Premier League: Pep Guardioala bricht Interview ab

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Gegen Tottenham feierte Manchester City einen spektakulären Comeback-Sieg. Doch danach verwunderte Trainer Pep Guardiola mit einem Interview – das er vorzeitig beendete.4:2 nach 0:2: Im Duell mit den "Spurs" feierte Manchester City einen dringend benötigten Comeback-Sieg. Nach einem 0:2-Rückstand durch einen Doppelschlag vor der Pause schafften es die "Citizens" durch eine starke zweite Halbzeit und Tore von Julián Álvarez, Erling Haaland und zweimal Riyad Mahrez noch einen Sieg einzufahren. Damit sicherte sich das Pep-Team drei wichtige Punkte im Meisterschaftsduell mit dem FC Arsenal.İlkay Gündoğan feierte die Mannschaft anschließend mit den Worten "Was für ein Comeback! Stolz auf meine Jungs" via Twitter. Auch Doppeltorschütze Mahrez sagte nach dem Spiel: "Wir haben gezeigt, was und wer wir sind." Guardiola zeigt sich gereiztWeniger gut gelaunt als seine Spieler schien allerdings Trainer Pep Guardiola. In einem Interview mit dem TV-Sender "Sky" zeigte sich der Star-Coach deutlich gereizt. Sein Team habe den nötigen Kampfgeist und die nötige Leidenschaft vermissen lassen und erst nach den Gegentoren reagiert, kritisierte er.Jedoch zeigte er sich auch enttäuscht von den Fans, die ihm zunächst zu ruhig waren und dann zur Pause gebuht hätten, "weil wir am Verlieren waren, nicht, weil wir schlecht gespielt haben." Gegen einen Topklub wie Tottenham könne man keine dominante Leistung erwarten. Fans und Mannschaft seien nach vier Titeln in fünf Jahren "zu bequem".Interview abgebrochenNochmals darauf angesprochen, dass er auch nicht glücklich mit seinen Spielern sein könne, sprudelte es dann förmlich aus Guardiola heraus: "Natürlich bin ich das nicht. Ich erkenne mein Team kaum wieder. Mein Team hat immer Leidenschaft, hat Lust, jeder rennt und alles." Auf die Frage, ob er das seinem Team auch in der Kabine gesagt habe, reagierte Pep Guardiola nur mit einem verdutzten Blick und sagte: "Ich erzähle Ihnen nicht, was ich gesagt habe" und begann zu gehen. Auch nach nochmaliger Aufforderung sagte er nur: "Nein, absolut nicht." – und weg war er.Arsenal droht davonzuziehenGuardiolas Wut trotz des erkämpften Sieges lässt sich anhand der Tabellenlage erklären: Manchester City steht momentan nur auf Platz zwei in der Premier League. Nach der Niederlage im Stadt-Derby gegen Manchester United betrug der Rückstand auf Tabellenführer Arsenal bereits acht Punkte.Zwar konnte City durch den Sieg auf fünf Punkte verkürzen, doch mit einem Sieg gegen United am Sonntag könnten die Londoner den alten Abstand wiederherstellen, bevor es in der kommenden Woche zum direkten Duell zwischen City und Arsenal kommt. Auch angesichts dessen will Guardiola wohl eine konstantere Leistung seiner Mannschaft sehen.
Aus der Quelle lesen