Lawrow über neue US-Militärbasen in Zentralasien: "Nicht im Sicherheitsinteresse der Region"

6 monate vor


Auf einer Pressekonferenz in Moskau betonte der russische Außenminister, Sergei Lawrow, die neuen US-Militärstützpunkte in Zentralasien seien nicht im Interesse der Region. Er bezeichnete den Abzug der USA aus Afghanistan zudem als "übereilt" sprach von der "Zurücklassung einer riesigen Menge an Hardware und anderer Ausrüstung". "Was die anderen zentralasiatischen Länder betrifft, so sind Kasachstan, Tadschikistan und Kirgisistan tatsächlich Mitglieder der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit. Alle Fragen der ausländischen Militärpräsenz auf dem Territorium eines OVKS-Mitglieds unterliegen laut Charta der Koordination in diesem Rahmen. Ich glaube nicht – und darüber haben wir schon gesprochen –, dass die Entstehung neuer amerikanischer Militäreinrichtungen in Zentralasien den Interessen der Sicherheit in dieser Region entspricht", sagte Lawrow. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen