Ischgl-Prozess um Covid-Opfer: Staat Österreich lehnt Vergleich ab

2 monate vor

 Laut dem Klägeranwalt reagierten die Behörden zu spät auf die ersten Infektionen.

Die Witwe und der Sohn eines an Covid-19 gestorbenen Österreichers verlangen rund 100.000 Euro Schadenersatz vom Staat. Der hält die Vorwürfe für grundlos – die Behörden hätten mit dem damaligem Wissen über das Virus richtig gehandelt.

Aus der Quelle lesen