Münchner Allianz Arena stellt sich "queer" – Regenbogenprojektion zum Christopher Street Day

6 monate vor


Die Münchner Allianz Arena erstrahlte am Samstag zum Christopher Street Day wie in den Vorjahren in Regenbogenfarben. Der verantwortliche Verein Bayern München erklärte die Aktion am Dienstag damit, dass es als "ein weltweit sichtbares Symbol für Toleranz gegen Homophobie und Diskriminierung jeglicher Art" sein soll. Der Schritt kommt, nachdem dem Verein von der UEFA die Erlaubnis verweigert wurde, das Stadion während des deutschen Euro 2020-Gruppenspiels gegen Ungarn am 23. Juni in Regenbogenfarben zu beleuchten. Hintergrund ist das jüngst in Ungarn verabschiedete Gesetz, das es verbietet, Kindern Werbung für Homosexualität und Transsexualismus zu zeigen. Aus der EU, auch besonders aus Deutschland, gab es scharfe Kritik an dem Gesetz von Politikern und Prominenten. Die UEFA lehnte die Aktion als politisch motiviert ab. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen