Moskauer lassen sich das Feiern durch strengere Corona-Maßnahmen nicht nehmen

4 monate vor


Am 11. Juni wurde in Russland die höchste Anzahl seit Februar von 12.505 neuen COVID-19-Fällen registriert – am Sonntag waren es sogar 14.723 Corona-Fälle. Moskauers Bürgermeister Sergei Sobjanin erließ ein Dekret, das Gastronomiebetrieben von 23 Uhr bis 6 Uhr nur noch einen To-Go-Vertrieb erlaubt. Das Dekret ist vom 13. bis zum 20. Juni gültig. Die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Rakowa wies darauf hin, dass der Anstieg der Inzidenz in der Stadt auf die Nichteinhaltung der bestehenden Präventivmaßnahmen zurückzuführen sei. Am Mittwoch erklärte Sobjanin, dass die Situation in der Hauptstadt schwierig sei, es bestehe jedoch keine Notwendigkeit, einen Lockdown zu verhängen. In einem Live-Interview mit dem TV-Sender Rossija 24 teilte der Bürgermeister mit: "Wir haben den Frühjahrs-Höhepunkt der Pandemie wie im letzten Jahr im Zeitraum April/Mai erwartet. Es hat sich jedoch in den Zeitraum Juni/Juli verschoben. Und dieser Höhepunkt ist ziemlich hoch, trotz der Tatsache, dass etwa die Hälfte der Moskauer bereits ihre Bevölkerungsimmunität durch Überexposition oder Impfung erhalten hat. (...) Die Schwere der Krankheit wird immer schlimmer, viele Kranke müssen künstlich beatmet werden." Trotzdem lassen es sich die jungen Moskauer nicht nehmen, die milden Sommerabende mit einem Drink und in geselliger Runde dann eben auf der Straße vor der Bar oder dem Club zu verbringen. Mehr dazu: https://kurz.rt.com/2jt0 Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen