KRIEG IN DER UKRAINE: Geflüchteten-Chaos in Kramatorsk geht in die nächste Runde

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard


Seit Beginn des russischen Angriffskriegs sind in Nordrhein-Westfalen 178 687 Flüchtlinge mit ukrainischer Staatsangehörigkeit im Ausländerzentralregister (AZR) erfasst worden. Weitere 5709 Menschen mit einer anderen Staatsangehörigkeit sind seit dem 24. Februar aus der Ukraine geflüchtet und in NRW registriert worden. Das geht aus einer Antwort des Düsseldorfer Landesministeriums für Flucht und Integration auf eine Kleine Anfrage der AfD-Landtagsabgeordneten Enxhi Seli-Zacharias hervor. Bei rund zwei Drittel der Betroffenen handelt es sich demnach um weibliche Geflüchtete. Über die Zahl zurückgekehrter oder weitergereister Personen liegen für NRW aber keine Zahlen vor, da Abreisen in der Regel nicht angezeigt werden, wie das NRW-Ministerium erläuterte. In Deutschland waren seit Ende Februar insgesamt mehr als 915.000 Kriegsflüchtlinge im Ausländerzentralregister erfasst worden - zum Stichtag 19. Juli. Davon waren laut Bundesinnenministerium 890.605 ukrainische Staatsangehörige. Wie viele der Personen sich derzeit noch in Deutschland aufhielten, sei unklar, hieß es weiter. Eine erhebliche Zahl könne bereits in andere Staaten weitergereist oder in die Ukraine zurückgekehrt sein. #russland #ukraine #krieg #fluechtlinge Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2022 erstellt
Aus der Quelle lesen