ILLEGALE PARTY IN HAMBURG ESKALIERT! "Man lebt nur einmal!" - Polizei räumt Schanze I WELT News

6 monate vor


ILLEGALE PARTY IN HAMBURG ESKALIERT! "Man lebt nur einmal!" - Polizei räumt Schanze Wegen einer illegalen Rave-Party hat die Polizei das Hamburger Schanzenviertel geräumt. Etwa 1500 Menschen hatten in der Nacht zu Sonntag zunächst im Florapark mit lauter Musik gefeiert, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Dafür hatten sie eine Musikanlage auf einem Lkw aufgebaut. Da von einer Großzahl der Feiernden gegen die Abstände und Maskenpflicht wegen der Corona-Schutzordnung verstoßen wurde, löste die Polizei die Party auf. Als die Musik abgeschaltet war, strömten viele Menschen ins Schanzenviertel und feierten dort weiter, wie der Sprecher sagte. In der Spitze trafen hier seinen Angaben zufolge in der Nacht rund 4500 Menschen aufeinander. Als die Einsatzkräfte weiter durchgriffen, wurden vereinzelt Flaschen aus der Menge geworfen. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Mehrere Streifenwagen wurden beschädigt. Auch eine unbeteiligte Passantin bekam eine Flasche ab, blieb jedoch unverletzt. Die Polizei stellte die Identitäten mehrerer Beteiligter fest. Festgenommen wurde aber niemand. Ab etwa 3.30 Uhr leerte sich das Schanzenviertel nach Angaben des Sprechers dann schließlich merklich. Gegen 4.00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Die Polizei war zeitweise mit bis zu 100 Einsatzkräften vor Ort. Zuvor war bereits die Schließung der Gastronomiebetriebe und Kioske im Bereich des Schulterblatts ab 23.00 Uhr verfügt worden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Diese waren rege besucht und auch hier hielten sich viele Menschen nicht an die Hygienevorschriften zur Eindämmung des Coronavirus. Im Verlauf des Abends ahndeten Polizisten mehr als 80 Verstöße, wie es hieß. Unter anderem wurde auch eine illegale Karaoke-Party in der Großen Freiheit mit etwa 50 Menschen aufgelöst. «Es ist bedauerlich, dass es an diesen Hotspots offenbar Menschen gibt, die mit der gewonnenen Freiheit nicht umgehen können und damit die Gesundheit aller aufs Spiel setzen», sagte Polizeipräsident Ralf Martin Meyer zu den Vorfällen. «Die Pandemie ist noch nicht überstanden und insofern werden wir unsere Kontrollen auch weiterhin fortsetzen und gegen Verstöße konsequent vorgehen.» Auch Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank verurteilte die Verstöße scharf. «Was sich am Wochenende in der Schanze abgespielt hat, war total daneben», sagte die Grünen-Politikerin am Sonntag. Sie könne zwar verstehen, dass «jetzt alle raus, Leute treffen, den Frühling genießen» wollten. «Aber das war eine rücksichtslose Massenparty mit Potenzial für ein mögliches Corona-Superspreaderevent.» Wenn sich die Lage nicht entspanne, müsse im Senat über Maßnahmen beraten werden, fügte sie hinzu. «Auf dem Ballermann geht es zur Zeit gesitteter zu als auf dem Schulterblatt», sagte sie. Bereits in der Nacht zu Samstag war in der Schanze viel los gewesen. Knapp über 4000 Menschen waren nach Schätzungen der Polizei im Gebiet von Schanze und St. Pauli unterwegs. Viele Menschen missachteten auch dabei die Corona-Regeln. #hamburg #party #polizei Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2021 erstellt
Aus der Quelle lesen