LOKFÜHRER im ARBEITSKAMPF: Statement von GDL-Chef Claus Weselsky

2 monate vor


Im Tarifstreit mit der Bahn bestreikt die Lokführergewerkschaft GDL ab Montag kommender Woche erneut den Personenverkehr. Die Arbeitsniederlegungen beginnen am Montagmorgen 02.00 Uhr und enden am Mittwochmorgen 02.00 Uhr, wie GDL-Chef Claus Weselsky am Freitag in Berlin sagte. Im Güterverkehr soll der Arbeitskampf bereits am Samstagnachmittag um 17.00 Uhr starten. Weselsky begründete den erneuten Arbeitskampf mit einem "Stillstand" bei der Angebotsverbesserung durch die Bahn - dieser führe zum "Stillstand der Züge". Das Bahn-Management wolle die Situation aussitzen. "Wir sehen uns deshalb gezwungen, den Führungskräften dieses Verhalten abzugewöhnen", sagte Weselsky. In der vergangenen Woche hatte es bereits zweitägige Streiks der GDL im Personenverkehr gegeben. In dem Tarifkonflikt fordert die Gewerkschaft Lohnerhöhungen von rund 3,2 Prozent und eine Corona-Prämie von 600 Euro im laufenden Jahr. Die Bahn will die Erhöhung in Stufen auf später verteilen bei einer längeren Laufzeit. #Weselsky #Bahn #Streik Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2021 erstellt
Aus der Quelle lesen