Nationalflagge statt Regenbogen: LGBTQI-Büro von Gegendemonstranten gestürmt

3 monate vor


Gegner des LGBTQI-Prides, der dem Schutz der Rechte sexueller Minderheiten gewidmet ist, haben am Montag das Büro der LGBTQI-Organisation "Tiflis Pride" verwüstet, so berichtet Sputnik Georgien. Die Nichtregierungsorganisation "Tiflis Pride" organisierte eine Woche der Solidarität mit sexuellen Minderheiten, die am 5. Juli im Zentrum der Hauptstadt mit dem Pride-Marsch enden sollte. Konservativ-radikale Organisationen und Gruppen forderten die Regierung auf, den Gay-Pride zu verbieten. Die Demonstranten stürmten das Büro der Organisation. Vor dem Gebäude wurden Polizeibeamte mobilisiert, die den aggressiven Demonstranten nicht erlaubten, das Büro durch die Tür zu betreten. Infolgedessen kletterten Dutzende Demonstranten an der Fassade hoch und gelangten so in das Gebäude. Sie nahmen die Flaggen der LGBTQI-Community herunter, zerrissen sie, warfen sie vom Balkon und verbrannten sie anschließend. Anstelle der LGTQI-Flagge hissten sie die georgische Flagge. Zuvor hatte der georgische Premierminister Irakli Gharibaschwili erklärt, er halte es für unangemessen, einen Pride-Marsch in Tiflis abzuhalten. Das Innenministerium gab ebenfalls eine Erklärung heraus, in der es die Organisatoren von "Tiflis Pride" aufforderte, den geplanten Marsch nicht auf einem öffentlichen Platz im Zentrum von Tiflis abzuhalten. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen