Merkel zur Flutkatastrophe: "Wir haben ganz andere Form von Hochwasser gehabt"

6 monate vor


Angela Merkel sprach in ihrer vermutlich letzten Bundespressekonferenz eingangs die Hochwasserkatastrophe im Land an. Es gebe schreckliche Verwüstungen durch die Überschwemmungen und Deutschland trauere bislang um 170 Tote. "Wir werden zur Behebung all dieser Schäden einen langen Atem brauchen", so die Bundeskanzlerin. Die Bundesregierung werde zusammen mit den Ländern Aufbauhilfe planen und finanzieren. Dafür seien von Bundesseite aus bisher 200 Millionen Euro Soforthilfe zur Verfügung gestellt worden, die bei Bedarf noch weiter aufgestockt werden können. Auf die Nachfrage eines Journalisten nach der Bewertung der aktuellen Flutkatastrophe in Bezug auf den Hochwasserschutzplan und möglichen künftigen Verbesserungen antwortete die Bundeskanzlerin unter anderem: „Jetzt haben wir eine ganz andere Form von Hochwasser gehabt in dem Sinne, dass dort, wo man eigentlich auch an Hochwasser gewöhnt war, an kleineren Flüssen, die nicht Begradigungen zu beklagen hatten, sondern noch ihre natürlichen Läufe haben, dass dort exorbitantes Hochwasser aufgetreten ist.“ Das Ausmaß der Überschwemmungen entzog sich nach Angaben der Kanzlerin auch der Vorstellungskraft der betroffenen Anwohner vor Ort. Verschiedenste Faktoren seien bei der Katastrophe zusammengekommen und das müsse „aufgearbeitet werden“. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen