Mit Kumpels und Cannabis im 911er: Hamburger Reifendienst-Angestellter stibitzt Kunden-Porsche

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Eigentlich hätte der Mann nur die Reifen wechseln sollen, aber das Auto gefiel ihm wohl zu gut. Rund 100 Kilometer war er unterwegs, dann kam die Polizei.Was soll da schon groß schiefgehen, scheint ein 55 Jahre alter Angestellter eines Hamburger Reifendienstes gedacht zu haben, als ihm ein Kunde einen fast neuen Porsche 911 Carrera Cabrio auf den Hof stellte. Kurzerhand lud der Mann nach Feierabend zwei Freunde ein, ließ das vollautomatische Stoffverdeck per Knopfdruck in der Karosse des Luxuswagens verschwinden und brauste los, raus aufs Land.385 PS, 291 km/h Höchstgeschwindigkeit, Kaufpreis ab 127.000 Euro. Rund 100 Kilometer düste der Mann aus Hamburg im Kundenflitzer Richtung Norden und genoss den eiskalten Fahrtwind.Hamburger in Heide gestoppt: Cannabis in der BauchtascheDann war Schluss. Um 21.59 Uhr am Mittwochabend erblickte die Besetzung eines Streifenwagens das Gefährt. Die Beamten wunderten sich über das trotz frostigen Temperaturen offene Verdeck und beschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen.Auf einem Parkplatz in Heide musste der 55-Jährige anhalten und mit seinen beiden 20-jährigen Begleitern das noble Fahrzeug verlassen. "Einen Führerschein konnte der Hamburger nicht vorweisen, diesen hatte er bereits wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verloren", heißt es über die Kontrolle in der am Donnerstag von den Beamten veröffentlichten Mitteilung. "Stattdessen befand sich eine geringe Menge Cannabis in seiner Bauchtasche."Porschebesitzer kommt mit Taxi aus HamburgJetzt wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges sowie Besitz von Betäubungsmitteln gegen den Mann ermittelt. Zudem dürfte seine Firma Fragen an ihn haben. "Er hätte einfach nur die Winterreifen aufziehen sollen", sagte eine Polizeisprecherin t-online. "Aber das war ihm wahrscheinlich zu wenig."Der Besitzer des Porsches wurde unterdessen von der Polizei über die unerlaubte Spritztour informiert. Standesgemäß setzte er sich in ein Taxi und holte sein Fahrzeug persönlich aus Heide ab.
Aus der Quelle lesen