Merkel zu Nord Stream 2: Einigung mit USA ist „guter Schritt“

6 monate vor


Angela Merkel hat die Einigung mit der US-Administration zum Gasprojekt Nord Stream 2 als einen „guten Schritt“ bezeichnet. Sie überwinde aber nicht alle Differenzen, sagte die Bundeskanzlerin am Donnerstag im Rahmen der Bundespressekonferenz in Berlin. Als vereinbarte Konditionen zwischen den USA und Deutschland sei es laut Merkel unter anderem wichtig gewesen, dass etwa die Ukraine Gas-Transitland bleibe. Wie ein US-Regierungssprecher zuvor informierte, bestehe die Vereinbarung unter anderem darin, dass parallel zu Nord Stream 2 die Beförderung von russischem Gas durch die Ukraine um weitere zehn Jahre verlängert werden soll. Am Mittwoch hatte Bundeskanzlerin Merkel nach Regierungsangaben mit Wladimir Putin telefoniert und dürfte den russischen Staatspräsidenten dabei auch den Durchbruch im jahrelangen Streit zwischen Deutschland und den USA zu dem Gasprojekt erläutert haben. Auf die Frage einer Journalistin in der Bundespressekonferenz hingegen, welchen allgemeinen Rat sie ihrem Amtsnachfolger im Umgang mit Russland oder Putin geben würde, antwortete die Kanzlerin, dass man immer im Dialog miteinander bleiben solle. „Ich glaube, dass wir immer ein Interesse daran haben sollten, mit Russland im Gespräch zu bleiben, wenngleich die Werte, die unser politisches Handeln bestimmten, zum Teil sehr unterschiedlich sind.“ Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen