Ladesäulen fürs E-Auto: Hier stehen die wenigsten

latest news headlines 3 tage vor
Flipboard
In Hessen teilen sich 74 E-Autos einen Ladepunkt – in Sachsen sind es doppelt so viele. Wo die Abdeckung vorauseilt, wo sie hinterher hinkt: der große Ladesäulen-Check.Immerhin, es werden mehr: Rund 55.000 Ladepunkte fürs Elektroautos gibt es derzeit in Deutschland. Und doch sind es viel zu wenige. Das zeigt bereits ein schneller Blick auf die Prognosen zur Mobilität der Zukunft.Im Jahr 2030 sollen in Deutschland 15 Millionen Elektroautos fahren. So lautet der Plan. Für diese Stromer-Menge sieht der Verband der Automobilindustrie (VDA) einen Bedarf von einer Million Ladesäulen. Bliebe es beim derzeitigen Ausbautempo der Säulendichte, dann stehen in acht Jahren aber nur rund 210.000 Säulen bereit, errechnete der VDA – also beinahe 800.000 Säulen weniger als seiner Ansicht nach nötig.Experten errechnen geringeren BedarfZwar halten Experten diese Zahlen des Lobbyverbands für deutlich zu hoch gegriffen: Andere Berechnungen ergeben einen Bedarf von nur 400.000 Ladesäulen. Oder sogar noch viel weniger: Schon zwischen 100.000 und 250.000 Ladesäulen würden genügen, sagt etwa der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Denn auch künftig würden die meisten E-Autos zu Hause oder beim Arbeitgeber aufgeladen. Hinzu kommen wachsende Reichweiten und schrumpfende Ladezeiten – das E-Auto muss seltener an die Säule und ist obendrein viel schneller geladen.Aber welche dieser Prognosen nun auch stimmen mag – gemein ist ihnen eines: Deutschland hinkt dem nötigen Ausbautempo hinterher. Allerdings nicht überall gleichermaßen. Das zeigt die Verteilung der Ladesäulen. Wichtig ist dabei weniger die absolute Anzahl, sondern viel mehr das Verhältnis zur Stromer-Anzahl. Dieser Wert gibt an, wo der größte Nachholbedarf besteht.In Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland etwa teilen sich 74 Elektroautos einen Ladepunkt (Deutschland-Schnitt: 89) – ein Bestwert. In Sachsen und Sachsen-Anhalt hingegen ist der Andrang an der Ladesäule deutlich größer: Hier kommen ganze 145 Stromer auf einen Ladepunkt. Dort ist der Ausbau-Bedarf deutlich größer.Baden-WürttembergNormalladepunkte: 7.629Schnellladepunkte: 1.347Elektroautos je Ladepunkt: 85Autos je Ladepunkt: 131BayernNormalladepunkte: 9.596Schnellladepunkte: 1.433Elektroautos je Ladepunkt: 96Autos je Ladepunkt: 134BerlinNormalladepunkte: 1.665Schnellladepunkte: 211Elektroautos je Ladepunkt: 112Autos je Ladepunkt: 151BrandenburgNormalladepunkte: 994Schnellladepunkte: 199Elektroautos je Ladepunkt: 99Autos je Ladepunkt: 81BremenNormalladepunkte: 280Schnellladepunkte: 50Elektroautos je Ladepunkt: 108Autos je Ladepunkt: 110HamburgNormalladepunkte: 1.393Schnellladepunkte: 171Elektroautos je Ladepunkt: 120Autos je Ladepunkt: 192HessenNormalladepunkte: 3.534Schnellladepunkte: 558Elektroautos je Ladepunkt: 74Autos je Ladepunkt: 107Mecklenburg-VorpommernNormalladepunkte: 484Schnellladepunkte: 125Elektroautos je Ladepunkt: 109Autos je Ladepunkt: 69NiedersachsenNormalladepunkte: 4.988Schnellladepunkte: 968Elektroautos je Ladepunkt: 88Autos je Ladepunkt: 121Nordrhein-WestfalenNormalladepunkte: 8.778Schnellladepunkte: 1.306Elektroautos je Ladepunkt: 77Autos je Ladepunkt: 97Rheinland-PfalzNormalladepunkte: 1.665Schnellladepunkte: 533Elektroautos je Ladepunkt: 74Autos je Ladepunkt: 84SaarlandNormalladepunkte: 400Schnellladepunkte: 62Elektroautos je Ladepunkt: 74Autos je Ladepunkt: 71SachsenNormalladepunkte: 1.883Schnellladepunkte: 379Elektroautos je Ladepunkt: 145Autos je Ladepunkt: 104Sachsen-AnhaltNormalladepunkte: 780Schnellladepunkte: 260Elektroautos je Ladepunkt: 145Autos je Ladepunkt: 85Schleswig-HolsteinNormalladepunkte: 2.013Schnellladepunkte: 337Elektroautos je Ladepunkt: 96Autos je Ladepunkt: 136ThüringenNormalladepunkte: 843Schnellladepunkte: 291Elektroautos je Ladepunkt: 127Autos je Ladepunkt: 95
Aus der Quelle lesen