Monaco | Fürst Albert hat Corona: Verpasst er Charlènes Geburtstag?

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard
Am Mittwoch wird Fürstin Charlène von Monaco 45 Jahre alt. Ihren Geburtstag verbringt sich womöglich ohne ihren Ehemann – denn dieser hat einen positiven Test.Noch vor wenigen Tagen zeigte sich Fürst Albert von Monaco beim Internationalen Zirkusfestival und auf der Afterparty des Benefizfußballspiels "Fight Aids Cup 2023". Doch in den kommenden Tagen dürfte sich der Terminkalender des Fürsten etwas leeren: Der 64-Jährige hat sich mit dem Coronavirus angesteckt – bereits zum dritten Mal. Das teilte der Palast am Dienstag mit und entwarnte zugleich: "Er ist symptomfrei, und sein Gesundheitszustand gibt absolut keinen Anlass zur Sorge."Fürst Albert II. arbeite aus der Ferne und stehe in ständiger Verbindung mit den Mitgliedern seines Kabinetts, seiner Regierung und seinen engsten Mitarbeitern, hieß es in der Mitteilung. Die Zeit der Isolation werde an die geltenden Gesundheitsvorschriften angepasst.Die Infektion kommt dennoch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt: Denn heute, am Mittwoch, hat Alberts Frau Charlène Geburtstag und wird 45 Jahre alt. Es ist jedoch nicht bekannt, ob die Fürstin oder die gemeinsamen Kinder, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, ebenfalls infiziert sind, und ob Fürst Albert isoliert von der Familie ist.Weitere Termine abgesagtDer Zeitung "Monaco Matin" zufolge musste der monegassische Fürst seine Teilnahme an der Gala des 45. Internationalen Zirkusfestivals von Monte Carlo absagen, die am Dienstag stattfand. Er werde auch nicht den Vorsitz bei den Feierlichkeiten zur Heiligen Dévote, der Schutzpatronin von Monaco, am Donnerstag und Freitag, im Fürstentum führen.Für Fürst Albert II. ist es bereits die dritte Corona-Infektion. Im März 2020 hatte sich der Royal das erste Mal infiziert und war damit einer der ersten aus den Königsfamilien, der seine Covid-19-Erkrankung publik gemacht hatte. Während der Isolation habe er nur leichtes Fieber und Husten gehabt. Aber dann litt er nach eigenen Angaben lange unter Spätfolgen: Er habe mit ständig wiederkehrender und plötzlich einsetzender Müdigkeit zu kämpfen gehabt, sagte er dem "People"-Magazin Ende 2020. Lesen Sie hier mehr dazu.Ein zweites Mal positiv getestet wurde er am 13. April 2022. Diese Infektion verlief jedoch glimpflicher: Alberts Gesundheitszustand gebe keinen Anlass zur Sorge, teilte der Fürstenpalast damals wie heute mit. Der Fürst sei asymptomatisch.
Aus der Quelle lesen