Künstler:innen mit Behinderung: Zu wenig sichtbar? | Kulturjournal | NDR Doku

2 wochen vor


Comedian Tan Caglar, Hornist Felix Klieser oder das Ensemble "Meine Damen und Herren" zeigen: In der Kultur muss ein Handicap keine Rolle spielen. Rund 7,9 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland (Stand: Ende 2019), doch in der Kulturszene sind sie zu selten vertreten. Auch wenn das Bewusstsein für Inklusion insgesamt zugenommen hat, mangelt es noch immer an der beruflichen Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen – und ihre künstlerische Arbeit wird immer wieder als zweitrangig angesehen, auch wenn sie erstklassig ist. Dabei kann eine Behinderung jeden treffen: Nur 3 % aller Menschen mit Behinderung in Deutschland haben ihr Handicap seit ihrer Geburt oder im ersten Lebensjahr bekommen, neun von zehn Menschen haben eine Behinderung, weil sie durch eine Krankheit verursacht ist. Der Film "Von wegen behindert!" von Gesa Berg stellt ganz unterschiedliche Menschen aus der Kulturszene vor: Die Malerin Nora arbeitet im Hamburger "Atelier Freistil", einem Ort für professionelle Künstler:innen mit Handicap. Der Comedian und Schauspieler Tan Caglar benutzt einen Rollstuhl und macht sein Handicap auf der Bühne zum Thema. Hornist Felix Klieser gehört zu den besten und erfolgreichsten Hornisten weltweit. Er wurde ohne Arme geboren und bedient die Ventile seines Instruments mit den Füßen. Friederike Jaglitz und Michael Schumacher spielen im Ensemble "Meine Damen und Herren", einer Gruppe von professionellen Schauspieler:innen mit sogenannter geistiger Beeinträchtigung. Sie zeigen: In Kunst und Kultur muss ein Handicap keine Rolle spielen. ----------------------------------- Mehr von uns? Hier geht's zur Playlist https://www.youtube.com/playlist?list=PLMJjvZqoYSrBllvbQyU9HmSNc-iiNzh-A Eine Produktion des Kulturjournals https://www.ndr.de/kulturjournal #Inklusion #Kultur #NDR
Aus der Quelle lesen