Italien: Zweijähriger nach 30 Stunden allein im Wald wiedervereint mit Eltern

5 monate vor


Am Dienstag wurden Feuerwehrleute und Rettungskräfte zu einer Suche nach einem Kleinkind eingesetzt, das in Palazzuolo sul Senio, in der Nähe von Florenz, in der Nacht vom 21. auf den 22. Juni vermisst wurde, nachdem die Eltern ihn abends ins Bett gelegt hatten. Die Strafverfolgungsbehörden sowie Freiwillige schlossen sich den Suchbemühungen an und bildeten eine Gruppe von mindestens 200 Rettern. Das vermisste Kind, ein 21 Monate alter Junge namens Nicola, der mit seinen Eltern und seinem vierjährigen Bruder in einem Bauernhaus lebt, wurde am Mittwochmorgen wiedergefunden. Nicola wurde drei Kilometer entfernt vom Haus der Familie in einer Böschung entdeckt und von einem Kommandanten der örtlichen Polizei gerettet. Das Kind hatte 30 Stunden lang selbstständig im Wald verbracht. Die Bilder zeigen die Wiedervereinigung des Kindes mit der Mutter. "Der Albtraum ist vorbei", kommentierten die Rettungskräfte. Berichten zufolge befindet sich der Junge in einem zufriedenstellenden Zustand. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen