NATO-Chef und britischer Premier: Wir werden gegen Bedrohungen aus dem Osten zusammenarbeiten

4 monate vor


Der britische Premierminister Boris Johnson und NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg haben am Dienstag ihr Zusammenstehen gegen "Bedrohungen aus dem Osten" bekräftigt. Beide bekräftigten, Weißrussland zur Rechenschaft zu ziehen für die Verhaftung eines Aktivisten und Bloggers, dem Anstachlung zu Massenunruhen vorgeworfen wird. Stoltenberg versicherte: "Wir haben uns auf eine sehr scharfe Erklärung geeinigt, in der wir das Verhalten des Regimes in Minsk auf das Schärfste verurteilen, und ich denke, das Wichtigste ist jetzt, dafür zu sorgen, dass diese vereinbarten Sanktionen auch vollständig umgesetzt werden. Und ich weiß auch, dass andere Verbündete prüfen, ob sie sich weiter engagieren können. Es muss klar sein, dass, wenn ein Regime wie das in Minsk sich so verhält, wie es sich verhalten hat, indem es grundlegende internationale Normen und Regeln verletzt hat, wir ihm Konsequenzen auferlegen werden." Auch Johnson betonte, dass es wichtig sei, im Fall von Weißrussland zusammenzuarbeiten. "Ich denke, wenn man sich anschaut, was kürzlich mit dem entsetzlichen, empörenden Vorfall der Entführung über Weißrussland passiert ist, denke ich, dass die NATO-Mitglieder zusammenstehen wollen, um gegen das, was passiert ist, zu protestieren und die Freilassung von Roman Protassewitsch und seiner Freundin aus der Gefangenschaft in Weißrussland zu fordern", sagte Johnson. Am 14. Juni findet das Gipfeltreffen der NATO statt, auf dem die neue Agenda des Militärblocks "NATO 2030" ganz oben auf der Tagesordnung steht. Diese Strategie soll den "zukünftigen und bestehenden Gefahren" begegnen. So soll dem "anhaltend aggressiven Russland, dem Aufstieg Chinas und der wachsenden Rolle neuer und disruptiver Technologien (EDTs) sowie gleichzeitig erhöhten grenzüberschreitenden Bedrohungen und Gefahren begegnet" werden und mehr Gelder für "Verteidigung und Abschreckung" ausgegeben werden. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen