Iran: Wirtschaft im freien Fall vor anstehenden Präsidentschaftswahlen

4 monate vor


Vor fast sechs Jahren gingen die Iraner auf die Straße, um Teherans Atomabkommen mit den Weltmächten zu feiern. Es wurde als Chance für die Islamische Republik gesehen, wieder wirtschaftlichen Anschluss auf internationaler Ebene zu bekommen und einen neuen Iran aufzubauen. Heute hat sich dieser Traum in einen Albtraum verwandelt, der von hoher Inflation, einer immer schwächer werdenden nationalen Währung und einer immensen Arbeitslosigkeit bestimmt wird. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat obendrein alles noch verschlimmert. "Von 100 Leuten, die in unseren Laden kommen, kaufen vielleicht 95 Leute nichts. Nur fünf tun es. Wir haben noch nichts verkauft. Es ist wegen der starken Inflation. Alles ist zu teuer“, sagt Yeganeh, ein Ladenbesitzer aus Teheran. Während der Westen das iranische Atomprogramm und die Spannungen im Nahen Osten als die wichtigsten Probleme Teherans betrachtet, weisen diejenigen, die in der Islamischen Republik leben, immer wieder auf die Wirtschaft als das Hauptproblem hin. Auch in den anstehenden Präsidentschaftswahlen am 18. Juni wird das der entscheidende Punkt sein. "Die größte Herausforderung für den nächsten Präsidenten besteht darin, das Vertrauen in die Börse zurückzugewinnen. Auf den Finanzmärkten ist, wenn Vertrauen verloren geht, die Wiederherstellung dieses Vertrauens das Wichtigste, das in diesen Markt gepumpt werden muss,“ erklärt der Wirtschaftsanalytiker Mahdi Samavati. Es ist nicht klar, wie der nächste iranische Präsident mit der Wirtschaft umgehen wird, insbesondere wenn Hardliner die Macht übernehmen und Teheran keine Einigung über die Rückkehr zum Atomabkommen erzielt. Wer auch immer nach dem relativ moderaten Präsidenten Hassan Rouhani das Amt übernimmt, wird vor der immensen Herausforderung stehen, die weitgehend staatlich kontrollierte iranische Wirtschaft zu reformieren. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen