der Münchner "Abendzeitung" erneut über geringe Einsatzzeiten.Auch dem Bayern-Coach ist die Frustration des Youngsters nicht entgangen und er hat den Dialog gesucht. Vor dem Augsburg-Spiel äußerte sich Nagelsmann gegenüber dem TV-Sender Sky: "Es ist für einen jungen Spieler mit 20 nicht ganz so leicht reinzukommen und dann hat er nur 20 Minuten."Was Gravenberchs Zukunft anbelangt, zeigt sich der Trainer allerdings zuversichtlich: "Er ist natürlich traurig, dass er wenig spielt, aber überhaupt nicht gefrustet oder sauer. Er ist ein ganz feiner Junge, der seine Entwicklungen nehmen wird. Ich habe ihm gesagt: Er wird einer der besten Mittelfeldspieler der Welt, da lege ich mich fest."Auch Sportvorstand Salihamidzic bezog bereits Stellung zum Gespräch zwischen Nagelsmann und Gravenberch: "Darüber haben wir auch gesprochen. Ryan ist ein hervorragender Spieler. Wir wissen, dass wir an ihm noch viel Freude haben werden. Es gibt manchmal Phasen, in denen man etwas weniger spielt. Aber auf ihn kann sich jeder freuen."Trotz der lobenden Worte durfte der 20-Jährige Mittelfeldakteur das gestrige Spiel über die gesamte Spielzeit wieder nur von der Bank beobachten. Zum dritten Mal in Folge."Wir lassen den Choupo jetzt ein bisschen spielen"14.02 Uhr: Nach Robert Lewandowskis Abschied wurde von vielen Seiten immer wieder bemängelt, dass den Bayern ein echter Neuner im Kader fehle. Und dann kam Eric Maxim Choupo-Moting. Der avancierte quasi von der Notlösung zum Erlöser. Aber wie steht es um seine Rolle in der langfristigen Planung des Rekordmeisters?Angesprochen auf dessen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag, sagt Sportvorstand Salihamidzic nun: "Wir lassen den Choupo jetzt ein bisschen spielen. Er macht das sehr gut. Wir wissen, was wir an ihm haben. Er weiß auch, was er an uns hat." Momentan empfiehlt sich der Stürmer allerdings mit Nachdruck für einen zeitnahen Termin in Salihamidzics Büro. Mehr über Choupo-Motings glänzende Form erfahren Sie hier.Salihamidzic: Wir hatten nie eine Krise12.36 Uhr: War der 5:2-Sieg in Augsburg noch mal das letztes Ausrufezeichen, dass die Herbstkrise des FC Bayern nun endgültig beendet ist? Laut Hasan Salihamidzic hat es die nicht einmal gegeben. Auf t-online-Nachfrage macht der Sportvorstand der Bayern das nochmals deutlich: "Krise? Ich weiß nicht. Wir wissen, dass wir hier in Augsburg verloren und ein paar Spiele unentschieden gespielt haben. Aber wir haben dabei trotzdem wirklich gute Spiele gemacht und uns viele Chancen herausgearbeitet.Gegen Stuttgart war die zweite Halbzeit nicht so gut. Ansonsten hatten wir immer viele Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen. Auch beim 0:1 hier in Augsburg, wo wir vier Mal im Eins-gegen-eins auf den Torwart zulaufen. Von der Krise wurde geschrieben, aber das ist ein bisschen übertrieben. Klar haben wir ein paar Spiele nicht gewonnen, aber trotzdem gute Leistungen gebracht und nur die Tore nicht gemacht."Thomas Müller stellt Pokal-Rekord ein12.10 Uhr: Sieben Tore, Fans die sich um ein Trikot prügeln − das DFB-Pokalspiel gegen Augsburg hatte so gut wie alles zu bieten. Thomas Müller konnte seinen Abend zudem mit einem Rekord krönen. In der 80. Spielminute löste er Jamal Musiala ab und bereitete zudem noch den Treffer für den 5:2-Endstand vor. Das allein macht aber noch keinen Rekord.Dafür das: Für Müller war es der 52. DFB-Pokalsieg seiner Karriere. Ein neuer Bestwert im Wettbewerb. Die alte Höchstmarke hielt zuvor Mirko Votava mit 51 Siegen. Während der aber mit 66 Jahren schon den Ruhestand genießt und längst nicht mehr im DFB-Pokal aktiv ist, könnte die Nummer 25 der Münchner in der nächsten Runde die Führung weiter ausbauen.Der Plan steht: Sané-Comeback in der Champions League11.35 Uhr: Und noch mehr von Sané. Der sorgt nicht nur neben, sondern vor allem auf dem Platz für gute Stimmung. Und auf genau den soll er schon bald zurückkehren. Nach t-online-Informationen soll der Bayern-Angreifer bereits am 1. November im Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand wieder auflaufen können.Verletzter Sané in Augsburg dabei: "Wurde dazu gezwungen"10.59 Uhr: Ein Muskelfaserriss verdonnert den Offensivspieler fürs Erste zu einer Zwangspause. So mancher Verletzte hätte seine Teamkollegen vermutlich vor dem Fernseher angefeuert − nicht aber Leroy Sané. Der reiste als moralische Unterstützung ebenfalls mit nach Augsburg.Lästige Pflicht oder echter Teamgeist? "Ich wurde dazu gezwungen", so der 26-Jährige auf Nachfrage mit einem Augenzwinkern. Da die Münchner mit einem 5:2-Sieg heimfahren konnten, scheint es, als habe er seine Rolle als Glücksbringer zufriedenstellend erfüllt.Nach Lobeshymne von Alphonso Davies: Musiala "überrascht"10.13 Uhr: Jamal Musialas dritter Platz bei der Verleihung der Kopa Trophy, die den besten Nachwuchsfußballer auszeichnet, hat nicht nur zahlreiche Fans verwundert. Auch Teamkollege Alphonso Davies hätte wohl gerne den Youngster mit dem Preis ausgezeichnet und via Twitter vermeldet, dass dieser eines Tages den Ballon d'Or gewinnen wird.In der Mixed Zone nach dem gestrigen Augsburg-Sieg angesprochen, reagierte Musiala gerührt, wie auch t-online-Bayern-Reporter Julian Buhl mitbekam. Alphonso Davies sei für ihn "wie ein großer Bruder" und eine solche Aussage habe er "nicht erwartet, aber cool, was er da gesagt hat".Und nicht nur beim Verteilen netter Worte, auch bei dem guter Pässe läuft das Zusammenspiel bei den beiden. Musialas Treffer zum zwischenzeitlichen 4:2 für die Bayern wurde von Davies mit einem frechen Tunnel des Gegenspielers eingeleitet. Das Tor haben sie schon ausgelassen gemeinsam gefeiert − vielleicht auch irgendwann den Ballon d'Or?Goretzka mit Kampfansage8.22 Uhr: 5:0 am Sonntag gegen Freiburg, 5:2 wurden die Augsburger gestern Abend in der zweiten DFB-Pokalrunde weggeschrubbt. Kurzum: Die Bayern nehmen ordentlich Fahrt auf. Von der Tabellenspitze blickt derzeit allerdings Union Berlin auf den Rekordmeister hinab. Noch − zumindest, wenn es nach Leon Goretzka geht. Der richtet nach dem letzten Sieg im ZDF nämlich deutliche Worte an den Hauptstadt-Klub: "Wir sind nicht da in der Tabelle, wo wir hinwollen, das ist ganz klar. Wir wollen unbedingt Erster werden, so schnell wie es geht und dafür müssen wir unsere Hausaufgaben machen."Der Bayern-Star legt sogar noch nach: "Wir werden jetzt Woche für Woche hoch motiviert in die Spiele gehen und werden jetzt versuchen, einiges in Fußball-Deutschland wieder geradezurücken."Fans prügeln sich um Trikot von Coman7.59 Uhr: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Nach dem Sieg in der zweiten Pokalrunde gegen Augsburg, wollte Flügelflitzer Kingsley Coman auf die gute Stimmung noch einen draufsetzen und sein Trikot verschenken. Das führte jedoch nicht nur zur Freude, sondern vor allem zu wilden Szenen. Die ganze Geschichte gibt es hier.
Aus der Quelle lesen