Journalist im Gespräch: Wie die Pressefreiheit in Hongkong stirbt

3 monate vor
 Hongkonger Bürger stehen im Juni Schlange, um noch einmal die Zeitung Apple Daily zu kaufen.

Der britische Journalist Steve Vines hat Hongkong aus Angst verlassen. Er sagt von sich: „Ich bin ein professioneller Pessimist.“ Aber er habe nie gedacht, dass sich Hongkong derart schnell in ein autoritäres System verwandelt.

Aus der Quelle lesen