"Menschen weinen vor den Türen" – Einwohner stehen Schlange für Brot im Libanon

3 monate vor


Am Donnerstag standen die Einwohner von Sidon Schlange, um Brot zu kaufen. Wegen der anhaltenden Wirtschaftskrise müssen viele Restaurants und Bäckereien bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Einheimische versuchten, größere Mengen an Brot zu kaufen, weil sie eine Schließung der Läden oder eine weitere Steigerung der Preise befürchten. Seit Donnerstag ist die Entscheidung der libanesischen Zentralbank in Kraft getreten, die Treibstoffsubventionen einzustellen. Somit wird Benzin noch teurer. Damit könne der Libanon seine Währungsreserven während der anhaltenden Wirtschaftskrise stützen. Einwohner haben aus Protest gegen die weiter steigenden Treibstoffpreise im ganzen Land Straßen blockiert. Nach der Entscheidung der Zentralbank würde der Preis für ein Brotlaib auf sechs- bis siebentausend libanesische Pfund (3,38 bis 3,95 Euro) steigen. Normalerweise beträgt der Preis für ein Brotlaib etwa ein Euro. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen