Mercedes-AMG C 63 S E Performance: Die stärkste C-Klasse aller Zeiten

latest news headlines 3 tage vor
Flipboard
Zwei Bestwerte in einem Auto: Der neue Mercedes-AMG C 63 S E Performance ist die stärkste C-Klasse, die es je gab. Und ihr Motor stellt obendrein einen weiteren Rekord auf.Neues Topmodell der C-Klasse: Mercedes enthüllt den C 63 S E Performance aus den Händen des Haus-Veredlers AMG. Unter der Motorhaube stecken zwar nur vier Zylinder und zwei Liter Hubraum. Aus ihnen schöpft die stärkste C-Klasse, die es je gab, allerdings absurd erscheinende 680 PS. Dafür sorgt auch ein 204 PS starker 400-Volt-E-Antriebsstrang mit Zweigang-Getriebe an der Hinterachse.Stärker ist kein anderer Serien-VierzylinderAber auch ohne die Elektro-Unterstützung rast die C-Klasse direkt ins Guinness-Buch: Denn ihr 476 PS und 545 Newtonmeter starker Verbrenner ist der stärkste serienmäßige Vierzylinder der Welt.Mercedes hat ihn mit einer neunstufigen AMG-Speedshift-Automatik verbunden. Hinzu kommt der E-Motor, der auf Gasbefehle sofort anspricht. Über 1.000 Newtonmeter System-Drehmoment sollen im Zusammenspiel der Motoren zur Verfügung stehen. In 3,4 Sekunden ist damit Tempo 100 erreicht – wahlweise auch als Kombi (T-Modell).Die begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kann auf Wunsch auf 270 oder 280 angehoben werden. Dank Zweiganggetriebe unterstützt die E-Maschine auch bei hohem Tempo, denn ab spätestens 140 km/h legt ein elektrischer Aktuator den zweiten Gang für das E-Antriebsgetriebe ein.Mercedes verspricht ein agiles Fahrverhalten auch in Kurven, denn zur Serienausstattung gehören ein vollvariabler Allradantrieb sowie eine Allrad- und eine dreistufige Parameterlenkung. Tolerantere Regelsysteme erlauben einen Drift-Mode. Acht Fahrmodi stehen zur Wahl.Preis auf Oberklasse-LevelDie Sonderstellung des C 63 S E Performance unterstreicht eine in Länge und Breite gewachsene Karosserie samt deutlich verbreiteter Spur. Das Auto steht auf 19-Zoll-Mischbereifung. Eine AMG-Frontschürze im Jet-Wing-Look, Power-Domes in der Motorhaube, Flics, große Lufteinlässe, Seitenschwellerverkleidungen, eine Diffusorheckschürze und zwei Doppelauspuffendrohre sorgen für sportive Optik. Innen bietet der C 63 S Sportsitze, optional ist ein neu gestalteter Performance-Sitz bestellbar.Das neue Topmodell der C-Klasse kann elektrisch und emissionsfrei fahren. Der auf eine schnelle Aufnahme und Abgabe von Energie optimierte Akku mit 6,1 kWh ist für heutige Plug-in-Hybride allerdings sehr bescheiden dimensioniert. Entsprechend erlaubt der Stromvorrat emissionsfreies Fahren bis zu 13 Kilometer weit und bis zu 125 km/h schnell. Die Batterie lässt sich intern über variable Rekuperationsstufen oder die Battery-Hold-Funktion sowie extern per Kabel an einer Ladestation, Wallbox oder Steckdose laden.Einen Preis für die bislang stärksten C-Klasse nennt Mercedes vorerst nicht. Er dürfte allerdings auf S-Klasse-Niveau liegen: Experten rechnen mit Kosten im sechsstelligen Bereich.
Aus der Quelle lesen