Militärmanöver im Mittelmeer: Russland verlegt erstmals MiG-31K-Abfangjäger nach Syrien

6 monate vor


Russland stationierte zum ersten Mal zwei Abfangjäger vom Typ MiG-31K in Syrien. Der Jäger ist in der Lage, die Kinschal-Hyperschall-Luft-Boden-Raketen mit einer Reichweite von rund 2.000 km zu tragen. Die Mikojan MiG-31, die erstmals in der Sowjetunion gebaut wurde, ist ein Überschallflugzeug, das derzeit bei den Streitkräften in Russland und Kasachstan im Einsatz ist. Die MiG-31K-Flugzeuge, die nach Nahen Osten verlegt werden, wurden 2018 aufgerüstet, um die hochmoderne Kinschal-Rakete tragen zu können. Die MiG-31K Abfangjäger nehmen an einer gemeinsamen Übung zwischen der russischen Marine und der Luftwaffe im östlichen Teil des Mittelmeers teil, wo sie sich anderen Kampfflugzeugen, Schiffen und U-Booten anschließen werden. Die Abfangjäger vom Typ MiG-31K werden auf dem russischen Militärflugplatz Hmeimimin in Syrien stationiert. Die Übung umfasst die Überprüfung der Fähigkeiten der Flugzeuge bei hohen Temperaturen und das Studium ihrer Leistung bei langen Flügen über dem Wasser. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen