Kambodscha startet Impf-Kampagne für 12- bis 17-Jährige

4 monate vor


Hunderte von jungen Kambodschanern stellten sich am Sonntag ihrer Angst vor Nadeln, als eine landesweite Kampagne zur Impfung von Minderjährigen gegen das Coronavirus begann. In einem Krankenhaus in der Hauptstadt saßen sie geduldig und warteten, bis sie an der Reihe waren. Sie bekamen den Sinovac-Impfstoff, während die Eltern zusahen. Das Land will bis November dieses Jahres etwa zwei Millionen Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren impfen, zunächst in der Stadt Phnom Penh und in drei nahe gelegenen Provinzen. Premierminister Hun Sen forderte alle Eltern auf, ihre Kinder impfen zu lassen. Er betonte, dies sei der einzige Weg, sich vor COVID-19 zu schützen und die Anzahl der Infektionen und Todesfälle zu verringern. Er geht davon aus, dass die Schulen wieder öffnen werden, sobald die Impfaktion abgeschlossen ist. Wie seine südostasiatischen Nachbarn hat auch Kambodscha mit einem Anstieg der Krankheitsfälle zu kämpfen. Das Gesundheitsministerium meldete am Samstag 658 neue Fälle und weitere 22 Todesfälle. Sie hat insgesamt 77.243 Fälle und 1.397 Todesfälle bestätigt. Die im Februar begonnene landesweite Einführung der Impfung hat sich in letzter Zeit beschleunigt. Nahezu 50 Prozent der Bevölkerung haben sich inzwischen mindestens einmal impfen lassen. Das Gesundheitsministerium teilte Anfang dieser Woche mit, dass es nun auch privaten Unternehmen erlaubt, zugelassene Impfstoffe zu importieren. Kambodscha plant, mindestens 12 Millionen seiner rund 17 Millionen Einwohner zu impfen. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen